Dies ist das Formular, um die Rückgabe des IRPF von Ihrer Mutterschafts- oder Vaterschaftsleistung zu beantragen

Ab heute können alle Eltern, die in den Jahren 2014 und 2015 bezahlten Mutterschafts- oder Vaterschaftsurlaub in Den Bezug nehmen, die IrPF-Rückkehr beantragen.

Wer 2016 und 2017 Eltern war, kann es ab Januar in Anspruch nehmen. Diejenigen, die 2018 von dieser Leistung profitiert haben, werden in der Einkommenskampagne 2018 reguliert.

Es ist möglich, sich online auf der Website der Steuerbehörde (AEAT) zu bewerben oder das Formular in einem ihrer Büros einzureichen.

Anspruchsmodell: GZ283

Hacienda hat bereits das Formular zur Verfügung gestellt, das für das Verfahren ausgefüllt werden muss, nur für die Eltern der zwischen 2014 und 2015 Geborenen.

Wo finde ich ihn?

Das GZ283 befindet sich in der elektronischen Zentrale der AEAT-Seite,in der IRPF-Erklärung 2014, die in die Korrektur von Steuermanagement-Selbstbewertungen eintritt. Erscheint als: Mutterschafts-/Vaterschaftsgeld. Antrag auf IRPF-Korrektur

Sie können das Formular hier herunterladen (durch Klicken auf den Pfeil rechts unten im Dokument) :

Formular GZ283 Rückkehr IRPF Mutterschaft/Vaterschaft von Lola auf Scribd

Wie vervollständigt man es?

Wie die AEAT erklärt:

Das Formular kann über die elektronische Zentrale der Steuerbehörde über das REN-System (Referenznummer für Mietdienstleistungen), Cl@vePIN oder elektronischebescheinigungeingereicht werden.

Die Referenznummer (REN) kann im AEAT-Internetportal angefordert werden, die folgende Daten angibt:

  • ID-Nummer und Gültigkeitsdatum.
  • Kasten 450 der Gewinn- und Verlustrechnung 2016 oder die letzten fünf Ziffern eines Bankkontos, auf dem der Betroffene als Inhaber erscheint, wenn er keine Gewinn- und Verlustrechnung 2016 einreicht.

Alternativ kann das Papierformular für die Einreichung bei einer der AEAT-Registrierungsstellen verwendet werden, obwohl die Verwendung dieses Formulars zur Aufzeichnung von Daten, die nicht unter sie fallen, nicht gültig ist, da die computergestützte Verarbeitung dieser zusätzlichen Daten nicht möglich ist.

In diesem Fall ist die Verwendung dieses Formblatts durch ein Schreiben zu ersetzen, in dem die gleichzeitigen Umstände detailliert beschrieben werden, gegebenenfalls mit den entsprechenden Unterlagen.

Sie benötigen nur das Geburtsdatum des Babys und die Bankkontonummer, an der Sie den Betrag der Rücksendung eingegeben haben möchten. Wenn die Steuerbehörde mehr Daten benötigt, werden sie an die zuständigen Stellen gesendet.

Es ist auch nicht notwendig, eine Sozialversicherungsbescheinigung anzubringen, die dies beweist, da die AEAT diese Daten bereits von der Sozialversicherung angefordert hat und diese besitzt.

Wer kann Ansprüche geltend machen?

Das Finanzministerium schätzt die durchschnittliche Rückzahlung dieser Leistung auf rund 1.600 Euro für Mutterschaft und 383 Eurofür die Vaterschaft” und wird “rund 1,2 Milliarden Euro” kosten.

  • Sie kann nur von Frauen und Männern beantragt werden, die in den Jahren 2014, 2015, 2016 und 2017 Urlaub gemacht haben.

Eltern von Kindern, die 2014 und 2015 geboren wurden, können dies ab heute tun. Eltern von Kindern, die 2016 und 2017 geboren wurden, müssen bis Januar warten, um eine Rückerstattung zu beantragen.

Wurden die Mieten in mehr als einem Jahr eingegangen, so ist die Berichtigung der IRPF-Erklärung für jedes Jahr zu verlangen.

Darüber hinaus erklärt die Steuerbehörde, dass “nach Kenntnis des Urteils des Obersten Gerichtshofs das Nationale Institut für soziale Sicherheit aufgehört hat, die gezahlten Leistungen einzubehalten”.

Wer ein Jahresgehalt von weniger als 18.000 Euro hat, wird kaum merken, dass auf sein Mutterschaftsgeld besteuert werden muss. Das ist: wie José Maria Mollinedo, Generalsekretär der Gewerkschaft der Finanztechniker, Gestha, uns erklärte, “über niedrigere Löhne, geringere Beibehaltung der Unternehmen auf ihren Gehaltslisten und damit niedrigere Rendite oder keine irPF”.

Tatsächlich erhalten 83 % der berufstätigen Mütter einen Lohn von weniger als 18.400 EUR pro Jahr. Der Techniker erklärt, so dass wir es verstehen, dass Unternehmen Einbehaltungen auf die Einnahmen berechnen, die sie in diesen acht Monaten tatsächlich zu zahlen planen, so dass dieser Betrag auf 12.300 Euro reduziert wird, ein Betrag, für den in der Regel keine Einbehaltungen gemacht werden, daher gibt es keine Rückerstattungen.

Mütter und Väter, die Beihilfen oder Zuschüsse von öffentlichen Verwaltungen beantragen möchten und deren Zuschuss vom angegebenen Einkommen abhängt, haben ebenfalls Anspruch auf Berichtigung ihrer Erklärung in dem Jahr, in dem sie die Leistung eingezogen haben, auch wenn dies keine finanzielle Rückzahlung beinhaltet.

Weniger Miete kann beispielsweise bei der Vergabe von Plätzen in Schulen, Schulen oder Gaststättenstipendien,bei der Vermietung oder beim Recht auf Zugang zu einem geschützten Haus helfen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment