Menschen mit Tourette-Syndrom sind so normal bei dir und mir

Der Monat des Bewusstseins für das Gilles de la Tourette-Syndrom ist gerade zu Ende, und alle Bemühungen, Informationen zu erhöhen, sind gering. Es ist eine neurologische Störung, die das Auftreten von unfreiwilligen Tics, Bewegungen oder Vokalisationen beinhaltet. Diese Symptome treten schnell und plötzlich auf.

Dieses Syndrom wird als dominantes Gen (Gene) vererbt, und eine Person, die es hat, ist 50 Prozent wahrscheinlich, es an eines ihrer Kinder in jeder Schwangerschaft weiterzugeben. Jedoch, ein sehr kleiner Prozentsatz der Kinder, die das Gen erben, haben schwere Symptome, die ärztliche Hilfe erfordern. Die Wahrscheinlichkeit, an dem Syndrom zu leiden, ist angesichts der Bedingungen für seine Übertragung bei Jungen höher als bei Mädchen. Es war Georges Gilles de la Tourette, der die Störung zum ersten Mal im späten 19. Jahrhundert beschrieb. Einige Quellen weisen auf Probleme mit bestimmten Chemikalien hin, die helfen, Neuronen zu verbinden.

Der Wunsch, das Bewusstsein zu schärfen, ist, weil klargestellt werden muss, dass der Betroffene nicht kontrollieren kann, Tics oder Bewegungen, das auf der einen Seite. Auf der anderen Seite, Patienten mit Tourette-Syndrom werden manchmal gedacht, um vulgäre Wörter zu verwenden, oder andere unangemessene Phrasen oder Wörter (coprolalia). Dies könnte zu doppelter Verwirrung führen, da nur eine kleine Anzahl von Patienten auf diese Aktion zurückgeführt werden kann, und auch,weil diese Ausdrücke zu einer unsachgemäßen Kennzeichnung beitragen können.

Tourette-Syndrom beginnt in der Kindheit

Es tritt in der Regel zwischen dem Alter von sieben und zehn,und die Zecken, die auftreten, können einfach oder komplex sein.

Tourette-Syndrom hat nichts mit Zwangsstörungen (Obsessive Compulsive Disorder, ODO) zu tun – obwohl beides gleichzeitig auftreten kann -, was zu der Annahme führt, dass bestimmte Verhaltensweisen angenommen werden müssen.

Einfache Tics umfassen plötzliche, kurze und sich wiederholende Bewegungen mit mehr als einer Muskelgruppe; es beinhaltet flackernde und ungewöhnliche visuelle Gesten. Einfache Vokalisationen wie das Löschen der Kehle, Schnüffeln oder Knurren werden ebenfalls beobachtet; und andere Bewegungen wie Kopfschütteln und Schultern.

Und was die Komplexe betrifft, scheinen einige absichtlich zu sein (den Körper zu verdrehen, Objekte zu tasten, zu schnüffeln); Gesichtsgrimassen, die gleichzeitig mit den Kopfverdrehungen auftreten oder die Schultern schrumpfen können, sind ebenfalls in dieser Gruppe enthalten. Manchmal verletzen sie sich selbst (biss oder geschlagen) und sagen aus dem Zusammenhang gerissene Wörter, oder andere, die nicht sozial zugelassen sind (Körper).

All diese Ausdrücke sind unbeabsichtigt, so beunruhigend sie auch scheinen mögen

Diagnose des Tourette-Syndroms

Da es als eine seltene Krankheit betrachtet wird,kann es schwierig sein, eine erfolgreiche Diagnose zu erhalten. Aber es ist sehr wichtig, dies zu tun, weil manchmal die Umwelt Symptome missversteht und sie mit Angst oder Unruhe wahrnimmt; und in der Umgebung kommt es in der Regel vor, dass ablehnung von ihren Kollegen oder Freunden, sogar Lehrern oder Monitoren, kommt.

Zusätzlich zu Tics, Menschen mit dieser Krankheit können damit verbundene Verhaltensweisen haben, obwohl dies nicht immer der Fall ist. Besondere Probleme sind Obsessionen, schlechte Wutkontrolle, wenig soziale Fähigkeiten, Assoziation mit ADHS und Zwänge (oder Rituale).

Wie ich lese, ist das erste Symptom in der Regel ein Gesichts-Tic, obwohl manchmal die Entwicklung des Syndroms mit Symptomen von Bewegungen und Klängen beginnt. Die Patienten können variable Motorik in Expression und Dauer entwickeln; und empfindliche Tics (Juckreiz, Druck) können sogar auftreten. In Medline Plus wird uns gesagt, dass die schlimmste Zeit die Adoleszenz sein könnte, obwohl sich die Krankheit später verbessern würde.

Mit Blick auf die Gegenwart mit Tourette-Syndrom

Kids HealthExperten sagen, dass, wenn Kinder oder Jugendliche entwickeln und pflegen eine Art von Liebe, die ihre Aufmerksamkeit hält, Ticserweichen und sind weniger häufig. Insbesondere Sport und körperliche Bewegung (aber nicht nur) mobilisieren die geistige und körperliche Anergität, die eine bessere Entwicklung dieser Kinder ermöglicht.

Kreative Aktivitäten (Musik, Schreiben…) wirken sich ebenfalls sehr positiv aus.

Auf der anderen Seite ist es wichtig zu bedenken, dass, obwohl die meisten Tics nicht mit dem Leben der Kranken stören, das Syndrom hat keine Heilung. Pisologische Therapien können Ihnen jedoch helfen, mit Stress fertig zu werden, Entspannungstechniken zu erlernen und Probleme zu externalisieren.

Die Literatur spricht auch über Medikamente, um damit verbundene Tics und Verhaltensweisen zu kontrollieren, die das Schulleben oder andere Aspekte des täglichen Lebens von Kindern stören können. Allerdings sollte nur ein Arzt, der dieses Syndrom bewältigen kann, Medikamente verschreiben.

Kinder mit dem Syndrom haben die Fähigkeit, sich mit den Emotionen anderer zu veranken,vor allem mit ihren “Gleichen”, die irgendeine Art von Problemen haben. Deshalb wird manchmal der Wunsch nach ehrenamtlicher Arbeit betont.

Information ist Kontrolle über das Leben

Ich möchte von hier aus, und selbst wenn der Monat des Bewusstseins vorbei ist, mein Sandkorn dazu beitragen, dieses Syndrom zu verbreiten und die Normalität dieser Menschen zu behaupten,die sich nicht von uns unterscheiden, und die Inklusion zu unterstützen – gerade weil die Gesellschaft alles ist.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment