“Babies”, der schöne Dokumentarfilm, der zeigt, wie Babys in verschiedenen Teilen der Welt wachsen

Vor fast sechs Jahren entdeckte ich die Existenz dieses Dokumentarfilms und dass ich hier in Erziehung Kreativ den Trailer davon veröffentlicht habe, und von diesem Moment an war mir klar, dass ich ihn sehen wollte, dass es etwas anderes war, dass es sich lohnen würde.

Gestern kam dieser Moment. Gestern war der Tag, an dem ich “Babies”gesehen habe, diesen schönen Dokumentarfilm, und ich muss sagen, dass ich es liebte zu zeigen, wie Babys in verschiedenen Teilen der Welt wachsen,und vor allem, weil es keine Ortung gibt, weil niemand etwas erklärt. Nur die Bilder, nur die Babys, nur sie und ihre Umstände, von der Geburt bis zum Gehen und sind relativ autonom.

Es wurde 2011 uraufgeführt

Veröffentlicht im Jahr 2011, wie wir zu seiner Zeit erklärten (wie Sie sehen können, waren wir oben auf dieser Arbeit, erklären die Nachrichten, die wir darüber erhalten haben), ist ein Dokumentarfilm von Thomas Balms, basierend auf einer Idee von Produzent Alain Chabat.

Darin sehen wir vier Babys,von der Geburt bis zum einjährigen Kind, jedes an dem Ort, an dem sie geboren werden und leben, jedes in seiner Umgebung, jedes in seinem Land und in seiner Kultur. Und das ist die Gnade des Dokumentarfilms, der die Art und Weise synthetisiert, wie vier Babys gleich geboren werden, deren Leben aber differenziert und distanziert wird, wenn sie von dem Ort, an dem sie leben, und den Menschen um sie herum durchdrungen werden.

Die Kinder sind Ponijao,der in der Nähe von Opuwo in Namibia, Bayar,Mongolei, in der Nähe von Bayanchandmani, Mari,der aus Tokio, Japan, und Hattie,die in den Vereinigten Staaten lebt, in San Francisco lebt.

Letzteres, das amerikanische, ist derjenige, mit dem wir am meisten durch kulturelle Nähe erkennen können. Deshalb ist es mit Bayar, dem Baby der Mongolei und mit Ponijao, dem Von Namibia, das meiner Meinung nach am meisten auffällt, weil es diejenige ist, die sich am meisten von unserer westlichen Kultur entfernt.

Ohne Zweifel, eine Reihe von Erfahrungen und direkte Lehren von Babys, sehr nützlich, sicher, um zu sehen, wie sie wachsen und sich entwickeln,und wie Eltern mit ihnen handeln.

Aber hey, ich will nicht mehr sagen, weil es keinen Sinn macht: Der Dokumentarfilm hat kein Gespräch oder Text für jeden, der es sieht, seine eigenen Schlüsse zu ziehen. Ich möchte diese Abwesenheit nicht ausfüllen, indem ich weiter meine erklärung.

Wo ist es zu finden

Der Dokumentarfilm kann über Focus angesehen werden,entweder durch den Kauf auf DVD oder Blu-Ray (via amazon),durch Herunterladen auf iTunes oder über MoviesOnDemand.

Inoffiziell kann es auch auf einigen Internetseiten gefunden werden, wie Teledocumentals,aus denen ich das Video extrahiert habe, falls jemand es durch dieses Medium sehen möchte:

Erfahren Sie mehr | FOCUS
In erziehung-kreativ | “Beyond Weight”, ein Dokumentarfilm über Fettleibigkeit bei Kindern, “In the Womb”: der Dokumentarfilm, den alle werdenden Mütter (und Väter) sehen sollten, Dokumentarfilm: Das Gehirn des Babys von Eduardo Punset (1)

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment