Pigtail mit Baby: Warum gemeinsames Schlafen von Vorteil ist

Als unser erstes Kind geboren wurde, war sein Schlafplatz bassinet. Dort legten wir es jedes Mal, wenn er einschlief und dort versuchten wir, ihn dazu zu bringen, die Nächte zwischen den Takes zu verbringen, denn dort dachten wir, es sei der Ort, an dem die Babys schlafen sollten. Eine schreckliche sublinguale Raserei machte die Aufnahmen sehr häufig und dass die Sache über das Stillen ihn im Bett und die Weitergabe an das Bassinam am Ende unmöglich sein würde (es gab keinen Menschen, der so viele Erwachen ertragen konnte und wach wartete und darauf wartete, dass er mit dem Saugen fertig war) und so mussten wir immer mehr Zeit im Bett verbringen.

Nachdem wir einige Bücher wie“Kiss MeA Lot” oder “SleepingWithout Tears”gelesen hatten, entdeckten wir, dass das Schlafen mit dem Baby eine weitere Möglichkeit war,dass wir keine potenziellen Terroristen waren, dass es in den meisten Kulturen der Welt normal ist und dass es so respektabel war wie derjenige, der das Kind jede Nacht in die Krippe bringt. Für mich wurde der Zöpfe von diesem Moment an als eine weitere Option gelassen, die von Eltern gewählt werden kann, deren Kinder nicht gut im Bassin bettläfst.

Seit einiger Zeit, als ich weiter recherchierte und über diese Option las, habe ich erkannt, dass die Sammlung nicht mehr nur eine Option ist, sondern dass es so viele Vorteile gibt,was mir jetzt die logischste Lösung zu sein scheint. Mit anderen Worten, ich empfehle Eltern in der Regel, mit ihren Babys zu schlafen und jetzt werde ich Ihnen sagen, warum.

Schlafen mit dem Baby ist vorteilhaft, weil es ruhiger ist

Und um es mit einem “quieter” zusammenzufassen, ist eine Menge zusammenzufassen. Ich bin sicher, dass es keine Person gibt, die keinen Kontakt hat. Möge er die Hand heben, dass er jetzt keine kleine Massage genießen und streicheln würde. Wir alle mögen es, berührt zu werden, geschlachtet zu werden, uns zu streicheln, uns zu sagen, wie sehr sie uns lieben. Nun, Babys auch. Und sie mögen es genauso täglich wie nachts.

Warum denken Sie, wenn ein Frühgeborenes in Neugeborenen-Einheiten geboren wird, sie “fast zwingen” Sie, es auf die Brust zu legen? Es spielt keine Rolle, ob Du die Mutter oder der Vater bist, sie sagen dir, dass du dein Oberteil ausziehen sollst, ein Gewand anziehen und das Baby anziehen, nur mit seiner Windel, in Haut-zu-Haut-Kontakt. Es ist die sogenannte Känguru-Methode, die sich als vorteilhaft erwiesen hat, weil Babys mehr Gewicht nehmen, stabilere Herzrhythmusstörungen haben, ruhiger sind, eine bessere Gesundheit haben und vor dem Krankenhaus gehen können.

Nun, wenn Sie kein Frühgeborenes haben, können Sie es auf die gleiche Weise tun, haben Sie diesen Kontakt, diese Zuneigung und diese Liebkosungen mit Ihrem Baby, wenn Sie es mit Ihnen in der Nacht, an Ihrer Seite oder auf Ihnen haben, während Sie gerade geschlafen haben.

Pigtail ist von Vorteil, weil Babys die Temperatur besser regulieren

Nun, ich beziehe mich mehr auf Haut-zu-Haut-Kontakt, aber ich bin sicher, dass es für ein Baby genauso einfacher ist, neben Mama und Papa warm zu sein, als nicht allein in einer Krippe oder einem Bassinet. Es hat sich herbemerkt, dass sich die Temperatur der Mutter, wenn das Baby in Haut-zu-Haut-Kontakt mit der Mutter ist, je nach Temperatur des Babys ändert. Wenn das Baby kalt ist, steigt die Brusttemperatur der Mutter um zwei Grad, um sie aufzuwärmen. Wenn das Baby heiß ist, fällt die Brust der Mutter einen Grad.

Dieses Phänomen wird als thermische Synkrenie bezeichnet und ist nur ein weiterer Zeichen dafür, dass Babys in engem Kontakt mit dem Körper der Mutter sein müssen und nicht in einer Krippe weinen müssen, um ihre Lunge zu verbreitern, damit sie sich nicht an die Arme gewöhnt oder unabhängig wird.

Schlafen mit dem Baby ist vorteilhaft, weil das Schlafmuster des Babys regelmäßiger ist

Viele Eltern erklären es, wie ich auch erkläre: “Wenn er im Bassin ist, wacht er oft auf, aber wenn wir ihn ins Bett legen, wacht er viel weniger auf.” Logisch, denn wenn du uns um dich herum hast, hast du nicht viel Grund zur Sorge. Wenn er uns nicht sieht, wenn er uns nicht fühlt, weiß er nicht, dass wir direkt nebenan sind. Tatsächlich weiß er nicht, dass wir existieren,und das lässt alle seine Überlebensalarme los. Sein Gehirn sagt ihm so etwas wie” was zum Teufel machst du allein! Schreie nach jemandem, der kommt, du bist in Gefahr!” Und das tut er.

Wenn ein Baby in der Nähe von Mutter und Vater ist, ist die Temperatur regelmäßiger, Hormonspiegel sind stabiler, Herzfrequenz und Atmung stabilisieren (sie sagen, dass, wenn sie die tiefe Atmung der Eltern hören, atmen sie auch besser) und sie besser funktionieren das Immunsystem und die Produktion von Spitzen (sie regulieren viele der Prozesse des Körpers). Vielleicht ist dies der Grund, warum Kinder, die mehr Zeit in Kontakt mit Eltern verbringen, wie die vorzeitigen, über die wir gesprochen haben, in besserer Gesundheit sind, weniger Krankheiten haben und eine bessere Gewichtszunahme haben.

Die Schulbildung mit Babys lässt sie weniger weinen

Alles ist damit verbunden, aber es muss gesagt werden, um uns nichts zu hinterlassen. Wenn wir mit ihnen schlafen, nehmen wir ihnen die Gründe weg, zu weinen, weil sie uns nicht mehr anrufen müssen, weil wir an ihrer Seite sind. In ähnlicher Weise, wenn sie hungrig sind, Ist Mama dort verfügbar, um ihre Truhen sofort anzubieten, und viele Babys fangen nicht einmal an zu weinen, weil sie sich sofort in der Brust fangen. Wenn sie nicht stillen, aus Einer Frage der Nähe, erkennen Eltern, bevor sie essen oder sich über etwas beschweren wollen, und wir kümmern uns zuerst um sie.

Kinder, die mit ihren Eltern schlafen, essen mehr

Wie wir vor nicht allzu langer Zeit gesagt haben, stillen Babys, die länger mit den Eltern schlafen. Wir wissen nicht, ob es eine direkte Beziehung ist oder ob es das Gegenteil ist: Babys, die länger mit den Eltern schlafen. Vielleicht sind es nur zwei Ereignisse, die sich ernähren und die beiden sind eine Folge voneinander. In jedem Fall ist die Realität, dass sie Babys sind, die mehr Muttermilch im Laufe der Zeit trinken und die auch mehr Nachtaufnahmen machen,da die Mutter immer in der Nähe ist, und das ist vorteilhaft für das Baby. Es ist wahr, dass sie mehr erwachen, aber es ist auch wahr, dass gestillte Babys früher einschlafen.

Der Zöpfe hilft Babys, eine bessere Nachtruhe zu bekommen

Weil sie Nahrung in der Nähe haben, da sie ihre Atmung mit der der Eltern synchronisieren und wie sie sich sicher fühlen, weil ihre Betreuer näher unmöglich sind, schlafen Babys, die mit den Eltern schlafen, besser. Das bedeutet, dass sie besser ruhen, tagsüber mehr Energie haben, aktiver sind und sich folglich besser entwickeln.

Schlafen mit dem Baby ist vorteilhaft für die Eltern

Das Baby profitiert nicht nur vom Kontakt mit den Eltern, sondern auch von den Eltern, die mit dem Baby sind,durch eine logische Gleichung: Wenn das Baby besser schläft, schlafen auch die Eltern besser. Es ist nicht dasselbe, das Kind vom Bassinzusein nehmen zu müssen, um es zu stillen, als dass er neben ihm ist, was die Mutter fast dem ersten Stöhnen anbieten kann.

Es hat sich gezeigt, dass je kürzer das Erwachen, je einfacher es ist, wieder einzuschlafen,und dies geschieht bei Babys (je länger es dauert, sich um ihn zu kümmern, desto mehr weint er und nimmt dann zur Beruhigung) und auch mit den Eltern, so ist es viel besser, ihn in der Nähe als nicht in der Krippe oder in einem anderen Raum zu haben, wie von vielen Schlafprofis empfohlen, die einfach das zweite oder dritte Erwachen bekommen die Mutter geht den Flur des Hauses, an der Seite und Seite zu binden, so dass nicht an den Wänden zu schlagen. Etwas sehr Absurdes, das Mütter am Ende für die Empfehlungen von Menschen tun, die sehr wenig über Babys wissen, scheint es.

Aber ist es nicht gefährlich?

Viele Studien stellen eine Beziehung zwischen Zöpfen und plötzlichem Tod her, und deshalb unterscheiden sich die Empfehlungen je nach dem Fachmann, der uns besucht: “Schlafen Sie nicht mit Ihrem Baby”, “Schlafen Sie mit Ihrem Baby”, “Schlafen Sie nie mit ihm”, “Schlafen Sie mit ihm, aber nur, wenn Sie keinen Alkohol trinken”, “Schlafen Sie nicht mit ihm, wenn er auf der Couch liegt”, damit die Leute nicht mehr wissen, was sie am Ende tun sollen, denn solange sie diese Empfehlungen lesen und versuchen, ihnen zu folgen, weinen Babys immer wieder, weilsie ihre Mutter nebenan wollen und brauchen, und noch mehr, wenn sie stillen.

Im Jahr 2014 veröffentlichte der spanische Verband der Pädiatrie Konsensempfehlungen zu diesem Thema, in denen sie wie folgt lauteten:

Die sicherste Art, für Kleinkinder unter sechs Monaten zu schlafen, ist in ihrem Kinderbett, auf dem Rücken, in der Nähe des Bettes ihrer Eltern. Es gibt wissenschaftliche Beweise dafür, dass diese Praxis das Risiko von SMSL um mehr als 50% reduziert.

Und dann konfrontierte ich diese Daten mit der Notwendigkeit, auf Nachfrage gestillt zu werden, und dann sagten sie uns:

Stillen hat eine schützende Wirkung gegen LSDS und auf der anderen Seite ist Zöpfe eine vorteilhafte Praxis für die Aufrechterhaltung des Stillens, aber es wird auch als ein Faktor, der das Risiko von LSDS erhöht, so sollte es nicht empfohlen werden, in:

  • Kleinkinder unter drei Monaten.
  • Frühreife und geringes Geburtsgewicht.
  • Eltern, die Tabak, Alkohol, Drogen oder Beruhigungsmittel konsumieren.
  • Situationen der Müdigkeit, vor allem extreme Müdigkeit, wie sofortige postpartum.
  • Pigtail auf weichen Oberflächen, Wassermatratzen, Sofa oder Sessel.
  • Teilen Sie das Bett mit anderen Familienmitgliedern, anderen Kindern oder mehreren Personen.

Im September desselben Jahres wurde eine Studie veröffentlicht, in der Daten von 400 Kindern analysiert wurden, die einen plötzlichen Tod erlitten und sie mit 1386 lebenden Kindern als Kontrollstichprobe verglichen. Sie stellten fest, dass zum Zeitpunkt des Todes 36 % der Kinder in der SMSL-Gruppe bei den Eltern schliefen, verglichen mit 15 % der Kinder in der Kontrollgruppe. Mit diesen Daten könnten wir denken, dass Zöpfe ein Risikofaktor für plötzlichen Tod ist, aber wenn man sich die Daten genau anschaut, wird beobachtet, dass:

  • Die Wahrscheinlichkeit von SIDS bei Babys, die mit ihren Eltern auf der Couch oder neben einem Elternteil schlafen, die mehr als zwei Einheiten Alkohol konsumieren, waren viel (aber viel) höher als in Fällen, in denen dies nicht geschah (Odds Ratio von 18,3, wenn ein Odds Ratio von 1 sagen würde, dass das Risiko nicht steigt oder verringert , was gleich ist).
  • Wenn sie neben jemandem schliefen, der rauchte und weniger als 3 Monate hatte, war die Wahrscheinlichkeit von SIDS ebenfalls höher (ODER von 8,9), obwohl dieses Risiko in den mehr als 3 Monaten viel geringer war (ODER von 1,4).
  • Wenn die Eltern ohne diese Praktiken mit dem Baby schliefen, war das Risiko eines plötzlichen Todes nicht höher als bei denen, die in ihrer Krippe schliefen (ODER von 1,1, was als nicht signifikant angesehen wird), obwohl dies nach Alter aufgeteilt werden sollte: Kinder unter 3 Monaten hatten ein etwas höheres Risiko (OR von 1,6) und diejenigen über 3 Monate viel weniger (OR von 0,1), was bestätigt, dass der Zöpfe ab 3 Monaten eine sehr empfehlenswerte Praxis ist.
  • Der Einsatz des Schnullers war ein Beschützer gegen den plötzlichen Tod nur bei Babys, die mit ihren Eltern schliefen, und das Schlafen in der Pron-Position (Gesicht nach unten) war nur dann gefährlicher, wenn Babys allein schliefen.

Mit anderen Worten: Legen, wenn Sie Alkohol trinken ist sehr gefährlich,eine Praxis völlig entmutigt. Mit einem Baby auf der Couch zu schlafen ist sehr gefährlich,eine Praxis, die Eltern nicht tun sollten. Schlafen mit einem Baby, wenn ein Elternteil Raucher ist, ist gefährlich, bis er oder sie 3 Monatealt wird, und folglich sollte der Raucher ihn oder sie in einem anderen Zimmer schlafen lassen. Schlafen mit einem Baby länger als drei Monate, wenn Sie keinen Alkohol trinken oder andere Drogen konsumieren, und wenn Sie in einem Bett nach den üblichen Sicherheitsmaßnahmen für den Zopf schlafen, macht es Ihr Baby viel weniger wahrscheinlich, plötzlichen Tod zu entwickeln, als wenn es oder sie getrennt von den Eltern schläft.

Das heißt, der Zöpfe schützt vor dem plötzlichen Tod, wenn er sicher durchgeführt wird, kann aber sehr gefährlich sein, wenn es falsch gemacht wird. Tatsächlich ist es wahrscheinlich, dass es auch von Geburt an sicher ist, wenn es sicher gemacht wird (wie UNICEF in seinem jüngsten Bericht hervorhebt).

So wie sie gewöhnlich sagen: Deine Nächte gehören dir. Tun Sie, was Sie wollen, denn sobald sich die Tür schließt, weiß oder muss niemand wissen, was dort vor sich geht, unabhängig von der endgültigen Entscheidung. Ich für meinen Teil bin mir klar, dass das Schlafen mit den Kindern das Beste für sie und für die Eltern ist und am Ende wird es etwas so Natürliches und Normales wie gemeinsam in einen Aufzug zu steigen oder gemeinsam im Auto zu fahren. Macht es nicht viel Sinn, es auseinander zu schaffen? Nun, für mich, der seit acht Jahren mit Kindern unterrichtet, denke ich, dass es vergleichbar ist.

Fotos | Thinkstock
In erziehung-kreativ | Pigtail mit Baby: zusammen schlafen, um die Beziehung zu verbessern, Die zehn umstrittensten Zuchtpraktiken: der Zöpfe,Wie man den Zöpfe sicher und sicher praktiziert, Fünf große Vorteile des Zopfes

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment