23 Dinge, die wir taten, als wir klein waren, und jetzt tun wir nicht

Einige, weil wir bereits “älter” sind, und einige, weil “wir uns älter fühlen”, haben wir aufgehört, viele Dinge zu tun, die wir als Kinder getan haben, und das hat uns sehr amüsiert, das war logisch, das Normale und was getan werden musste, wenn man ein Minimum an Wertschätzung hatte und natürlich Freunde haben wollte!

Ich habe mich vorgenommen, in mein Gedächtnis zu schauen und fand nichts weniger als 23 “Dinge”, die wir taten, als wir klein waren und jetzt tun wir es zumindest nicht mehr. die meisten von uns zögern, sie nicht mehr zu tun.

Nein, ich habe sie nicht alle selbst gemacht, aber ich habe gesehen, dass sie mit zu viel Freude um mich herum waren und nein, die Wahrheit ist, wenn ich ehrlich zu dir bin… Nein, ich habe es nicht geschafft, sie alle zu tun, und ich hoffe, sie tun es auch nicht.

Lebensmittelbezogen

Beißen Sie den Eiszapfen von unten (1) praktisch, wie Sie es gekauft haben, um es auf beiden Seiten zu essen. Und natürlich, wenn wir sehen, was es kostet, die Schokoladenflecken herauszubekommen, tun wir es nicht mehr, oder?

“Rebaar” das Gericht mit Brot (2),mit viel Brot, bis es praktisch so war, als wir es gerade aus dem Schrank genommen hatten, immer, wenn das, was zu essen war, eine dieser Saucen hatte, die uns die Finger saugen ließen. Nun und das auch, unsere Finger zu saugen, wenn etwas sehr, sehr reich war (3) und wir es mit unseren Händen essen konnten… eine der großen Freuden, wenn es ums Essen geht, vor allem, wenn Sie ein Kind sind: Essen mit den Händen (4) und ja, ein anderes der Dinge, die Sie aufhören sollen, zu tun, wenn Sie älter sind, wenn auch nicht ganz oder zumindest nicht, wenn Sie in einem Haus ruhig sind.

Wer hat als Kind kein Kakaopulver bei Esslöffeln (5) gegessen? Der Weltrekord ist in drei Esslöffeln, am dritten ist der Husten unvermeidlich und setzen die Küche verloren… So ist es auch. Vielleicht ist das der Grund, warum wir aufgehört haben, es zu tun, denn jetzt liegt es an uns, den Abfluss zu reinigen. Und Sie essen Schokolade mit einem Löffel, sind Sie nicht einer von denen, die gelegentlich das Schokoladencremeglas besucht haben, um den Löffel (6) zu verschleiern, sowie unbeabsichtigt? Und nein, natürlich… dies ist ein weiteres der Dinge, die wir nicht mehr tun… Nie… Nun, fast nie, oder?

Kreativität vor einem Gericht, wenn Sie ein Kind sind, wird unterschätzt, wenn Sie älter sind, wird es “unstrukturieren” die gastronomischen Konzepte genannt, aber das Linsen-Sandwich mit dem Schnabel der Brotbar (7), die wir ausgemacht haben, dass wir, die Kinder von vor ein paar Jahren, auch wenn wir aufgehört haben, es zu tun. Wie reich er war übrigens!

Wenn es ums Spielen geht

Ja, hier fehlen uns meiner Meinung nach zu viele coole Dinge, die als Erholung betrachtet werden sollten. Vielleicht nicht alle von uns, seien wir vernünftig, aber einige von uns müssten es ernster machen, sie wieder herzustellen.

Zum Beispiel sehe ich mich nicht mehr klettern Deiche zu spielen (8), obwohl es eines der lustigsten Dinge, die wir tun konnten, als wir Kinder, das ist richtig, Olivenbäume waren definitiv die besten! Werfen Sie uns auf den Boden, um zu spielen (9),um einige Abzeichen oder Murmeln in den Schlamm oder einfach nur auf den Boden zu werfen, weil weder uns auf den Boden des Wohnzimmers werfen, um mit unseren Kindern zu spielen, was wir von Zeit zu Zeit tun. Es stimmt, dass wir nicht mit der gleichen Agilität wie vorher aufstehen, aber gut… wir haben weiterhin Spaß mit ihnen und wie wir es gemacht haben, als wir wie sie waren.

Spielen “Gummi” (10) erinnern Sie sich? Es ist eine weitere der Aktivitäten, die die meisten von uns mit diesem wachsenden verlassen haben, fast mehr als in die Combo (11),dass von Zeit zu Zeit und als Gruppe und mit Freunden manchmal noch üben wir es… okay, sehr gelegentlich.

Fast wie Rayuela auf der Straße spielen (12),manchmal speziell ja, aber, sie sind die wenigsten, nicht wahr? aber schon spielen “Churro und halb Manga” (13) nein, wir haben es definitiv aus Gründen der eigenen und anderen Gesundheit verlassen … dass in bestimmten Altersgruppen Exzesse gefährlich sein können!

Eine Sache, die wir liebten und manchmal wieder mit der Ausrede tun, dass wir es mit ihnen tun, ist, die Pfützen mit den Wasserstiefeln (14) zu überqueren und sogar manchmal zu springen, locker, um unsere Kleidung nicht zu spritzen, aber zu springen ist immer noch genauso lustig wie vorher! Weil wir lange auf der Straße (15) gespielt haben, jeden Tag und nicht nur nicht das, was das Normalste wäre, ist das, was leider auch unsere Kinder nicht tun, obwohl wir einen anderen Tag besser reden.

Und außerdem,

Als wir zu Hause waren, viele Male vor dem Schlafengehen, schrieben wir ein Tagebuch (16) einige von sehr jung, einige schon etwas älter in diesem schmalen Streifen zwischen Kindheit und Jugend, aber es ist selten, dass wir als Erwachsene mit diesem therapeutischen Brauch fortfahren, nicht wahr? Und fragen Sie alles (17),was uns zweifeln ließ, die Erklärungen selbst, was wir gerade gewusst hatten, was um uns herum vor sich ging und was wir mehrere tausend Kilometer entfernt gehört haben. Fragen Sie alles immer mit der unersättlichen Neugier der Kindheit.

Manchmal schliefen wir aus purer Erschöpfung überall ein, sowieso und jederzeit (18) und natürlich danach, als wir aufwachten, bekamen wir keinen Muskel oder Knochen oder irgendetwas, so wie jetzt, da wir ein bisschen älter sind!

Es hat uns schläfrig gemacht, weil wir eingeschlafen sind, es gab nichts mehr zu sagen, obwohl es auch wahr ist, dass, wenn sie uns sagten, dass wir ins Bett gehen, ins Bett gehen, schlafen müssten. dann nein, wir versuchten, das Schlafengehen zu verzögern (19) alles, was unsere Eltern uns erlaubten, zu verhandeln, zu bestehen, auch wenn wir fast auf dem Stuhl einschliefen. Als wir Kinder waren, gingen wir nicht gerne ins Bett.

Und wenn wir unsere Mäntel anziehen, um auf die Straße zu gehen, ist es normalerweise so, dass wir immer ohne Mantel (20) auf die Straße gehen wollten, auch wenn es Januar war, der Kinderthermostat misst die Grade anders oder fragt jetzt eure Kinder. Sollen Sie Ihren Mantel anziehen, ohne dass Ihnen jemand davon erzählt? Da wir ausgehen, wenn wir klein sind, bekommen wir Köln, als ob es keinen Morgen (21) gäbe, wir liebten es, das Glas zu nehmen und zu gießen Köln fast nicht zu wissen, was früher enden würde, wenn die Flasche oder ein teils unserer Kleidung.

Bevor wir nach Hause gingen, wurden wir auch von unseren Müttern ermutigt, ins Badezimmer zu gehen, denn wenn wir kein Mathematiker wären, sobald wir mit dem “Tanzen” begannen, war es, dass wir einen übermenschlichen Wunsch hatten, zu pinkeln (22) und wir konnten es aus irgendeinem Grund nicht tun. Jetzt zumindest “tanzen” wir nicht, wenn wir Lust haben, oder?

Und schließlich… Die eschatologische Sache…. Ja, es war unvermeidlich, über Snot und ihren Geschmack zu sprechen (23), dass Sie natürlich lesen und ich, die schreiben, wir haben sie nie ausprobiert, aber wir hatten einen Partner, der sie manchmal ohne bescheidenen Teil vor dem, wer er war, wegnehmen würde und dass er ihn dank der Reife der Jahre nicht mehr tut oder zumindest nicht mehr so sieht, als wenn wir zur Schule gehen.

Es ist nur eine kleine Liste dieser Aktionen, Aktivitäten, Reaktionen, Bräuche oder Gewohnheiten, die wir als Kind hatten, diejenigen, die wir beschlossen haben, nach und nach zu verlassen, da wir Erwachsene geworden sind, oder diejenigen, die wir lieber beibehalten haben, weil sie uns daran erinnern, dass das Kind, das wir waren, weiterhin bei uns lebt.

Fotos | iStockphoto
In erziehung-kreativ | Die 12 Dinge, die zu Hause immer angewidert sind wegen der Kinder | Großeltern, wie war es, als du Kinder warst? 15 Dinge, die deine Enkel nicht verstehen, | Die sieben Dinge, die ich als Vater nicht glauben kann

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment