Die Rebellion der zwei Jahre

Zwischen zwei und drei Jahren betreten Kinder eine Phase des Negativismus, der Kompetenten und Autonomen, der Lage, Situationen auf eigene Faust zu begegnen. Sie küssen und protestieren mehr, sie hören nicht auf das, was wir sagen, mit dem die Eltern Stress haben und fragen uns: “Was ist damit los? wenn es ein Cherub war.” Wir dürfen uns keine allzu großen Sorgen machen, es ist die Rebellion der zwei Jahre, ein normaler Bekennerverhalten des Selbst.

Angesichts dieser Situationen versucht er, flexibel mit ihnen umzugehen, und er versteht die Merkmale dieser Entwicklungsphase, aber das ist nicht der Grund, warum wir sie tun lassen sollten, was sie wollen. Eltern legen pädagogische Richtlinien fest.

Helfen Sie ihnen, das zu tun, was sie tun sollten, indem Sie ihnen erklären, warum sie dies tun sollen, indem Sie sie loben, wenn sie die verantwortlichen Aktionen ausführen. Versuchen Sie nicht, Ihre Aktivitäten zu unterbrechen, wenn diese Episoden der Rebellion die meisten erscheinen, zum Beispiel: Wenn Sie in der Wanne glücklich spielen, anstatt es herauszunehmen, sagen Sie ihm: “Ist die Badezeit läuft aus” “Wollen Sie ein wenig länger?”, werden Sie wahrscheinlich zustimmen, eine Weile länger zu bleiben. Nach ein paar Minuten kommen Sie heraus, als ob er beschlossen hat, dass es Zeit ist zu gehen.

Tantrums werden manchmal beunruhigend für das Kind. Du darfst ihn nicht bestrafen oder Sätze wie “Du bist schlecht” sagen, “wenn du so etwas bekommst, liebe ich dich nicht mehr”, “du bist dumm.” Im Alter von zwei Jahren sind Kinder in der Lage, besser zu denken und sich daran zu erinnern, sie beziehen besser, was sie tun, mit dem, was ihnen gesagt wurde. Und während Eltern ihr Verhalten regulieren, können sie ihnen auch helfen, sich selbst zu regulieren.

Hier sind einige Richtlinien, die ihnen helfen, durch die Tantrums-Phase zu kommen:

-Vermeiden Sie Bestrafung. -Wiederholen Sie, was Sie von ihm erwarten. -Fragen Sie ihn verschiedene Möglichkeiten der Aktion: “Wollen Sie Banane oder Apfel?”. -Wenn Sie ihn senden, um etwas zu tun schlägt eine andere Aktivität, um das Kind zu gefallen (zum Beispiel: Lassen Sie uns die Spielzeuge abholen, die wir dann einen Spaziergang machen). -Verstärken Sie immer positive Verhaltensweisen (verbal, mit einem Kuss, eine Liebisart).

Und vor allem; Sie sollten geduldig sein, wenn Sie ein Tantrum tun, nicht mit einem anderen reagieren, zeigen Ihm Kontrolle und Ruhe.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment