Bildung ohne Schreien ist möglich, wenn Sie Sich darauf einstellen: acht Schlüssel, um Ihre Kinder zu erziehen, ohne zu schreien

Wenn wir unsere Kinder anschreien, erzeugen wir unter anderem Angst, Traurigkeit, Wut, geringes Selbstwertgefühl und Unsicherheiten, Einsamkeit, Ängste, schlechtes Beispiel, Stress, Wutaggression usw. Und während Du vielleicht denkst, du bist angeschrien worden und es war nichts davon, wenn du darüber nachdenkst, wirst du sicher in Zeiten reflektiert, in denen du deine Nerven verlierst und nicht weißt, warum du sie so schnell verloren hast.

Schreie prägen die Persönlichkeit der Kinder, und wir sollten sie bei der Erziehung unserer Kinder vermeiden. Um dies zu erreichen, gibt uns Tania Garcia, Gründerin von Edurespeta und Autorin des Buches “Guide for unperfect mothers and fathers who understand that their children are also” acht Schlüssel, um ohne zu schreien zu erziehen.

Es ist nicht einfach, es wird eine Anstrengung sein, aber Veränderung ist definitiv zum Besseren. Wenn Sie Ihre Meinung darauf setzen, ist es möglich, die Schreie in der Art und Weise, wie Sie züchten, auszurotten. Was können wir ändern, um dies zu erreichen? Tania gibt uns einige Richtlinien, um diese Realität zu transformieren und zu erziehen, ohne zu schreien:

Empathie: Lernen Sie, sich in die Schuhe Ihrer Kinder zu setzen

Empathie ist die Königin aller Beziehungen, ohne Empathie kann es keine wirkliche Beziehung geben. Wenn wir diese einfühlsame Übung nicht mit Kindern machen, werden wir sie nie verstehen können, und deshalb werden wir nicht wissen, was sie wirklich brauchen und warum sie auf die eine oder andere Weise handeln.

Lernen, in jedem Einzelnen, aber in schwierigen Zeiten noch mehr einfühlen zu lernen, wird Ihnen helfen, sich nicht von Ihrer Wut mitreißen zu lassen, zu atmen, zu reflektieren und zu verstehen, dass Kinder Kinder sind, und selbst wenn wir ihnen nicht das geben können, was sie verlangen, verstehen und unterstützen wir sie emotional.

Sie sollten aufhören, Ihre Kinder aus erwachsenen Augenund damit von Ihren inneren Wünschen und Wünschen ihres Erwachsenen zu betrachten, und sich auf ihre innere Bitte konzentrieren. Sie sehen das Leben aus einer anderen Perspektive und aus dieser Perspektive musst du anfangen, dich selbst zu betrachten, damit alles in deinem Zuhause kohäsiv, ruhig und positiv ist.

Zum Beispiel, Ihr 7-Jähriger will nicht zur Schule gehen, weil es Freitag ist und er ist sehr müde die ganze Woche und jetzt weint er verzweifelt bitten, nicht zu gehen. Ohne Empathie würdest du bei der ersten Änderung die Geduld verlieren,du würdest ihm sagen, dass du aufhören sollst, dich darüber zu beschweren, dass du zu spät kommen wirst und dass du verantwortlich sein musst, auch wenn du es nicht willst. Auf der anderen Seite, wenn Sie Empathie, Reflexion, und ruhe Ihren ersten Impuls, müssen Sie einfach Ihre Emotionen hinter sich lassen und sich mit ihm verbinden. Und selbst wenn du auf die gleiche Weise zur Schule gehen musst, wirst du zusammen gehen, dich von dir und ihm verstanden fühlen. Empathie gibt Ihnen den Schlüssel, um alle Türen zu öffnen.

Geben Sie ein Beispiel: Sie sind der Spiegel

Du bist der Spiegel, in dem deine Kinder einander anschauen, du bist ihr Führer, ihr wertvollster Schatz. Deshalb wäre es genau ein gutes Beispiel, wenn ich ein wichtiges Instrument zur Erziehung von Kindern wählen müsste.

Durch Beispiel können wir lehren, nicht zu schreien, Menschen auch in den angespanntesten Momenten gut zu behandeln, gesund zu essen, ihre Zähne zu putzen, die Menschen zu unterstützen, die wir lieben, alle und alles zu respektieren usw. Tun Sie niemals mit Ihren Kindern, was Sie nicht gerne an Sie machen,denn das ist das Beispiel, das Sie setzen. Und obwohl wir Menschen sind, gibt es Grenzen, die niemals überschritten werden sollten, und auf diese Weise lehren wir unsere Söhne und Töchter, sie nicht zu überschreiten.

Kennen Sie Ihre Erwachsenenemotionen

Kennen und erkennen Sie Ihre Emotionen und verwalten Sie sie, bevor es zu spät ist. Menschen sind emotionale Wesen, wir sind abhängig von unseren Emotionen in allen Handlungen, die wir ausführen, und in allen Situationen, in denen wir leben.

Wenn wir morgens aufwachen, fühlen wir uns; Wenn wir mit unserer Mutter sprechen, fühlen wir; wenn wir einen Film sehen, fühlen wir uns, und natürlich, wenn wir mit unseren Kindern in Beziehung stehen, fühlen wir uns. Deshalb müssen wir uns immer bewusst sein, was wir fühlen,warum wir es fühlen müssen und was uns das verursacht, was wir fühlen.

Es ist sehr wichtig, mit dem, was wir fühlen, wenn unsere dreijährige Tochter ihren Cousin beim Familientreffen schlägt, voll verbunden zu sein, um die Situation richtig zu bewältigen. Vielleicht denkst du: “Es macht mich wütend, dass ich das tue, es lässt mich schlecht aussehen, wie eine Mutter mit einem unhöflichen Mädchen.” Wenn Sie sich von diesem Gedanken leiten lassen, werden Sie am Ende wütend schreien.

Ihr müsst es spüren und erkennen, was auch innerlich mit euch geschieht, ihr müsst die Kontrolle darüber haben, was mit euch geschieht und wie ihr mit der Situation umgeht. Es ist wichtig, genau zu wissen, was wir fühlen und wie es sich äußerlich entwickelt, um mit den Wuten Ihrer Kinder befreundet sein zu können, auch wenn es jetzt unmöglich scheint und daher genug Ruhe und Werkzeuge hat, um Ihrer Tochter beizubringen, was richtig und was falsch ist, ihr zu helfen, ihre Aggression oder Wut einzudämmen, vom gesunden Menschenverstand, mit guten Manieren, richtigem Ton der Stimme und Empathie.

Wir sind nicht perfekt, aber wir können daran arbeiten, bessere und bessere Mütter und Väter und damit bessere Menschen zu sein.

Bevor es platzt, reflektieren

Reflexion ist fast unmöglich, wenn wir die eigenen Emotionen nicht kennen, also ist es wichtig, Ziele zu erreichen und zu erkennen, dass eine Sache zum anderen führt.

Sobald du weißt, was mit dir los ist und warum, kannst dudich selbst selbst kontrollieren, es ist Zeit, tief durchzuatmen und darüber nachzudenken, ob diese Situation so wichtig oder ernst oder rein kindlich ist und das holt mich nur wegen meiner Erwachsenenvision aus meiner Box.

Wenn es etwas ist, auf das wir achten müssen, dann müssen wir als Eltern unsere Emotionen entspannen und das Problem aus Empathie und Kohärenz lösen.

Begleiten Sie die Emotionen Ihrer Kinder

Sie müssen ihnen emotionale Unterstützung anbieten, egal warum sie wütend, frustriert oder ausgebeutet werden. Es ist wichtig im Leben unserer Kinder, sich bedingungslos in Guten wie im Schlechten geliebt zu fühlen. Das bedeutet nicht, dass wir etwas Falsches begrüßen, aber wir haben das Gefühl, dass wir da sind, dass wir ihre Art und Weise, ihre Wut auszudrücken, nicht teilen, aber dafür sind wir da, um sie mit gesundem Menschenverstand und Kohärenz auf den Weg zu führen.

Wenn unsere Kinder schwierige Zeiten und intensive Emotionen durchmachen, müssen wir Unterstützung, Hingabe und Aufmerksamkeit zeigen, körperlichen Kontakt, wenn sie es akzeptieren, echte Informationen über das, was geschieht, Schutz, Worte des Verständnisses und der Zuneigung, Empathie, Respekt, Führung, gesunder Menschenverstand und Liebe, viel Liebe. Liebe ist nie zu viel. Wir sollten emotionale Unterstützung niemals mit Permissivität verwechseln.

Positiver Dialog

Es ist wichtig, uns bewusst zu sein, dass wir unsere Kinder zu jeder Zeit respektieren müssen,Worte sind wichtig und nicht nur das, was wir ihnen sagen, sondern auch wie. Man muss ruhig, mit einem ruhigen und positiven Ton der Stimme, in die Augen schauen und aufholen.

Es müssen einfühlsame Erklärungen gegeben werden, und im Gegenzug können Sie nach dem Stadium verstehen, in dem Sie sich befinden. Ein Dialog, in dem die Schreie, Drohungen,Erpressungen, Vergleiche und Etiketten, die so viel Schaden anrichten und die uns nur von unseren Kindern und ihren wirklichen emotionalen Bedürfnissentrennen, völlig unversäumt werden.

Ihnen aus dem Herzen zuhören

Viele Male gehen wir mit der Agenda so voller Aufgaben, dass wir vergessen, unseren Kindern aktiv und von Herzen zu zuhören. Wenn wir aufhörten, den Kindern aus einer einfühlsamen Sicht und von der Mäßigung zuzuhören, würden wir so viele Details erkennen und so viele wertvolle Informationen für ihre Emotionen und ihren Alltag haben. Wenn wir unseren Kindern viel zuhören, ohne Urteile, werden wir in der Lage sein, viele unerwünschte Situationen zu vermeiden und mit ihnen in Konflikt zu geraten.

Und wenn Sie schreien, wissen, wie man sich entschuldigt

Wenn es uns nicht gelungen ist, die Selbstkontrolle in Schach zu halten und die Situation falsch geschrieen oder gehandhabt haben, müssen wir uns entschuldigen. Wir alle schätzen es sehr, dass die Menschen uns um Vergebung bitten, wenn sie sich über uns irren, aber wir tun dies normalerweise nicht mit denen, die wir am meisten lieben: unseren Kindern. Scheuen Sie sich nicht,sich zu entschuldigen, so lernen Sie, sich bei Bedarf zu entschuldigen.

Fotos | iStockphoto
In erziehung-kreativ | The Orange Rhino Challenge: Schließe dich ihm an und höre auf, deine Kinder anzuschreien

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment