Babyhandel, leider eine sehr reale Situation

Menschen zu verkaufen, als wäre es eine bloße Ware, ist etwas wirklich Unerhörtes und Unmenschliches, das in mehreren Ländern der Welt geschieht, insbesondere in unterentwickelten Ländern. Nachrichten über China erscheinen ständig in den Medien, in jedem Bereich oder auf jedem Gebiet gibt es unwürdige und deprimierende Einstellungen, Situationen oder Praktiken, ob mit Utensilien, Lebensmitteln oder menschlicher Behandlung.

Bei dieser Gelegenheit ist eine Nachricht aufgetaucht, die trotz eines Happy Ends die Spitze des Eisbergs zeigt, was mit vielen chinesischen Babys Kindern der marginalsten Familien passiert. Die chinesische Polizei hat 40 Babys gerettet,die von einem Kinderhandelsnetzwerk verkauft werden sollen, hat sie mit dem Mangel an Mitteln und der prekären Situation der Eltern dieser Babys aus dem Netzwerk gekauft. Die Zukunft, die auf sie wartete, bestand darin, den Wunsch einiger Paare zu befriedigen, die keine Kinder bekommen können, oder diejenigen, die in einem Kind einen Arbeiter suchen, um ihnen bei ihren Aufgaben zu helfen und sich um sie zu kümmern, wenn sie alt werden. Unserer Ansicht nach muss China (die chinesische Regierung) eine starke Umstrukturierung in allen Bereichen durchführen und beginnen, mehr Rücksicht auf seine Bürger zu nehmen, es muss mehr Gewicht auf Kinderschutzgesetze legen und ihre Rechte schützen.

Es ist notwendig, den Kinderhandel zu bekämpfen, wir befinden uns nicht in einer Sklavenzeit, so schuldig sind die Menschen, die ein Baby als diejenigen verkaufen, die es kaufen. Auch die entwickelten Länder entkommen dieser Praxis nicht, einige Eltern versuchen unter dem Elend anderer Länder, schnell Eine Entscheidung für ein Baby zu werden, um nicht auf das lange Protokoll der Adoption warten zu müssen.

Es scheint eine Lüge zu sein, die wir im 21. Jahrhundert treffen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment