Kinderpass: Welche Dokumente Sie benötigen und wie Sie ihn bearbeiten

Obwohl in Spanien der Ausweis für Kinder unter 14 Jahren nicht obligatorisch ist, ist der Reisepass in einigen Situationen obligatorisch, selbst wenn Kinder unter 14 Jahre alt sind. Um mit Kindern reisen zu können,müssen sie mit einem Dokument wie dem Personalausweis oder dem Familienbuch identifiziert werden, um innerhalb Spaniens und für die Europäische Union zu reisen, oder mit dem Reisepass für den Rest der Welt.

So bearbeiten Sie Ihren Reisepass

Sie müssen vorab einen Termin auf dem 060-Telefon oder online https://www.citapreviadnie.es mit der entsprechenden Dokumentation vereinbaren.

Um die Ausstellung des Reisepasses zu beantragen, ist die physische Anwesenheit der Person, der die zu erende Person (d. h. das Kind) ausgestellt werden muss, unerlässlich, um die gesetzlich festgelegte Gebühr und die Vorlage der folgenden Dokumente zu übergeben.

Dokumente, die für die Verarbeitung des Reisepasses erforderlich sind

  • Nationales Identitätsdokument des Antragstellers (nicht erforderlich bei Kindern unter 14 Jahren). Siehe unten)
  • Eine aktuelle Farbfotogröße 32 x 26 mm, mit einheitlichem Hintergrund, weiß, glatt, von vorne und ohne Gläser aus dunklen Kristallen oder einem anderen Kleidungsstück, das die Identifizierung der Person verhindern kann. Es sollte deutlich das Oval des Gesichts zeigen, das Augenbrauen, Augen, Nase, Mund und Kinn umfasst und eine hohe Auflösung und auf hochwertigem Fotopapier sein muss.
  • Wenn Sie einen gültigen Reisepass besitzen, muss dieser zur Nichtigerklärung vorgelegt werden.

Minderjährige und Erziehungsberechtigte

Ist die Person, die die Ausstellung des Reisepasses beantragt, minderjährig und nicht im Besitz des Personalausweises,weil er nicht verpflichtet ist, diesen zu erhalten, so legt er spätestens sechs Monate vor dem Tag der Ausstellung des Antrags auf Ausstellung des Reisepasses eine wörtliche Geburtsurkunde vor, die die Fürstin dieses Dokument allein ausgestellt hat.

Verfügt der Minderjährige über einen von der Generaldirektion der Polizei ausgestellten Reisepass, für den er bereits die genannte Registrierungsbescheinigung vorgelegt hat, kann er den vorherigen Reisepass oder diese Bescheinigung vorlegen.

Genehmigung beider Elternteile erforderlich

Seit 2014 ist eine dringend benötigte Maßnahme in Kraft getreten, um Kinder vor Kindesentführungen zu schützen. Die neuen Anforderungen für die Beantragung des Reisepasses von Minderjährigen bedürfen der ausdrücklichen Genehmigung beider Elternteile.

Für die Ausstellung des Reisepasses an Minderjährige oder nicht erwerbsunfähige Personen muss er die ausdrückliche Zustimmung derjenigen enthalten, denen die Ausübung der elterlichen Gewalt oder Vormundschaft übertragen wurde, wobei sie ihrerseits darauf hinweist, dass ihre Ausübung nicht auf die Bereitstellung beschränkt ist, da sie andernfalls ihre Abwesenheit durch eine gerichtliche Genehmigung ergänzen muss.

Die Zustimmung muss von allen Personen erteilt werden, die die elterliche Autorität oder Vormundschaft (und nicht nur die Wache und das Sorgerecht) des Kindes oder der behinderten Person innehaben. Dies bedeutet, dass für den Fall, dass die elterliche Autorität/Vormundschaft beiden Elternteilen gewährt wird, beide Elternteile zustimmen müssen.

Die Zustimmung kann erteilt werden für:

  • Die zuständige Stelle für die Ausstellung des Reisepasses: die Expeditionsteams/Büros selbst oder jede Einheit des Nationalen Polizeikorps sind eingeschlossen. Auch vor den Diplomatischen oder Konsularvertretungen Spaniens im Ausland.
    Für den Fall, dass zwei Personen die elterliche Gewalt oder Vormundschaft innehaben, können sie zusammen mit der Minderjährigen oder Vormundschaft zum Zeitpunkt der Ausstellung des Reisepasses in das Team gehen oder getrennt und zu unterschiedlichen Zeiten zum Zwecke der Genehmigunggehen gehen. Darüber hinaus kann die Genehmigung in einem anderen Team als dem, dem der Minderjährige oder Erziehungsberechtigte erscheint, ausgefüllt werden, sofern der Ort, an dem der Inhaber die Expedition unternehmen wird, angegeben ist. Es ist wichtig, beide Elternteile physisch der Versandstelle vorzulegen, um die Genehmigungsdaten eines zu diesem Zweck aktivierten Beamten zu überprüfen.
  • Öffentliche Fedataria: Spanische oder ausländische Notare, Armee-Interventionäre in Notarfunktionen und Generalkonsuln oder solche, die sie ersetzen, wenn sie in Notarfunktionen handeln. Bei ausländischen Notaren müssen die Dokumente durch die Haager Apostille (wenn das Land, aus dem sie kommen, Unterzeichner des Haager Übereinkommens ist), auf diplomatischem Wege (bei der zuständigen spanischen Botschaft oder dem Konsulat) oder durch die Abteilung Legalisierungen des Außenministeriums ordnungsgemäß legalisiert werden.
  • In Ermangelung dieser, gerichtlicheGenehmigung, die von einem spanischen Gericht sein muss. Die gerichtlichen Beschlüsse eines ausländischen Gerichts müssen im Rahmen des Exequaturverfahrens von einem spanischen Gericht gebilligt werden.

Zum Zeitpunkt der Einwilligung müssen Personen, die die Ausübung der elterlichen Gewalt oder Vormundschaft zugeschrieben haben, ihre Identität mit dem geltenden nationalen Identitätsdokument, im Falle spanischer Staatsangehöriger oder mit der Identifikationsnummer von Ausländern oder einem gültigen amtlichen Dokument nachweisen, das ebenfalls in Spanien einreisen oder sich dort aufhalten kann, ebenfalls in Kraft. Darüber hinaus muss die Verwandtschaftsbeziehung oder der Status eines Erziehungsberechtigten durch Vorlage eines offiziellen Dokuments zu diesem Zweck (z. B. Familienbuch, buchstäbliche Geburtsurkunde, gerichtliche oder verwaltungsrechtliche Entscheidung) festgelegt werden.

Wie effektiv es ist

Der Reisepass ist zwei Jahre vor dem Alter von fünf Jahren und fünf Jahre gültig, wenn der Inhaber zum Zeitpunkt der Ausstellung weniger als dreißig Jahre alt ist.

Wie viel der Papierkram kostet

Die Beschaffung des Reisepasses hat einen Preis von 30 Euro,in bar bei der Versandstelle bezahlt, oder mit Telematik-Zahlung, auf der Website www.citapreviadnie.es.

Für großfamilienfamilien ist die Gebührkostenlos, aber Sie müssen den Status einer Großfamilie anhand der Karte oder Familienbezeichnungsnummer des Antragstellers nachweisen, in der alle Bestandteile dieser Familieneinheit erscheinen. Sie können auch die individuelle Familienkarte, die dem Inhaber des zu erhaltenden Dokuments nummeriert ist, entweder älter oder minderjähriger, vorlegen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment