Fruchtbrei: eine Frage der Geduld

Viel Geduld ist das, was Man haben muss, wenn dieser entscheidende Schritt von der exklusiven Milchfütterung bis zur Einführung von Brei nicht so einfach ist, wie wir erwartet haben…

Neue Aromen und Gerüche, neue Texturen, neuer Schluckmechanismus… es ist eine ganz neue Welt für Babys, und sie müssen sich an ihr Tempo anpassen. Ich bin sicher, wenn wir Ältesten plötzlich durch unsere üblichen Lebensmittel und unsere Art zu essen verändert würden, würden wir auch einige Schwierigkeiten haben.

Mit 6 Monaten (plus eine Woche, um genau zu sein) begann ich, ergänzende Fütterung in die Ernährung meines Babys einzuführen, und während mit Gemüse und Fleischbrei gab es kein Problem, die Schwierigkeiten sind am Nachmittag gekommen, mit Fruchtbrei.

Und dass, wenn man die Früchte in kleinen Mengen separat probierte, es nichts empörte, aber wenn man sie in Brei zerquetschte, gab es keinen Weg. Unser Kinderarzt gab uns mehrere Möglichkeiten, wenn die ursprüngliche Formel von Birne, Banane, Apfel, mit ein wenig Orangensaft und Milch nicht funktionierte.

Wir haben sie alle ausprobiert, und noch mehr im Zusammenhang mit verschiedenen Potitos. Obst zu Obst allein, verschiedene Kombinationen von 2 und 3 Früchten, ohne Milch, mit Getreide in immer größerer Menge, Verflüssigungsfrucht in der Flasche… und sogar verschiedene Löffel.

Die üblichen waren Arkaden, versiegelte Lippen, “Pedorretas” als einzige Möglichkeit zu spucken, weint… Es ging also nicht darum, zu viel zu erzwingen, obwohl wir jeden Tag ein wenig versuchten, und uns vorzustellen, neue Tänze und ihre Lieblingslieder und Spielzeuge zu erfinden, um sie zu unterhalten, aber die Menge an Früchten (und Vitaminen, Mineralien, Wasser und Ballaststoffen, die sie begleitet), die sie jeden Tag nahm, war minimal.

Bis wir einige ökologische Töpfe erreicht haben, über die wir hier bereits gesprochen haben, der Marke Carrefour. Nicht, dass Sie diese Gläser mit Gier und Vergnügen essen, aber etwas sehr Wichtiges ist, dass sie Ihnen keine Arkaden mehr geben (vielleicht weil sie weniger sauer sind als andere Kombinationen) und gelegentlich den Mund freiwillig öffnen.

Das war meine momentane “Lösung”, denn später möchte ich die naturwissenschaftlichen Früchte noch einmal ausprobieren, und sicherlich hatten andere Eltern ihre eigenen Tricks für Babys, um Obst zu essen und so alle notwendigen Vorteile für ihren Körper zu erhalten.

In diesem ganzen Prozess, der mehr als einen Monat gedauert hat, habe ich jeden Tag seine Darmbewegungen und alle Veränderungen kontrolliert, die beim Baby existieren können, falls es irgendeine Art von Intoleranz gibt, die glücklicherweise nicht eingetreten ist.

Aber wenn es etwas Wichtiges in diesem Prozess der Einführung von Brei und Püree, in diesem Schritt zum Löffel, und dass manchmal scheint es, dass wir nicht erreichen, ist es, ruhig zu bleiben, setzen sie uns an die Stelle des Babys, nicht zwingen, aber zur gleichen Zeit konstant sein und versuchen jeden Tag, versuchenSie die möglichen Kombinationen innerhalb der entsprechenden Lebensmittel für ein Baby in diesem Alter.

Viel Geduld, das Baby anpassen zu lassen, den Kinderarzt so oft wie nötig zu konsultieren, und schließlich ist es normal, dass die Kleinen anfangen, die Früchte anzunehmen, sobald sie sich an den Geschmack und Geruch gewöhnen, und sie werden es später sogar genießen. Es muss eine große Genugtuung für ein Kind sein, Sie um Obst zu bitten, um Mahlzeiten zu begleiten!

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Top 10 Wagen
Top 10 Wagen

Der Warenkorb ist ein grundlegendes Element für das Baby. Es…

Leave a Comment