Kinderarbeit nimmt in China aufgrund des Bildungssystems zu

Die chinesische Regierung hat in den letzten Monaten versucht, das Bild der prekären Situation in der Kindergemeinschaft des Landes zu verwaschen, internationale Beschwerden sollten Druck auf sie ausüben, selbst die bevorstehende Abhaltung der Olympischen Spiele könnte dazu beitragen, die hohe Zahl von Kindern unter dem Joch der Ausbeutung von Kindern zu reduzieren. Nichts weiter von der Realität entfernt, wie uns einige chinesische NRO sagen, anstatt die Kinderarbeit zu reduzieren, nimmt erheblich zu.

Einer der Hauptfaktoren, die die Kinderarbeit ankurbeln, ist zweifellos die Armut, zumindest das ist es, was wir denken könnten, aber NRO weisen darauf hin, dass in Wirklichkeit Chinas derzeitiges Bildungssystem das relevanteste Problem ist.

Es scheint, dass dieses System kaum über einen Bildungswirtschaftshaushalt verfügt und weniger als die Hälfte des von den Vereinten Nationen empfohlenen Minimums beträgt. Angesichts dieses Mangels an Ressourcen sind die Eltern gezwungen, praktisch alle Kosten in den Schulen zu übernehmen. Wenn die Familie über Ressourcen verfügt, wird das Kind in der Lage sein, sein Studium abzuschließen, aber eine Familie mit sehr begrenzten Ressourcen entscheidet sich schließlich dafür, die Bildung der Kinder zu beseitigen, indem sie sie in einen Job umwandelt, der es ermöglicht, die Familienwirtschaft leicht zu verbessern. Laut der NGO China Labour Bulletin kombiniert das chinesische Bildungssystem andere Faktoren für Eltern, die von der Bereitstellung von Studien für ihre Kinder absehen, es ist notwendig, dass ein Kind ein hohes akademisches Niveau aufrechterhält, um weiter zu studieren, ob in der Grund- oder Sekundarschule, sonst ist es so, als ob sie nicht weiter studieren dürften, da Schulen besessen davon sind, gute Ergebnisse zu präsentieren, die eine große Anzahl von Genehmigungen zeigen, die sich aus ihrer Lehre ergeben.

In Spanien ist dies nicht der Fall, ein Kind kann den Kurs aussetzen und zum nächsten übergehen, kann in einigen Fächern scheitern und weitermachen, die Zuschüsse (wenn auch nicht angemessen) sind deutlich höher und die Regierung stellt viel mehr Geld für Bildung auf.

Zurück zum Thema: Obwohl in China Kindern unter 16 Jahren die Arbeit völlig untersagt ist, hindert es nicht einmal kleine Kinder an der Arbeit, aber das wirtschaftliche Interesse ist größer als das pädagogische Interesse. China stolpert und hat kein Heilmittel für seine Kinder, wir erinnern uns jetzt an den Posten, 34 % derchinesischen Kinder haben einen übermäßig hohen Bleispiegel im Blut, dies ist ein klares Beispiel für die Unwegsagung dieser Regierung, wir könnten viele andere Beispiele nennen, die zeigen, dass chinesische Kinder nicht auf allen Ebenen angemessen behandelt werden.

Chinesische Kinder haben die Aufmerksamkeit der Welt seit einigen Jahren erregt, obwohl die Ausgabe des Berichts der Waisenhäuser in diesem Land, der eine krasse Realität zeigte, erheblich war, Vorwürfe über die lausige Behandlung von Kindern stattfinden und die Verringerung dieser Probleme schwierig sein wird, wenn die internationale Gemeinschaft keine stärkeren Druckmaßnahmen ausübt.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Was brauchen Babys?
Was brauchen Babys?

Ich hinterlasse Ihnen dieses Video, in dem die argentinische Psychotherapeutin…

Leave a Comment