Otitis bei Kindern: Definition, Symptome und Behandlung

Otitis ist eine Entzündung des Mittelohrs, die in der Regel in der Kindheit häufig ist, in der Regel bei Kindern, die in die Tagespflege gehen und die Schleim in diesem Bereich des Ohres nach einer Erkältung oder Grippe angesammelt haben.

Die Hauptursache ist in der Regel eine Infektion, die als Folge einer Erkrankung der oberen Atemwege auftritt, bei der es eine Menge Schleim gegeben hat. Diese Infektion produziert eine große Menge an Eis und Flüssigkeiten, die Druck auf das Trommelfell verursachen, was zu großen Schmerzen führt, die zu Hörverlust bei Kindern führen können. So schmerzhaft, dringende Diagnose und Behandlung ist notwendig, um zu verhindern, dass die Krankheit schlimmer wird.

Otitis entwickelt sich in der Regel in kindereustachischen Röhren, die kürzer als bei Erwachsenen sind, so dass es einfacher für Schleim von der Nase zum Ohr und von dort die Infektion passieren.

Die Hauptsymptome bei Kindern sind: hohes Fieber, starke Kopfschmerzen, Erbrechen, Schläfrigkeit, Photophobie (Licht wird nicht unterstützt), Steifheit im Nacken in Nackenhöhe und ausgeprägte Müdigkeit. Bei Säuglingen kann es mit Reizbarkeit, Unruhe, Schläfrigkeit, Ablehnung von Lebensmitteln auftreten oder einfach ständig die Hände ans Ohr nehmen. Sobald wir einen von ihnen bemerken, sollten wir den Kleinen so schnell wie möglich zum Arzt bringen, da eine Otitis ernst werden kann, wenn sie nicht richtig behandelt wird.

Die medizinische Diagnose wird durch die Untersuchung der Innenseite des Ohres mit einem Otoscope,der Spezialist wird auch die Atemwege, Hals und bewerten die Symptome des Kindes durch die beste Behandlung zu untersuchen. Wie immer empfehlen wir, dass Sie Kinder nicht meditieren, ohne zum Kinderarzt oder Facharzt zu gehen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment