Die acht “Bs” des Alterns mit Befestigung

Die Familie Sears,ein kinderpädiatrischer Vater, eine Krankenschwester Mutter, acht Kinder (einige von ihnen auch Kinderärzte), mehrere Enkelkinder, haben ihr Leben der Kindheit gewidmet. Sie sind die Schöpfer des Begriffs “Attachment Parenting” und haben mehr als 40 Bücher über Pädiatrie und Elternschaft geschrieben.

In dem, was sie die acht “B” des Alterns mit Anhaftung genannt haben, haben sie es geschafft, einen Erziehungsstil auf der Grundlage von Nähe und kontinuierlicher Aufmerksamkeit zusammenzufassen, im Bewusstsein, dass eine solide affektive Bindung mit den Eltern in der Kindheit der beste Weg für ihr Wohlbefinden und Glück ist.

Unter der Prämisse, dass die Bedürfnisse eines Babys und seine Wünsche sind die gleiche Sache in den ersten Monaten des Lebens, auch während der ersten Jahre, geben acht grundlegende Voraussetzungen, um eine liebevolle Pflege des Babys, die auf seine Bedürfnisse reagiert, sowohl physiologische als auch emotionale konfrontiert werden.

Was ist Anhaftungstheorie

Nach der Theorie der Bindung, Babys stellen eine starke emotionale Bindung mit ihren Eltern,ein Vorläufer der Sicherheit und Empathie in persönlichen Beziehungen im Erwachsenenalter. Unzureichende Herstellung einer sicheren Bindung in der Kindheit kann zu psychischen Schwierigkeiten führen.

Die Ursprünglich von John Bowlby vorgeschlageneErziehungszugehörigkeit besagt, dass das Kind dazu neigt, die Nähe zu einer anderen Person zu suchen, und sich sicher fühlt, wenn diese Person anwesend und sensibel ist, um ihre körperlichen und emotionalen Bedürfnisse zu erfüllen.

Im Vorwort zu einem von Sears’ Büchern mit dem Titel “Dein Sohn wird schlafen… und du auch” gibt es einen Satz, den ich wirklich mochte und den ich immer als Axiom hatte.

“Die Zeit, ihr Baby in den Armen, an der Brust und im Bett zu halten, ist im Verhältnis zum gesamten Leben Ihres Kindes sehr kurz. Dennoch dauert die Erinnerung an seine Liebe und Verfügbarkeit ein Leben lang.”

Es kann medizinische oder familiäre Umstände geben, die verhindern, dass die acht “B” erfüllt werden. Und Auge, es bedeutet auch nicht, dass ein Baby, das nicht gestillt wird oder nicht mit seinen Eltern schläft, ein Baby sein wird, das keine liebevolle Elternschaft bekommt. Das ist es nicht. Was Sie vermitteln wollen, ist eine Philosophie der Elternschaft, die mit dem Baby verbunden ist, instinktiv, positiv, geduldig, sensibel und liebevoll.

Eine sichere Verbindung hilft dem Kind, seine eigenen sicheren, einfühlsamen und friedlichen Beziehungen zu haben.

Die acht “Bs” des Alterns mit Befestigung

Alle englischen Wörter beginnen mit “B”:

1) Geburtsbindung:affektive Bindungen von Geburt an

Eine Haut-zu-Haut-Bindung mit dem Baby vom Moment der Geburt an fördert die Schaffung einer frühen Bindung. Die Stunden und Tage nach der Entbindung sind ein Zeitraum von maximaler Sensibilität, in dem Mutter und Baby Schutz und gegenseitigen Kontakt benötigen.

Wenn diese Gewerkschaft aus gerechtfertigten medizinischen Gründen nicht frühzeitig geschaffen werden kann, können Sie verlorene Zeit immer wieder wettmachen. So schnell wie möglich ist es ratsam, den Kontakt zwischen Mutter und Baby wieder aufzunehmen.

Sofortige Mutter-Kind-Bindung ist nicht wie ein Kleber, der, wenn nicht zuerst getan wird, dann nicht funktioniert, sondern ein Vorteil, mit dem diejenigen, die die Möglichkeit haben, dies zu tun laufen. Die Verknüpfung ist ein Prozess, der zwischen den beiden stattfindet.

2) Stillen:Stillen

Stillen ist das beste Futter für das Neugeborene. Es ist das ernährungsphysiologisch vollständigste, bietet aber auch Komfort und einzigartigen Kontakt zwischen Mutter und Kind.

Es ist eine primäre Komponente bei der Stärkung der affektiven Bindung zwischen Mutter und Baby und steht in engem Zusammenhang mit der bisherigen Prämisse, von Geburt an affektive Bindungen zu schaffen. Das Baby auf die Brust zu legen, sobald es geboren ist, ist ein sehr wichtiger Schritt, um mit dem Stillen auf einem guten Fuß zu beginnen, wann immer möglich.

Es gibt eine besondere Chemie zwischen der Mutter und dem Baby, die gestillt wird. Der Kontakt des Säuglings mit der Brust seiner Mutter löst die Produktion von Oxytocin im Gehirn der Frau aus, das beim Eintritt in den Blutfluss die Brustdrüsen aktiviert und die Verbindung zwischen dem Kind und seiner Mutter stärkt.

Es bedeutet nicht, dass Mütter, die nicht stillen, ihre Kinder nicht mit Anhaftung klerikalen; es ist nur die beste Option, wann immer Sie können.

3) Babywearing:Das Baby in den Armen tragen

Babys, die in ihren Armen oder Babytragegetragen werden, sind sicher, in direktem Kontakt mit dem Träger, in der Regel ihr Vater oder Mutter. Sie fühlen sich geschützter, stressen weniger und bleiben in einem ruhigen Zustand der Wachheit, so dass sie besser assimilieren, was in ihrer Umgebung passiert.

Babys in ihren Armen sind glückliche Babys (was nicht bedeutet, dass Babys in Kinderwagen nicht sind), aber welches Baby mag es nicht, in ihren Armen zu sein? Die Arme geben ihnen Komfort und Sicherheit.

Darüber hinaus ermöglichen Nähe und ständiger Kontakt mit dem Baby, ihn besser kennen zu lernen, indem sie die Bindung stärken.

4) Beding in der Nähe von Baby: Schlafen in der Nähe des Babys

Schlafen mit dem Baby im oder in der Nähe des gleichen Bettes ist eine Formel, die von vielen Familien mit kleinen Kindern verwendet wird. Schlafen mit einem Bett wird von der Trennung Seufzer nächtigen Zeit, die einige Kinder in der Nacht erlebt, vermieden, wodurch sie mehr schlafen und sich besser ausruhen.

Es hilft Kindern zu lernen, dass Schlaf ein angenehmer und nicht alleiner Moment ist.

In Fällen, in denen das Baby gestillt wird, ist das Schwein (abgeleitet vom englischen Begriff Co-Sleeping)neben vorteilhaft eine praktische Methode, weil es jederzeit die Brust zur Verfügung hat.

5) Glaube an den Sprachwert des Schreis Ihres Babys:Verlassen Sie sich auf den Wert Ihres Weinens als Sprache

Weinen ist die Art der Kommunikation des Babys. Sie weint nicht darüber, “uns zu necken”, sondern weil sie etwas braucht. Wenn wir über die Bedürfnisse eines Babys sprechen, reden wir nicht nur darüber, dass wir die Windel wechseln, sie vor der Kälte abdecken oder füttern müssen, sondern ihr auch Sicherheit durch die Arme, die Liebkosungen, die Liebkosungen und den Kontakt geben.

Wenn Sie verstehen, dass Weinen Ihre Sprache ist und sich auf die Bedeutung dieser Form der Kommunikation verlassen, werden die Bedürfnisse Ihres Babys besser verstanden.

Babys weinen, um zu kommunizieren, nicht zu manipulieren, und Sie sollten nie ignorieren, ihre Weinen.

6) Vorsicht vor Babytrainern:Vorsicht beim Training

Das Altern, das auf Instinkt und Kontakt basiert, ermöglicht es, das Konzept der Beratung von dem der Ausbildung zu unterscheiden.

Ein starrer Erziehungsstil, der auf Uhren und Kalendern basiert, ist keine natürliche Art, sich um ein Baby zu kümmern. Dies soll nicht heißen, dass es keine Schlafroutinen gibt,aber vergessen Sie nicht, dass die Bedürfnisse Ihres Babys über den Zeitplänen und Wünschen der Erwachsenen liegen.

Trainingsmethoden führen zu Misstrauen gegenüber Kindern und einem Weggang zwischen Eltern und Baby, wenn die Erziehung hauptsächlich auf Vertrauen beruhen sollte.

7) Balance:Aufrechterhaltung eines Gleichgewichts

Ein gesundes Gleichgewicht zu finden ist wichtig in allen Aspekten des Lebens, und auch in der Elternschaft.

Eltern zu sein, lernt man und es sind die Kinder, die uns lehren. Eine Sache, die oft verwirrt ist zu glauben, dass die Priorisierung der Bedürfnisse der Kinder es ihnen ermöglicht, zu tun, was sie wollen, und sie tun es nicht.

Einer der Schlüssel zu einer glücklichen Erziehung ist das Lernen, die Balance zwischen respektvoller Erziehung und skurriler Erziehung zu finden.

Eltern versuchen, die psychologischen Bedürfnisse ihrer Kinder zu verstehen, um keine unrealistischen Erwartungen an das Verhalten von Kindern zu stellen.

Disziplin für diese Philosophie berücksichtigt das Alter des Kindes, um die Frustration zu vermeiden, die auftritt, wenn Dinge über die Fähigkeiten des Kindes hinaus erwartet werden.

Disziplin bedeutet, Kinder zu führen, ihnen die natürlichen Folgen ihres Handelns zu zeigen, zuzuhören, zu modellieren und Strafmittel wie Zwischenspeicherung oder Auszeit zu verwerfen.

8) Beide:beide Elternteile

Einige nennen sie die sieben “Bs” der Babypflege, aber eine letzte Prämisse wurde hinzugefügt: beides, in Bezug auf die Teilnahme von Vater und Mutter an der Betreuung des Babys,sowohl tagsüber als auch nachts.

Dass beide an der Betreuung des Kindes, an der Erfüllung ihrer Forderungen, an ihrer Erziehung, an den Werten beteiligt sind, die ihnen vermittelt werden sollen, fördert ein besseres Verständnis.

Darüber hinaus ist die Verschmelzung zwischen Mama und Papa der Schlüssel zur Schaffung einer gesunden Familiären Bindung. Empathie und Respekt unter den Familienmitgliedern, sowohl zwischen Eltern als auch eltern und Kindern, schaffen eine Atmosphäre der Gegenseitigkeit, in der sich das Kind sicher, wohl fühlt und auch lernt, mit anderen respektvoll umzugeht.

Erfahren Sie mehr | Dr. Sears offizielle Website
In Erziehung Kreativ | Sichere Bindung in den ersten Lebensjahren wirkt sich positiv auf Lernfähigkeit und emotionale Entwicklung aus

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment