Die ersten Ausflüge meines Teenagers: Alles, was Eltern interessiert

Unsere Kinder sind keine Kinder mehr. Sie sind erwachsen geworden, sie sind Teenager geworden,und wie immer wollen sie nicht mehr immer mit uns ausgehen und sie beginnen, ihre Freunde zu verabreden. Sie müssen ins Kino gehen, essen, spazieren gehen oder einfach nur auf der Straße zusammenkommen, um sich abzuhängen.

Wir haben mit Carolina Barrios gesprochen,einer auf Kinder und Jugendliche spezialisierten Psychologin, die uns die Schlüssel zu allem gegeben hat, was die Eltern betrifft und wie wir die ersten Ausflüge unserer Kinder bewältigen können.

Die ersten Ausfahrten

-Ist es normal, dass Eltern uns die ersten Ausflüge unserer Kinder bittersüß fühlen?

Das erste, was Eltern davon ausgehen müssen, ist, dass mit der Pubertätdie Zeit kommt, in der Kinder beginnen, die ersten Schritte in Richtung Unabhängigkeit zu unternehmen, die sie im Erwachsenenalter erreichen müssen, und für diesen Weg ist die Beziehung zu Freunden von grundlegender Bedeutung.

Zweitens, dass die ersten Ausflüge eine Leere bei den Eltern schaffen, ein Gefühl, dass für einige von Emotionen sein wird, aber für andere wird es Schwindel oder Angst sein, abhängig von der Beziehung, die zwischen Eltern und Kindern besteht.

-Ab welchem Alter wird empfohlen, dass sie anfangen, sich allein zu verabreden und welche Art von Abreisen?

Es ist um das Alter von 13, dass sie selbst beginnen zu brauchen und bitten, “allein” mit Freunden zu gehen, aber es kann nicht verallgemeinert werden. Wo und mit wem sie gehen, variiert ebenso wie das Umfeld jeder Familie, auf jeden Fall muss dieser Ort Ihnen Ruhe geben, vor allem, wenn wir über die ersten Austritte sprechen.

-Sollten wir die Freunde treffen, die sie datieren?

Im Allgemeinen kennen Eltern Freunde, sind Schul- oder Gemeindeschüler, sogar Familien, zu denen es ratsam ist, eine Beziehung zu haben, für den Seelenfrieden von Erwachsenen und Jugendlichen selbst. Im Laufe der Zeit wird es nicht möglich sein, alle zu kennen, aber ich halte es für wesentlich, eine Vorstellung von dem Umfang oder den Interessen zu haben, mit denen sie sich bewegen.

Förderung der Autonomie

-Sollen wir sie nehmen und zu einer Stunde an einem Ort abholen, oder ist es besser, ihnen eine gewisse Autonomie zu lassen?

Soweit möglich, ist es vorzuziehen, dass sie Autonomie in jeder Hinsicht gewinnen, aber es hängt davon ab, wo sie leben, von der Sicherheit der Transportmittel, sowie davon, ob es ein Junge oder ein Mädchen ist. Leider sind Mädchen stärker gefährdet, wenn sie nachts alleine nach Hause zurückkehren, und die notwendigen Sammlungen müssen genommen werden.

Trotz der Befürchtungen, die Sie machen könnten, denke ich nicht, dass es eine gute Idee ist, sie zu begleiten oder zu “überwachen”, entweder indem Sie in ihre Fußstapfen treten oder indem Sie einen Locator auf Mobilgeräten installieren, weil diese Idee Misstrauen in die Selbstfürsorgefähigkeit des Sohnes oder der Tochter impliziert.

Sie müssen ehrlich sein und sich fragen, ob es echte Hinweise gibt, dass Sie nicht wissen, wie Sie sich um sich selbst kümmern sollen, oder es ist nur ein Bedürfnis zu wissen, wo sie die ganze Zeit sind. In diesem Fall wird ihr Prozess, eine andere Identität als das Familienmitglied zu finden, behindert.

In den meisten Fällen kommen sie die ersten Paarmale zusammen, um “zusammen zu sein”, um ein neues Gefühl von Freiheit zu erleben, sie sprechen, sie drehen sich und nicht viel anderes.

Ankunftszeit: “die” Ursache für Konflikte

-Sollten wir eine Ankunftszeit mit unseren Kindern nach ihrem Alter einstellen? Was tun, wenn sie später als die vorgeschriebene Zeit ankommen? 

Ankunftszeit ist “die” Ursache von Konflikten in vielen Familien, in denen große Diskussionen und nachfolgende Strafen wegen Nichteinhaltung des Zeitplans organisiert werden.

Ich denke jedoch, dass die Betonung der Zeit dazu führt, dass wir den Fokus verlieren. Worauf es ankommt, ist, was du in dieser Zeit gemacht hast, dass du weg von zu Hause bist und mit wem. Wenn sie Karten gespielt haben und das Spiel verlängert, ist es nicht dasselbe, als ob sie getrunken haben und nicht mehr stehen können.

Jedes Kind ist anders, manche wissen, wie man sich um sich selbst kümmert und sich sehr bald selbst reguliert, aber andere brauchen länger, so dass ihre Eltern es brauchen werden. Und das gilt für Ausgänge wie zum Beispiel für die Zeit der mobilen Nutzung oder das Anschlussanbinden an Serien.

Es ist auch nicht derselbe, der den Kurs gut nimmt und das Wochenende bis später ausgehen will, als diejenigen, die nicht aufs Wasser kleben und einfach nur bei Freunden sein wollen.

Ist es bequem, eine Ankunftszeit einzustellen? Müssen wir uns einigen? Was tun, wenn sie sie nicht respektieren?

Was die Festlegung eines Zeitplans betrifft, ist es wichtig, dass jede Familie ihren Stil mit Richtlinien respektiert, die es ihnen ermöglichen, ruhig zu sein. Im Allgemeinen wird eine Einigung mit ihnen erzielt, aber ich denke, sie muss flexibel sein und darf kein Diskussionsthema sein.

Wenn Sie die Zeit verstreichen lassen, ist es immer ok, es zu hören, wenn jedes Mal, wenn es verschiedene Argumente gibt, müssen Sie mit anderen Eltern konsultieren, falls die anderen Freunde ein wenig länger bleiben. Wenn Zeit ein Grund für die Bestrafung ist, dann deshalb, weil die Beziehung zu diesem Sohn oder dieser Tochter nicht ganz gut ist und andere Ursachen Eltern wütend machen.

Die Risiken von Alkohol, Tabak und Drogen

-Wie können wir dieses Problem mit unseren Kindern bewältigen, um Probleme zu vermeiden?

Alkohol, Drogen, Tabak sind echte Risiken, denen junge Menschen ausgesetzt sind, wenn sie anfangen, sich allein zu verabreden. Adoleszenz ist die Zeit, in der Konsumgewohnheiten wie Tabak – von denen wir die Vorstellung haben, dass es harmloser ist – beginnen und dass sie das Leben verändern können.

Natürlich ist es wichtig, darüber zu sprechen, nicht im Sinne, ihnen den Vortrag zu halten, sondern sie zu fragen, was sie darüber denken, was Zollfreunde haben, warum sie denken, dass einige so viel trinken, wenn sie die Nebenwirkungen von Alkohol im jugendlichen Gehirn kennen. Hören Sie ihnen zu und sprechen Sie darüber.

Es ist üblich, dass Gruppen von Teenagern mit dem Ziel des Trinkens zusammenkommen, fast in der Art von alten Initiationsritualen, und mit denen konkurrieren, die am meisten und diejenigen weniger ertragen, die in kurzer Zeit einen massiven Alkoholkonsum produzieren.

Diese Treffen finden nicht nur im Verborgenen statt, es wird in den Festen der Dörfer geduldet und manchmal treffen sie sich in den Familienhäusern, wo es keinen verantwortlichen Erwachsenen gibt, der für die Kinder verantwortlich ist.

In diesem Sinne bin ich streng, in diesen Jahren sollten sie nicht trinken, weil der Schaden, den es im jugendlichen Gehirn verursacht, viel größer ist als der eines Erwachsenen, zusätzlich zu der Reihe von Unfallrisiken, wie unfreiwilligem Sex und ohne jegliche Sorgfalt.

Was ist, wenn wir Ihre Freundschaften nicht mögen?

-Was tun, wenn wir keine Freunde mögen, die sie datieren?

Dies ist ein heikles Thema, weil es nicht immer einen gewichtigen Grund gibt, warum einige Freunde es mögen und andere nicht. Der berühmte “schlechte Einfluss” ist manchmal auf andere und manchmal ist es das Kind selbst, das Risiko oder Exzess sucht, indem es sich mit Menschen umgibt, die ihm folgen.

Ich empfehle, mit ihnen zu sprechen, ohne Angst vor einem Argument zu haben, in dem die Gründe dargelegt werden, warum ein oder wenige Freunde nicht am besten geeignet erscheinen. Hören Sie sich gleichzeitig Ihre Gründe an, warum Sie sich in dieser Gruppe wohlfühlen.

Heute wurde mir von einem jungen Mädchen, ziemlich wütend, gesagt, dass ihre Mutter alle ihre Freunde kritisiert und dass sie erkannt hat, dass die Mutter nicht will, dass sie ausgeht, weil sie das Gefühl hat, dass sie sie allein lässt. Wenn dies nicht der Fall ist und Freunde Gesundheitsrisikogewohnheiten haben, gibt es keinen Zweifel, dass Sie nicht mit ihnen ausgehen sollten, auch wenn Sie wütend sind.

Bestrafen Sie sie, indem Sie nicht ausgehen, ja oder nein?

-Ist es ratsam, “nicht herauskommen” als Strafe zu verwenden? Ist es hilfreich, sie zu bestrafen, ohne ein Verhalten zu ändern oder zum Beispiel schlechte Noten zu nehmen?

Zuerst müssten wir wissen, warum er sich selbst bestraft emittierte, weil er eine schlechte Antwort gab und die unmittelbare Reaktion lautet: “Geh nicht raus!” oder weil er fünf Untertanen suspendiert hat?

Es ist wichtig, dass sie mit Freunden ausgehen, aber wenn Sie schlechte Noten nehmen, müssen Sie die Ausgänge zumindest in Zeiten von Prüfungen regulieren, oder anstatt zu bestrafen, müssen Sie herausfinden, ob Sie Schulunterstützung benötigen.

Es ist zu erwarten, dass die ersten Ausflüge von Kindern eine Quelle der Freude für sie und für die Eltern sein werden, es wird Situationen geben, die mehr oder weniger mögen, aber es ist eine Phase von entscheidender Bedeutung für ihre Reife und emotionale Entwicklung.

Fotos | Pexels, Pixabay und
iStockphoto In Babys und | Mein Teenager ist kein Kind mehr, aber ich brauche noch mehr, Warum macht es Spaß, Teenager zu haben, wie Angelina Jolie sagt

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment