Welche Namen kann dem Baby nicht gegeben werden?

Selbstname ist sehr wichtig für die Menschen. Es wird von den Eltern bei der Geburt entschieden und begleitet uns unser ganzes Leben lang. Markieren Sie unsere Identität.

Wenn die Geburt des Neugeborenen in der Standeskanzlei registriert ist, wird der Name, den sie ihm geben werden, angegeben, ein Name, den die Eltern mit aller Zuneigung für ihn oder sie gewählt haben.

Das Recht der Eltern, den Namen des Babys zu wählen, unterliegt einigen rechtlichen Beschränkungen, da eine schlechte Ausübung dieser Freiheit, manchmal gedankenlos oder willkürlich, die Würde des Neugeborenen beeinträchtigen könnte. Deshalb gibt es bestimmte Namen, die Sie nicht auf Ihr Baby setzen können.

Im Allgemeinen sind die Verbote der Namensverhängung in den letzten Jahren immer flexibler geworden, aber es gibt immer noch gewisse Einschränkungen, wenn es darum geht, den Namen des Kindes zu registrieren.

Mal sehen, welche rechtlichen Beschränkungen für Personennamen in Spanien gelten. Obwohl letztlich viel mit dem Urteil des Richters zu tun hat, wenn es darum geht, den Namen zu genehmigen.

Artikel 54 des Zivilregistergesetzes und Art. 192 der Zivilregisterordnung legen die Grenzen der Namenswahl fest.

Anzahl der Namen

“Es dürfen nicht mehr als ein zusammengesetzter Name oder mehr als zwei einfache eingegeben werden.”

Es ist ziemlich klar. Es ist nicht erlaubt, ein Mädchen Maria del Mar Ana Isabel zu nennen, weil sie zwei zusammengesetzte Namen sind, aber stattdessen kann es Maria del Mar oder Ana Isabel genannt werden.

Schädliche und verkleinerte Namensnamen

“Namen, die der Person objektiv schaden, sind verboten.”

Es ist ziemlich schwierig zu bestimmen, was objektiv ist und was nicht, weil einige denken könnten, dass Namen wie Kain der Person und anderen, die es tun, nicht schaden.

Folgende Punkte sind ebenfalls verboten:

“Diminutives oder Familien- und Umgangsvarianten, die nicht substanziell eitern, solche, die die Identifizierung verwirrend machen, und solche, die Sexfehler als Ganzes induzieren.”

Nun, es gibt hier eine Menge Stoff zu schneiden. Diminutive wie Manolito sind nicht erlaubt, aber diejenigen, die ihre eigene Identität erreicht haben, wie Pepa, von Josefa, Lola, von Dolores, Sandra von Alejandra oder Alex von Alejandro. Es gibt Kontroversen über Nacho, von Ignatius, aber die gleiche Argumentation wäre ein weiteres Beispiel für die vorherigen.

Eine der Reformen des Gesetzes hat entschieden, dass Diminutiven nicht erlaubt sind, außer für diejenigen, “die keine Substanz erreicht haben”. Namen wie Paco oder Pepe sind also keine Familiennamen mehr, um zu Vollnamen zu werden.

Was die “Inklusion als Ganzes von Geschlechtsfehlern” betrifft, so gibt es bestimmte Namen, die vom Verbot ausgeschlossen sind, wie Ariel, Trinidad oder Cruz, die sowohl Mädchen- als auch Jungennamen sein können.

Namen der Brüder

“Derselbe Name wie einer seiner Brüder kann dem Geborenen nicht aufgezwungen werden, es sei denn, er ist verstorben, noch seine übliche Übersetzung in eine andere Sprache.”

Es ist aus meiner Sicht eine Einschränkung des Logischsten, zwei oder mehr Kinder nicht mit demselben Namen zu nennen, aber ich habe Fälle von Brüdern gehört, die zum Beispiel John Joseph und Joseph John genannt haben, weil streng wegen der Änderung der Ordnung nicht derselbe Name ist. Ich kenne auch Fälle von Thomas Hesekiel, Hesekiel Arthur und Arthur Thomas, die zwar wiederholt sind, aber nicht die gleichen Namen sind. Und es gibt Namen zur Auswahl zu wiederholen.

Es ist üblich, in der Tat meine Großmutter hat dies getan, obwohl ich es ziemlich schändlich finde, einen Sohn, der als Kind gestorben ist, zum nächsten Kind zu nennen. Eine Mutter kann es als Trost sehen, aber man muss die Last sehen, die dem neuen Kind auferlegt wird, das auf Lebenszeit geboren wird.

Was “wie auch seine übliche Übersetzung in eine andere Sprache”betrifft, ist es nicht erlaubt, zum Beispiel einen Sohn Thomas und einen anderen Thomas zu nennen. Das ist vernünftig.

Namen in Fremdsprachen

“Wenn sie eine übliche Übersetzung in eine der spanischen Sprachen haben, werden sie in der Version der Wahl eingegeben, wer den Namen aufzwingen soll.”

Das bisherige Verbot, Spaniern Personennamen in nichtspanischen Sprachen vorzuschreiben, wird abgeschafft. Maria musste vorher in Maria übersetzt werden. Aber aus einer der Änderungen ist das Gesetz erlaubt.

Das heißt, jetzt kann ein Kind John, Jean Pierre oder wie seine Eltern entscheiden, genannt werden. Erlaubnis motiviert zum Teil, weil es viele Paare, in denen beide oder einer der Eltern sind Ausländer und wollen ihren Kindern den Namen in ihrer eigenen Sprache geben.

“Es ist erlaubt, einen Namen durch sein onoplastisches Äquivalent in einer der spanischen Sprachen zu ersetzen.”

Natürlich sind Namen in jeder spanischen Sprache wie Katalanisch, Galicisch, Baskisch, Spanisch, Aragonien usw. erlaubt.

Abstrakte oder Fantasienamen

Das Gesetz erlaubt auch:

“Namen historischer, mythologischer, legendärer oder künstlerischer Charaktere, geographische Namen und im Allgemeinen abstrakte oder Fantasienamen, deren Interpretation die aktuelle soziale, kulturelle und politische Realität unseres Landes zu berücksichtigen ist.”

Während ich die Eltern unterstütze, die ihren Kindern den Namen geben, den sie wollen, denke ich, dass wir einen gesunden Menschenverstand haben müssen. Es ist ein sehr wichtiger Name und man kann das Kind nicht mit so unglücklichen Namen wie White Snow, Michelin (wie Reifen), Google oder Harry Potter verspotten.

Wir sind zuversichtlich, dass in Solchen der Richter zum Wohle des Kindes die Extravaganz der Eltern in die Ruhe bringen wird.

Schließlich bestimmt Art. 192 der Zivilregisterordnung in Bezug auf das Vorstehen:

“Es sind Namen verboten durch extravagant, die allein oder in Kombination mit Nachnamen sind im Widerspruch zum Anstand der Person.”

Natürlich kann dem Kind kein verunglimpfender oder abwertender Name wie Robocop oder Pocahontas gegeben werden, ein Verbot, das es in anderen Ländern wie Mexiko nicht gibt, wo man Namen der extravagantesten finden kann. Nicht zu sagen, lächerlich.

Leugo, gibt es viele Namen der häufigsten, aber dass in Kombination mit dem Nachnamen sind sehr schlecht. Zum Beispiel wären Esteban Quito oder Elsa Pito ein sicherer Grund zum Spott für das arme Kind.

Umbenennungsänderung

Wenn die Eltern keine guten Kriterien für die Wahl des Namens des Kindes hatten, fühlte sich das Kind nicht durch seinen Namen identifiziert, wurde gegen die gesetzlichen Bestimmungen verhängt oder ist ungesund, sieht das Registergesetz 40/1999 vom 5. November die Möglichkeit der Umbenennung vor.

Wenn Sie minderjährig sind, muss dies mit Zustimmung der Eltern erfolgen, aber Ihre Erlaubnis ist nach dem 18. Lebensjahr nicht mehr erforderlich.

Der Betroffene muss nachweisen, dass sein Umfeld ihn nicht durch den Namen im Geburtsregister kennt, sondern durch ein anderes. Sie muss nur einen Grund für Veränderung und Gewohnheit der Verwendung aufzeigen.

Es ist beispielsweise erlaubt, den Namen in eine der offiziellen spanischen Sprachen wie Baskisch, Galicisch, Katalanisch, Valencianisch usw. oder aus dem Ausland ins Spanische zu übersetzen.

Wie Sie sehen können, sind die Einschränkungen, welche Namen nicht auf das Baby gesetzt werden können, dank der neuesten Modifikationen nicht so ironisch wie vor Jahren.

Es geht darum, dass Eltern die größte Freiheit haben, den Namen ihrer Kinder zu wählen, aber dies mit Verantwortung und gesundem Menschenverstand zu tun.

Erfahren Sie mehr | BOE
Fotos | kaatjevervoort und SuhelSheikh
auf Flickr In Erziehung Kreativ | Einzigartige Namen für Babys, ein steigender Trend, Babynamen, die Mode folgen, bedauern Eltern es? , Mehr unglückliche Namen von Babys

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Danke, Papa.
Danke, Papa.

In diesem Monat des speziellen Vaters in Erziehung Kreativ mehr,…

Leave a Comment