Alles, was Sie über Adoption in Spanien und außerhalb wissen müssen: Eine Mutter von drei adoptierten Kindern erzählt uns

Ich spreche oft von der Adoption unserer Kinder. Nicht, dass ich es in den vier Winden zähle, aber ich stelle mir vor, dass es, wie alles, was wir leidenschaftlich sind oder als große Freude leben, auf die eine oder andere Weise aufsteigt. Eines der letzten Male, es kam wegen der Namen, die wir an unsere Kinder gesetzt,ich kommentierte, dass meine bereits genannt wurden und wir sie nicht geändert. Wir waren in der Lage, es zu tun, und in der Tat ist es sehr rechtmäßig, aber zu der Zeit lebten wir es als eine Art, sie zu lieben, wie sie waren, wie sie kamen, mit dem, was sie mit kamen.

In Gesprächen wie diesem stelle ich fest, dass Adoption etwas ist, das Neugier, Interesse, Emotion und sogar Bewunderung erzeugt. Manche nennen dich mutig, andere sind gute Leute, aber davon gibt es nichts. Nur ein tiefer Wunsch, ein Elternteil zu sein. Und die Experten sagen, dass es so sein sollte. In meinem Fall wurden meine drei Kinder in Spanien adoptiert. Aus meiner Erfahrung ist dieser Artikel geboren, den ich teile, falls sich jemand in einer ähnlichen Situation befindet und ich ihnen helfen könnte.

Erste Schritte und Schritte zur Adoption eines Kindes

Wenn Sie sich entscheiden, den Weg der Adoption zu erkunden, ist das erste, was sie anruft, um die Kinderschutzeinheit der autonomen Gemeinschaft anzurufen, in der Sie wohnen, wo Sie zusammen mit anderen interessierten Parteien zu einem ersten Briefing gerufen werden.

Unterrichtung

Die Techniker aus der Gemeinschaft Madrid in unserem Fall waren von Anfang an sehr klar: Adoption ist keine altruistische oder gute Willensoption, dafür sind NRO. Adoption ist nur für diejenigen, die Eltern sein wollen (mit allem, was mit sich bringt und für das Leben) und nicht für jedes Kind, sondern für den Sohn anderer, die verlassen wurden. Dies, zusammen mit dem Umfang des Papierkrams, den Jahren des Wartens oder der Ungewissheit über das, was kommen wird, scheint eher einen Rückzug einzuladen, aber derjenige, der Ein Elternteil sein will, ist bereit, alles für seine Kinder zu tun, daher ist es wichtig, dass dies die einzige Motivation ist.

Datei öffnen

Wenn Sie sich entscheiden, voran zu gehen, müssen Sie Ihre Datei öffnen, dies ist, um Ihre Anfrage zusammen mit einer guten Handvoll von Dokumenten (da fast alles digitalisiert ist, nur die Konsultation mit der Verwaltung zu genehmigen), die alles von Geburtsurkunden, um Bescheinigungen, die erklären, dass Sie frei von Straftaten sind, durch ärztliche Bescheinigungen, Registrierung, Miete…

Trainingstage

Sobald das Dossier registriert ist, werden Sie zu ein paar Trainingstagen mit anderen Familien gerufen, wo die Prozesse, die Länder, die Reisen, die Kinder, Situationen, das Treffen, die wartenden… Und Familienmitglieder können ihre Zweifel äußern, Fragen stellen, ängste äußern…

Psychosoziale Bewertung

Dann kommt die psychosoziale Bewertung:eine Reihe von Tests und Interviews mit Psychologen, die uns unsere Vergangenheit revueen und unsere Gegenwart (Aktivitäten, Umgebungen, Familienbeziehungen, Freunde, Verbände…) besichten und mit all dem unsere Motivationen, Wünsche, Frustrationen und auch unsere Erwartungen an das Kind, das kommen wird, zum Ausdruck bringen. Beide Phasen, Ausbildung und psychosoziales Studium, haben das gleiche Ziel: uns zu helfen, herauszufinden, ob wir am richtigen Ort sind, wenn der Weg der Adoption, wie er tatsächlich ist, wunderbar, aber mit Unbekannten, der richtige ist, um unsere Familie zu bilden.

Es ist wichtig, es hier herauszufinden, und rechtzeitig aus dem Auto zu steigen, wenn ich sehe, dass ich mich nicht wie eine Mutter eines Kindes fühle, die keine Haut oder Augen wie meine hat. Oder wenn ich denke, dass ich es nicht ertragen kann, dass meine Familie keinen Enkel annimmt, einen Neffen, der nicht aus meinem Darm kommt.

Familienregistrierung

Das technische Team, das uns schätzt, einige Berichte schreibt und sie an dieCo-Mission von Guardianship of the Child sendet, die uns, wenn Sie unser Angebot annehmen, in das Familienregister zur nationalen Adoption einnimmt oder unsere Akte an das Land sendet, das für die internationale Adoption ausgewählt wurde. Ja, ich habe unser Angebot gesagt, man bewirbt sich nicht für ein Kind zur Adoption, es wird angeboten, dass es sehr anders ist. Die Annahme unseres Angebots durch die Verwaltung wird als Eignungserhaltenbezeichnetheit bezeichnet.

Wir haben unsere Akte nach Kolumbien geschickt, und als wir dort zwei Jahre lang gewartet hatten, hörten wir zufällig von der Nachricht, daß die Registrierung für die Adoption in der Gemeinschaft Madrid eröffnet worden war. Uns wurde gesagt, dass wir gleichzeitig auf beiden Listen stehen könnten, also haben wir auch ein Dossier für die nationale Annahme geöffnet.

Dinge über die Adoption von Kindern, die in Spanien geboren wurden

In diesem Sinne arbeitet jede autonome Gemeinschaft in einer Weise,einige haben das Register immer offen und geben die Nummer an, wer auch immer kommt. Andere öffnen es von Zeit zu Zeit. Im Fall von Madrid wurde es am 20. Mai 2015 eröffnet.

“In den ersten zwei Monaten, in denen die Registrierung offen war, wurden 1.240 Familien vorgestellt, allein in den ersten 10 Minuten kamen 600 Akten an”, sagt Antonio Ferrandis, Leiter des Adoptionsbereichs der Generaldirektion Familie und Minderjährige reine Gemeinschaft madrid. Jetzt “gibt es hier etwa 40 Aussteiger pro Jahr und wir studieren 60 Familien, weil es keinen Sinn macht, jetzt eine zu studieren, die wir in 6 Jahren brauchen werden”, sagt Ferrandis.

“Hier gibt es keine Kosten”

Viele Menschen fragen sich über Wartezeiten, die Kosten der nationalen Adoption, das Profil der Kinder, ob es Anforderungen gibt, das gleiche wie eine Familie anzubieten…

“Hier gibt eskeine Kosten und auch keine durchschnittliche Wartezeit. Die Registrierung wird 2015 erstellt und wird sich wahrscheinlich bis 2022 lohnen. Im September 2015 haben sie die ersten angenommen”, sagt Ferrandis. Es hängt auch davon ab, was angeboten wird oder wofür: “Nächsten Montag wird ein Down-Syndrom-Kind mit einer Dame ausgehen, die sich im letzten Monat freiwillig gemeldet hat.”

Auch das Profil der angebotenen Familien hat sich verändert: “In den 60er und 70er Jahren hätten wir nichts anderes erwartet als Paare, die von der Kirche mit der Diagnose Unfruchtbarkeit verheiratet sind, und jetzt haben wir Ehepaare, mit Kindern, keine Kinder, Männer allein, allein stehende Frauen, Männerpaare, Frauenpaare… Die ganze Vielfalt an Familienmodellen”, sagt Antonio Ferrandis.

588 Adoptionen in Spanien und 567 internationale Adoptionen

Für Kinder “standen von unseren 40 Fällen im letzten Jahr 35 auf der konventionellen Liste und 5 Kinder wurden speziell adoptiert (mit Schwierigkeiten, die es schwieriger machen, die richtige Familie zu finden)”. Adoption ist die drastischste Schutzmaßnahme, die jede Beziehung zur Herkunftsfamilie auslöscht. In Spanien sind die meisten Kinder mit absoluter Resignation und ohne Familie bei der Geburt. Wenn es sich um Kinder handelt, die geschützt wurden, die sich in einer Einrichtung befinden oder wenn es eine Familie gibt, sind sie eher Kandidaten für die Aufnahme.

Nach Angaben des letzten Statistischen Bulletins für Kinderschutzmaßnahmen des Ministeriums für Gesundheit, Soziales und Gleichstellungim Jahr 2016 betrug die Zahl der Minderjährigen, die auf nationaler Strecke in Spanien angenommen wurden, 588, und im selben Jahr wurden 567 internationale Adoptionen konstituiert. Sehr gleichmäßige Zahlen, in denen die nationale Adoption beibehalten wird und die internationale immer niedriger wird.

Internationale Adoption wird umgewandelt

Wir haben in den letzten Jahren des letzten Jahrhunderts und vor allem im ersten Jahrzehnt des letzten Jahrhunderts einen großen Boom bei der internationalen Adoption erlebt. Aber diese Explosion endet im Jahr 2010. Was ist passiert?

Immer weniger internationale Adoptionen

“Gerade das Phänomen der internationalen Adoption, das sehr auffällig war und Medieninteresse geweckt hat, hat in den Ländern, aus denen Kinder kommen, das Bewusstsein dafür geschaffen, dass wir nicht in der Lage sind, unsere Kinder zu schützen”, erklärt Antonio Ferrandis.

Zusammen mit den großen sozioökonomischen und kulturellen Veränderungen hat dies die Zahlen umgekrempten: “In Spanien sind die internationalen Adoptionen um80 % zurückgegangen. Von den 5.000 Kindern, die 2004 nach Spanien kamen, haben wir im vergangenen Jahr nicht 500 erreicht”.

Jüngere, gesündere Kinder finden es leicht inihrem eigenen Land adoptiert, was vor ein paar Jahren nicht geschehen ist: “Vor 15 Jahren wurde in Indien die Adoption ihrer eigenen Kinder verboten und China, wo die Hälfte der internationalen Adoptionen Spaniens stammte, 15.000 Mädchen pro Jahr im Stich ließ”, sagt Ferrandis.

Adoption in anderen Ländern

Jetzt gibt es in China nicht mehr die konventionelle Adoption, sondern nur die so genannte Grüne Passage, die die Adoption von Kindern mit besonderen Bedürfnissen ist, aber für die kleinen verbleibenden Verlassenheiten, die in einigen Bereichen noch bestehen, gibt es genügend Adoptiveltern im Land selbst.

Tatsächlich gibt es nur ein Land auf der Welt, in dem internationale Adoptionen nicht zusammengebrochen sind: Italien. “Es gibt eine sehr starke Bewegung, die mit einigen konfessionellen Gruppen verbunden ist, um das Angebot für kranke und ältere Kinder anzubieten”, sagt Antonio. Mit dieser Ausnahme sind die internationalen Adoptionen in westlichen Ländern im Vergleich zu vor einem Jahrzehnt um 60-80 % zurückgegangen.

Die internationale Adoption ist also vorbei? “Ich werde nicht sagen, dass es vorbei ist, aber natürlich wurde es konvertiert. Wie die Haager Konferenz warnt, ist die internationale Adoption zu einer besonderen internationalen Adoption geworden”, sagt Ferrandis und räumt ein, dass es noch einige Fälle kleiner Adoptionen gibt:

“Wir adoptionen in Russland (mit erheblichen Gesundheitsrisiken), Bulgarien, Polen, der Tschechischen Republik und Ungarn. Ich bestehe darauf, dass Kinder, die zuvor nicht von ihrer eigenen Bevölkerung akzeptiert wurden, daher ein höheres Risiko für die Gesundheitsentwicklung, ein bestimmtes älteres Alter (sicherlich 3 Jahre und älter und in einigen Ländern 6 Jahre und älter) haben. Es werden bereits sehr wenige Akten nach Lateinamerika geschickt, wir haben einige Fälle pro Jahr in der Dominikanischen Republik und, im Falle älterer Kinder, einige Fälle in Kolumbien. In Asien arbeiten wir weiterhin mit Indien und Vietnam zusammen.”

Die durchschnittliche Wartezeit beträgt laut Statistik sechseinhalb Jahre ab dem Zeitpunkt der Dateieröffnung, bis das Kind kommt und die Kosten liegen zwischen 4.000 und 30.000 Euro je nach gewähltem Land, ohne Flüge oder Unterkunft.

“Dazu gehören die Bewertung von Dokumenten, Übersetzungen, Legalisierung, die Einstellung eines Dolmetschers, eines Anwalts, die vom Land erhobenen Gebühren…”, zählt er auf. Und dann gibt es einwöchige Länder und Länder, in denen man zwei oder drei Monate haben muss.

Umgang mit Warten und Emotionen

Unser erstes Kind kam vier Jahre nach Beginn des Adoptionsprozesses auf der nationalen Route an. Vier Monate lang war uns geraten worden, keine Reisen zu unternehmen, von denen wir nicht in weniger als 24 Stunden zurückkehren konnten, weil sie uns jederzeit anrufen konnten.

Und das Telefon klingelte…

Das Telefon klang gut an meinem Arbeitsplatz: “Komm herüber, das wir machen müssen.” Ich übertönte einen Schrei und flog unter den Algaraba meiner Gefährten, um meinen Mann abzuholen. Auf dem Weg zum Madrider Institut für Familie und Minderjährige riefen wir Familie und Freunde an, um sie zu Teilen unserer Freude zu machen. Nerven und Vorfreude darauf, ob es Junge oder Mädchen, Baby oder drei Jahre alt sein würde, welche Farbe und mit welchen Eigenschaften, verschlang uns.

Wir kamen dort an und sie sagten: Er ist ein Kind, er ist 14 Tage alt und sein Name ist Jaime. Wenn wir nach der Lektüre seines Berichts (wie, von tausend Lieben!) akzeptierten, konnten wir ihn am nächsten Tag dort abholen.

An diesem Nachmittag warfen wir uns wie verrückt, um Flaschen, Schnuller, Kleidung, Windeln zu kaufen… Die Erfahrung war so wunderbar, dass wir uns bei der Wiedereröffnung des nationalen Adoptionsregisters im Jahr 2008 wieder angemeldet haben und weitere 4 Jahre später unser drittes Kind bekommen haben. Zwischendurch haben wir eine Familienakzeptanz (eine andere Liste, ein anderer Prozess, andere Implikationen) mit einem anderen Minderjährigen vorgenommen, der im Laufe der Zeit ebenfalls in Adoption geraten ist.

Eine lange Vorbereitungszeit

Die Jahre, die vom Beginn des Prozesses bis zur Geburt der Kinder vergehen, sind lang und voller großer Ungewissheit: Man weiß nicht wann, was, wie, so kann man sich nicht die Krippe aussuchen oder Flaschen kaufen, weil man noch im Bett schläft und mit einem Löffel isst. Aber es gibt Schritte, die man unternehmen kann: “Du musst es nicht alsWartezeit leben, sondern als Vorbereitung”, empfiehlt Ferrandis, sich darauf vorzubereiten, den Sohn anzunehmen, den du mir geben wirst, und dich von dem Sohn zu verabschieden, von dem du geträumt hast.

Und ich versichere Ihnen, dass, wenn dies gut gemacht und getan wird, die Offenheit so ist, dass der Sohn, den sie Ihnen geben, nicht nur alle Ihre Erwartungen erfüllt, sondern wenn es ankommt, sind Sie bereit, es genau so zu lieben, wie es ist, mit seiner Haut, seinen Augen, seinen Umständen und sogar seinem Namen. Wie jedes Kind ist, ein echtes Geschenk. Über Maria vom Kämmermeer: Journalismus ist mein Beruf und Familie ist meine Leidenschaft. Alvaro und ich bildeten eine schöne Familie mit drei Kindern, die nicht aus unserem Darm geboren wurden, sondern sich in unseren Herzen entwickelt haben. Wunderbares Abenteuer.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment