Beamte, die 2019 Eltern sind, erhalten einen achtwöchigen Vaterschaftsurlaub

Die Regierung hat angekündigt, dass öffentliche Angestellte, die 2019 Eltern sind, acht Wochen Vaterschaftsgeld, 12 Wochen im Jahr 2020 und 16 wochen im Jahr 2021 erhalten,um mit Mutterschaft gleichgesetzt zu werden.

Und dieser Nutzen wird Realität sein, auch wenn die Vereinbarung zwischen den Fraktionen, die Haushalte des nächsten Jahres umzusetzen, nicht gelingt, wie der Minister für Territorialpolitik und öffentlichen Dienst, Meritxel Batet, erklärte.

In der Zwischenzeit werden die übrigen nichtoffiziellen Eltern abwarten müssen, was mit den Haushalten geschieht, die eine Angleichung des Vaterschafts- und Mutterschaftsurlaubs auf 16 Wochen vorsehen.

Das derzeitige Modell des Vaterschaftsurlaubs sieht sechs obligatorische und nicht übertragbare Wochen für die Mutter vor, für den Vater fünf, freiwillig, aber nicht übertragbar. Es bleiben noch 10 Wochen, die austauschbar sind, obwohl nach offiziellen Angaben nur zwei Prozent der Eltern davon ausgehen.

Wochen nicht gleichzeitig mit der Mutter

Die gestern zwischen dem Ministerium für Territorialpolitik, dem öffentlichen Dienst und den Gewerkschaften unterzeichnete Vereinbarung besagt, dass neue Genehmigungen für öffentliche Bedienstete der Generaladministration des Staates (Beamte, gesetzliches oder Arbeitspersonal) nicht übertragbar sind, um sicherzustellen, dass “die Mitverantwortung bei der Betreuung des Kindes durch beide Elternteile gewährleistet ist”:

  • Der Vater sollte die ersten vier Wochen nach der Geburt gleichzeitig mit der Mutter und ohne Unterbrechung nehmen.

  • Die restlichen vier Wochen sollten Sie vor oder nach IhremPartner genießen, nie gleichzeitig.

Minister Meritxel Batet stellte fest, dass “die Zentralverwaltungein Beispiel geben muss” als ersten Schritt, um alle berufstätigen Eltern zur Gleichstellung zu bewegen und “die Gleichstellungspolitik für Männer und Frauen voranzubringen”.

Aber dieser Wille ist noch weit entfernt von den 20 Wochen, die die Beamten in Andalusien genießen, und den 16 Wochen, die die Eltern des Baskenlandes ab dem letzten Quartal 2019 haben werden.

Die offizielle Schätzung spricht von 3.000 Elternurlaub enden pro Jahr für öffentliche Angestellte und Kosten von 12 Millionen Euro, wenn die Gesamtgleichheit von 16 Wochen Vaterschafts- und Mutterschaftsurlaub erreicht ist.

Inoffizielle spanische Eltern müssen noch warten, um zu sehen, ob spanische Politiker den Haushaltsposten ausführen, der ihrer Erlaubnis mit der ihres Partners nach der Geburt ihres Kindes entsprechen würde.

All dies nach dem Stock des Verfassungsgerichts, das entschieden hat, dass “es nicht diskriminierend ist, dass Vaterschaftsurlaub weniger dauert als Mutterschaftsurlaub”.

Und werdende Mütter müssen offenbar noch länger warten, bis das Mutterschaftsgeld auf sechs Monate verlängert wird,wie es der spanische Kinderschutzverband empfohlen hat.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment