16 Kinder in fünf Jahren und zwei Adoptionen, eines davon von einem Teenager: die inspirierende Geschichte dieser alleinerziehenden Mutter

In Babies and More haben wir mehrfach Geschichten von Adoptionen veröffentlicht, die uns fasziniert haben und aus besonderem Grund in unsere Herzen gelangt sind. Heute bringen wir euch eine dieser Geschichten mit einer tapferen Frau, entschlossen, engagiert und in der Lage, die Welt mit ihrer unglaublichen Großzügigkeit zu verändern.

Es ist Katie Irlene,eine alleinerziehende Pflegemutter und Pflegemutter, die in weniger als fünf Jahren 16 kleinen Kindern (mehrere von ihnen Neugeborenen) vorübergehend ein Zuhause gegeben hat und zwei adoptiert hat, eine ihrer Adoptionen ist die eines Mädchens im Teenageralter, das nicht mehr damit rechnete, eine Familie zu finden.

Eine wirklich inspirierende Geschichte, die wir heute mit Katies Erlaubnis mit ihnen teilen.

Mehr als 15 Pflegekinder und zwei Adoptionen in weniger als fünf Jahren

Katie Holstein wollte Mutter werden, und obwohl sie ledig war, entschied sie sich, ein Gerichtsverfahren zu machen, um Pflegemutter zu werden. Und so bekam er im Januar 2015 die Lizenz, dieses schöne Abenteuer zu starten.

Die ersten Kinder, die nach Hause kamen, um vorübergehend willkommen zu heißen, waren drei Geschwister: ein neugeborenes Baby, ein einjähriger Junge und ein zweijähriges Mädchen. Von diesem Moment an und in den nächsten fünf Jahren hat Katie 16 weitere Kinder aufgenommenund erlebte einen Familiennachzug, der ihr die Kraft gab, weiterhin besorgten Kindern und Eltern zu helfen.

So beschrieb Katie auf ihrem Instagram-Account, wie sie sich fühlte, zum ersten Mal Pflegemutter zu werden:

“Während ich mich darauf vorbereitet, dass meine Mädchen gehen, denke ich oft an die Babys, die mich zur Mutter gemacht haben. Sie waren mein erstes alles. Die erste Geburtstagsparty, die ich gemacht habe, der erste Besuch in der Notaufnahme spät in der Nacht, meine erste Erfahrung mit einem Trauma, von dem ich nur in den Trainingshandbüchern gelesen hatte, das erste Mal, als sie mich ‘Mama Katie’ nannten, meine ersten Lieben.”

“Es ist 193 Tage her, dass wir uns getrennt haben, und obwohl es einfacher geworden ist, ist der Schmerz immer noch präsent. Ein Schmerz, von dem ich sicher bin, dass er sich mit dem nächsten Abschied und dem nächsten und dem nächsten vervielfachen wird…”

Ich bereue es nicht, einem meiner Babys Ja zu sagen, auch wenn ich weiß, dass sie eines Tages gehen müssten. Ich bereue keinen der Tage, die wir zusammen verbracht haben, oder das Stück meines Herzens, das sie mitnehmen, aber verdammt es, wenn es nicht weh tut wie die Hölle” – Katie reflektierte einen Beitrag auf ihrem Instagram-Account.

Und es ist, dass, wie sie selbst behauptet, das Gefühl, ein Kind vorübergehend willkommen zu heißen und zu erziehen, das dann in ein anderes endgültiges Zuhause gehen muss, immer einen bittersüßen Geschmack und eine Leere im Herzen hinterlässt.

Aber im Januar 2019veränderte ein Telefonat sein Leben, da er dieses Mal nicht vorgeschlagen wurde, ein Kind aufzunehmen, sondern es zu adoptieren. Es war ein Frühchen namens Thomas, das auf der Intensivstation eines Krankenhauses behandelt wurde, aber trotz der harten Situation, nach dem endgültigen Rücktritt ihrer leiblichen Eltern, begann Katie die Adoptionsverfahren.

Der Prozess war länger als erwartet, nicht nur wegen der rechtlichen Schwierigkeiten, mit denen sie als alleinerziehende Mutter konfrontiert war, sondern auch wegen der Entstehung der COVID-Pandemie, die den Prozess monatelang lahmlegte. Am 18. Juni schließlich bekam Katie die elterliche Vollmacht und Thomas wurde ihr Sohn.

Doch das Schicksal hatte eine neue Überraschung für sie, und parallel zu Thomas’ Empfangsprozess und der anschließenden Adoption erhielt Katie den Vorschlag, für kurze Zeit ein Teenager-Mädchen namens Akyra willkommen zu heißen.

Obwohl die Frau bisher immer jüngere Kinder willkommen geheißen hatte, war ihre Beziehung zu Akyra von Anfang an fantastisch, und der Teenager fühlte sich auch sehr wohl mit den anderen Kindern, die damals in Katies Haus willkommen geheißen wurden.

In den nächsten Monaten ging Akyra wieder öfter durch Katies Haus, aber immer bei sehr kurzen Aufenthalten. Der letzte vorübergehende Empfang fand im März 2020 statt,als der Teenager Katies Haus mit sechs weiteren Kindern teilte, eines davon ein neugeborenes Baby, das die Frau gerade beherbergt hatte.

Und wir sagen “letzter Willkommen”, denn nach dieser Erfahrung beschloss Katie, auch Akyra zu adoptieren,und ein paar Tage nach ihrem 18. Geburtstag konnte die Teenagerin ihr Alter und alter umgeben von einer Familie zum ersten Mal in ihrem Leben feiern.

Geschichten, die inspirieren

Katies Geschichte ist eine der vielen inspirierenden Geschichten, die wir in Babies and More geteilt haben, und sie gibt uns eine erstaunliche Lektion in Großzügigkeit, Liebe und Altruismus.

Einerseits unterstreicht es die besondere Stärke dieser Frau, die sich entschließt, sich dem doppelten Gefühl zu stellen, das entsteht, um eine Pflegemutter zu werden. Die Möglichkeit zu haben, einem Kind zu helfen, zu erziehen, zu betreuen und zu erziehen, bis es ein endgültiges Zuhause findet, sollte eines der schönsten und lohnendsten Dinge im Leben sein. Aber im Gegenzug muss die Zeit des Abschieds besonders schmerzhaft sein.

Katie besitzt er es in ihrem Instagram-Account in mehreren Posts, in denen sie sich mit besonderer Zuneigung und Nostalgie an all die Kinder erinnert, die zu verschiedenen Zeiten durch ihr Leben gegangen sind, vor allem an die drei Brüder, die sie zum ersten Mal zur Mutter gemacht haben:

“Heute ist es fünf Jahre her, dass ich eine E-Mail von meinem Sozialarbeiter erhielt, in der ich bestätigte, dass ich die Lizenz hatte und anbot, diese Brüder willkommen zu heißen. Über Nacht ging ich von single und frei zur Mutter eines Neugeborenen und zwei Kinder von einem und zwei Jahren”

“Es ist verrückt, sich vorzustellen, dass dies nach 16 Kindern in dieser Zeit das Jahr der Ewigkeit sein wird. Wenn ich aufhöre, mir Gedanken darüber zu machen, wann sie kommen oder gehen, werde ich mich in ein Leben voller Sicherheit einleben.”

“Ich weiß nicht, wie dieses Jahr für uns aussehen wird. Wenn wir entscheiden, dass unsere Familie so komplett ist, wie sie ist, ob ich offen bleibe für die sehr reale Möglichkeit zukünftiger Geschwister oder ob ich wieder Ja sagen werde, wenn das Telefon klingelt. Ich weiß, was auch immer passiert, ich freue mich auf die Möglichkeit, zum ersten Mal seit langer, langer Zeit frei zu atmen.”

“Eine Nacht, nachdem die Kinder schlafen gingen, überprüfte ich Kings Sachen zum ersten Mal seit sechs Monaten. All Ihre Lieblingskleidung und Spielzeuge, das Buch, das ich stundenlang gemacht habe, die Schulpapiere und Zeichnungen, die ich in Ordnern organisiert habe… Anderthalb Jahre Erinnerungen, sorgfältig verpackt in drei große Säcke.”

“Als er ging, wusste ich, dass er nicht zurückkommen würde, aber seit Monaten haben seine Sachen eine Ecke meines Hauses besetzt, und deshalb fand ich seine Abwesenheit nie ganz endgültig. Aber morgen gehen all diese Dinge mit ihm in sein neues Zuhause,mit seiner erstaunlichen neuen Familie. Etwas, das mich wunderbar glücklich macht, auch wenn mein Herz bricht.

“Ich bin kein spiritueller Mensch, aber es ist besser zu glauben, dass ich diese Säcke der Liebe und gebetet habe. Es liegen gute Dinge vor uns, das ist sicher.

Aber obendrein möchte Katie, dass ihre Host- und Adoptionsgeschichte eine Inspiration für Familien ist, die sich entscheiden, diesen Weg zu gehen. Denken Sie auch daran, dass alle Kinder eine Familie verdienen; vor allem diejenigen, die so groß geworden sind, um zu denken, dass sie es nicht mehr brauchen, wie der Fall ihrer Tochter Akyra.

“Ich hoffe, dass unsere Geschichte mehr Menschen dazu inspirieren wird, ihre Häuser für die Erziehung anderer Kinder zu öffnen. Sie müssen nicht alles haben, noch auf den richtigen Zeitpunkt warten. Ich bin sicher, dass es Kinder in ihrer Gemeinschaft gibt, die einen sicheren Ort brauchen, um aufzuwachsen, und sie werden nichts dagegen haben, wenn Sie ein begrenztes Budget haben, ein kleines Haus, dass Sie noch nicht verheiratet sind, oder dass Sie nicht wissen, wie man ein Kind großzieht” – diese Mutter spiegelt sich in einem Beitrag in Love What Matters gesammelt.

“Kinder brauchen willige Familien, keine perfekten”

Fotografie und Geschichte mit | reproduziert katie_irlene

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment