Eine Analyse von 68 Sicherheitsstühlen für alle Altersgruppen kommt zu dem Schluss, dass sie im Allgemeinen

Sommer: heiße Jahreszeit, Schwimmbäder, Eis, Familienbesuche… Es ist Zeit zu reisen und verbringen ein paar Tage im Urlaub (auch wenn es am Dorfhaus ist). Und es ist an der Zeit, sich an die Regeln des neuen Verkehrsgesetzeszu erinnern und zu wissen, ob es uns mit Sicherheitsstühlen, Aufzügen, Kinderbindungssystemen (SRI) im Allgemeinen gut geht (oder nicht).

Im Folgenden verlinken wir ein paar Beiträge von uns, die es Ihnen ermöglichen, die Informationen zu aktualisieren, aber zuerst möchten wir eine Analyse der OCU über 68 Stühle für alle Altersgruppen kommentieren und zu dem Schluss kommen, dass sie im Allgemeinen ziemlich sicher sind.

Es gibt jedoch fünf Modelle, die empfehlen, nicht zu kaufen: Chico Eletta (Gruppen 0/1 und 0+/1), Romer Xtensafix (Gruppe 1/ 2/3) und Peg Perego (Gruppe 1), weil sie im Frontalaufprall versagen, Romer Dualfix (Gruppen 0/1 und 0+/1), weil es ein schlechtes Kabelbaumdesign hat und nicht richtig an Neugeborene und Brevi Tao (Gruppe 1/2/3) befestigt wird, weil es nicht intuitiv ist und zu Fehlern in der Installation führt

Nicht nur Stuhlwahl

Denn wenn es nicht gut installiert ist, nützt es nichts, ein sicheres Modell zu haben: Ein Missbrauch von Kindersitzen vervielfacht mit vier das Sterberisiko bei einem Verkehrsunfall. Wir sprachen bereits von Fehlern an diesem Eingang,aber die OCU warnt vor den häufigsten: Lassen Sie denGurt sehr locker oder halten Sie ihn nicht fest am Sicherheitsgurt fest, fixieren Sie ihn schlecht am Isofix-Anker oder deaktivieren Sie den vorderen Airbag nicht, wenn der Stuhl im Co-Pilotensitz platziert wird.

Da Sie wissen, dass Stühle mit Isofix-System zwar teurer sind, aber auch sicherer sind, muss das Fahrzeug für die Platzierung vorbereitet werden. Und wie Sie wissen, wenn Sie die Nachrichten der letzten Monate zu diesem Thema verfolgt haben, gibt es eine neue Kategorie auf dem Markt, die nur für neu hergestellte Modelle (in den Gruppen 0+ und 1) gilt: die i – Größe Stühle,einfach zu installieren (mit Isofix), und lassen sie wenig Chancen für den Verbraucher Fehler machen.

So lange wie möglich sollten wir Die Gruppe 0+ Stühle verwenden, damit Babys geschützter in die entgegengesetzte Richtung reisen.

Ein Überblick über die Gruppen

Zunächst müssen sie im Kinderaufbewahrungssystem bis zu einem Gesamttief von 1,35 Metern reisen, können aber weiterhin Modelle verwenden, die die Gruppe 3 bis 36 Kilo umfassen. Zum Beispiel ist mein ältestes Kind bereits auf der niedrigsten Höhe, aber wenn wir lange Reisen machen, benutzen wir immer noch seinen Ersatzaufzug, da er das Gewicht nicht überschreitet.

Im unteren Alter können Gruppen 1 für Kinder im Alter von neun bis 18 Kilo, 0+ ab der Geburt bis 13 kg und in Tragebetten (0) bis zu 10 Kilo getragen werden. Darüber hinaus finden wir kombinierte Kinderrückhaltesysteme für die Gruppen 0/1 und 0+/1.

Sie zeichnen sich durch ihre gute Qualität aus

Wenn wir bereits die Modelle gesehen haben, die empfohlen werden, nicht zu kaufen, lassen Sie uns jetzt mit dem am meisten ratsamen gehen:

  • In Gruppe 0: Romer Babysafe Sleeper bietet einen sehr guten Vorder- und Seitenschutz; Bebéconfort Windoo+ ist sehr komfortabel für das Kind.
  • In Gruppe 0+: Recaro Privia, mit seiner Isofix Basis, bietet ausgezeichnete Sicherheit; Chicco Key Fit ist billiger und zeichnet sich durch seine gute Sicherheit am Frontaufprall aus.
  • In Gruppe 0/1 und 0+/1: bei Romer Maxfix2 ist das Risiko eines Installationsfehlers sehr gering; Concord Ultimax ist billiger und bietet mit seiner Isofix-Basis hervorragende Sicherheit.
  • In Gruppe 1: Cybex Junofix II bietet einen sehr guten Schutz bei Seitenaufprall.
  • In der 1/2/3 Gruppe: Cybex Pallas 2-Fix schützt gut bei seitlichem Aufprall; Recaro Monza Nova IS ist gut verarbeitet und einfach zu installieren.
  • In Gruppe 2/3: Cybex Solution X2-Fix und Jané Monte Carlo R1 sind beide einfach zu installieren.

Ich denke, dass wir unabhängig von den Rechtsvorschriften dieses Thema aus Sicherheitsgründenangehen sollten, sammeln Sie diese Studie der Mapfre Foundation, weil wir erfahren haben, dass vier von zehn Kindern, die bei Verkehrsunfällen ihr Leben verloren hatten, SRI nicht nutzten. Es geht darum: das zu schützen, was wir am meisten wollen, die Prävention in den Mittelpunkt stellen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment