Das Leben ohne Kinder verteidigen: Könnte man es nicht besser machen?

Ich bin sicher, dass es eine Menge anderer Ideen gibt, die dir durch den Kopf gehen, um das kindlose Leben zu verteidigen (oder dich mit etwas Sehnsucht daran zu erinnern), aber die englische Komikerin Ellie Taylor hat sich nichts einfallen lassen, als glücklich mit einer Flasche Wein zu posieren. Es war im Kontext einer Art Hecht, der sich in den sozialen Medien in einer “Motherhood Challenge” ausbreitet. Aber auf der anderen Seite natürlich die Verteidigung der Nicht-Mutterschaft oder des kinderlosen Lebens. Und schauen Sie sich an, dass wir “Kriege” mögen…

Nach der ersten Herausforderung”fordern einige Frauen andere heraus, Fotos oder Kommentare darüber zu posten, was sie mit Stolz erfüllt, Mütter zu sein. Aber natürlich, wenn diese Einladung jemanden erreicht, der keine Kinder hat und nicht plant, sie zu haben und auch mit ziemlich cool, denn als Reaktion entsteht die entgegengesetzte Bewegung: die Herausforderung der Nicht-Mutterschaft. Auf dieser Seite soll es angeblich dem “Druck” der Gesellschaft, Kinder zu bekommen, ausweichen, was getan würde, indem man ein allzu idealisiertes Bild dieses Lebens mit Kindern in der “Mutterschaftsherausforderung” zeigt und dies als die einzige “normale” und “vollständige” Lebensweise versteht.

Aber, frage ich mich, sind sie wirklich solche unvereinbaren Visionen? Werden nicht die Befürworter der Mutterschaft einige Familien mit Kindern beneiden? Es ist klar, dass wir in dieser Konfrontation sehr manichäische Haltungen sehen und auf die Spitze getrieben werden. Manchmal, wie in Ellie Taylors Fotografien, hat es zu dieser Reflexion geführt, sogar mit zweifelhaftem Geschmack. Ihre “Herausforderung”: Legen Sie fünf Fotos, die zeigen, wie glücklich Sie sind, nicht eine Mutter zu sein.

Wir haben vor kurzem einen ziemlich humorvollen Blick darauf gebracht, wie das Leben war, bevor wir ein Baby hatten und dann. Die Dinge ändern sich, kein Zweifel, aber nicht alles war gut vor noch alles, was in einem Stift und für immer nach der Ankunft der Kinder verschwinden würde.

Wenn meine einzigen Ambitionen als “Nicht-Mutter” jedoch schlafen würden, wenn ich eine Flasche umklammerte, wäre es ziemlich traurig und das ist es, was von diesem unglücklichen Bild kommt, das die Komikerin Ellie Taylor auf Facebook geteilt hat. Ich bin sicher, dass das Mädchen viele andere (und bessere) Gründe hat, die Nichtmutterschaft zu verteidigen, daher erscheint mir dieses Bild ein wenig banal und nicht sehr guter Geschmack.

Er wollte vielleicht Humor in die Sache bringen (in der Tat hat er sich beeilt, als Reaktion auf die Kritik zu kommentieren, dass es nur ein Witz war), aber ich kann es nicht lustig finden, im Gegensatz zu den witzigen Illustrationen, von denen ich euch vorher erzählt habe. Ich meine, wenn ich auf die Titelfrage zurückgehe, könnte man das besser machen? Ja, natürlich, Sie könnten Ihr Leben ohne sonst weniger unglückliche Kinder verteidigen. Aber es könnte auch noch schlimmer werden, wie in einigen Kommentaren zu sehen, skulpturale Körper ohne Dehnungsstreifen zu verteidigen (als ob es das Einzige wäre, was zählte und als ob sie nach den Kindern nicht gehabt werden könnten).

Lassen Sie uns nicht selbst kid. Wir würden unsere Kinder nicht gegen irgendetwas eintauschen, aber wir vermissen einige “Vorgeschichte” Sachen: diese langen Nickerchen, die Wirbel winden im Bett, ein romantisches Abendessen, ein Kino (und kein Cartoon!) oder eine Party bis zum Morgengrauen…

So zu tun, als sei Mutterschaftsvaterschaft perfekt und idealisierend, indem man sie in den vier Winden anruft, könnte das sein, was diese Reaktion gegen die Mutterschaftsherausforderung angetrieben hat, zusammen mit einem Gefühl (ich stelle mir vor) ähnlich dem von “was du mir über das sagst, was Stolz, Glück oder Normalität ist”. Aber vielleicht ist das “Schlafen des Affen” neben einer Flasche Wein nicht viele Menschen Inspiration dafür, keine Kinder zu haben, auch wenn Sie es wissen werden. Klarer ist, dass die Bilder Wirkung gezeigt und Kontroversen ausgelöst haben. Der Erfolg auf Facebook ist offensichtlich, da seine Veröffentlichung mehr als 13000 Mal geteilt wurde und mehr als 60000 Kommentare hat, auch wenn die Reaktionen vielfältig sind.

Viele Menschen ergänzen diese Verteidigung der Nicht-Mutterschaft mit Fotos, die Berge erklimmen, etwas ruhig im Pool nehmen oder ein Buch lesen. Kommen Sie, Sie können es mit mehr oder weniger Geschmack tun, mit mehr oder weniger geeigneten Bildern. Der Schlüssel ist nicht, sich gegenseitig zu beleidigen, denke ich.

Was halten Sie davon, wie Ellie Taylor das Leben ohne Kinder verteidigt? Gibt es auch einen Exzess, eine idealisierte Mutterschaft zu demonstrieren, die öffentlich als die einzige Wahrheit, das einzige Glück entlarvt wird?

Foto | Facebook
In erziehung-kreativ | Nicht jeder muss gerne Ein Elternteil sein: von Paaren, die Kinder haben und dann bereuen, “Genieße das Leben mehr” ohne Kinder, Freunde mit Kindern und Freunde ohne Kinder

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment