Frauen, die bereits Kinder haben, fühlen sich besser in ihrem Körper als Frauen, die sie nicht hatten

Eltern zu werden ist etwas, das unser Leben mit vielen Veränderungen erfüllt, aber im Falle von Müttern sind diese Veränderungen auch physisch, weil unser Körper während der Schwangerschaft eine beeindruckende Transformation durchläuft, die nach der Geburt andauert,da unser Baby geboren wird.

Ein Teil dieser physischen Transformation geschieht auch in unseren Köpfen, nicht nur wegen der Ankunft des Babys, sondern weil wir jetzt, da sich unser Körper verändert hat, körperliche Schönheit auf eine andere Weise wahrnehmen. Und zum Beispiel eineStudie, in der Frauen, die bereits Mütter waren, sich besser über ihren Körper fühlten als jene, die noch keine Kinder hatten.

Die Studie

Jede Frau hat einen anderen Körper als jemand anderes. Eine Sache, die die meisten von uns gemeinsam haben, ist jedoch, dass wir uns manchmal ein wenig von bestimmten Teilen oder Aspekten unseres Körpers begleitet fühlen können. Einer dieser Teile ist in vielen Fällen die Größe der Brüste, die laut dieser Studie dazu beiträgt, dass Frauen eine negative Wahrnehmung über ihren Körper haben, aber sie entdeckten etwas, das ihre Aufmerksamkeit erregte: Dies geschieht überhaupt nicht und aus einem bestimmten Grund.

Nach den Ergebnissen der 484 italienischen Frauen, die an der Forschung teilnahmen, gaben 69 % von ihnen an, dass die Brustgröße sie unzufrieden machte, und 44 % von ihnen wünschten, sie seien größer und waren überzeugt, dass dies ihnen mit ihrem Image helfen und sie glücklicher mit ihrem Körper machen würde.

Die Studie ergab, dass diese Unzufriedenheit mit der Brustgröße mit anderen körperlichen oder körperlichen Bildgebungsproblemen verbunden war. Frauen, die mit ihrem Körper nicht zufrieden waren, fielen in etwas, das als “perfektionistische Selbstdarstellung” bezeichnet wurde, das heißt, sie hatten Probleme mit ihrem physischen Image und fühlten das Bedürfnis oder den Wunsch, vollkommen und frei von Unvollkommenheiten zu sein.

In einer Gruppe von teilnehmenden Frauen kam dies jedoch nicht. Den Ergebnissen zufolge zeigten 54 % der Frauen, die an der Studie teilnahmen, diesen Zusammenhang zwischen Brustgröße und Perfektionismus in ihrem Körper nicht: diejenigen, die bereits Kinder hatten.

Laut den Forschern würde Mutterschaft eine sehr wichtige Rolle in der Wahrnehmung des eigenen Körpers durch Frauen spielen,da sie hilft, diese Verbindung zwischen perfektionistischer Selbstdarstellung und Brustgröße zu brechen.

Die Analyse der Ergebnisse und speziell zu versuchen, zu verstehen, warum Frauen mit Kindern fühlten sich glücklicher mit ihrem Körper, es wird angenommen, dass sie begann, die Brüste aus einem Blickwinkel zu sehen, die mehr auf die funktionelle Seite und nicht mehr so sehr in Richtung der ästhetischen Seite gelehnt.

Kurzum: Frauen mit Kindern konnten verstehen, dass ihr Körper Leben geschaffen und ihre Kinder ernährt hatte, also waren sie nicht begleitet, sondern stolz auf ihren Körperbau,und sie hörten auf, so viel Wert darauf zu legen, ob es attraktiv war oder nicht.

Das Konzept der Schönheit nach der Mutterschaft

Die Ergebnisse dieser Studie könnten so interpretiert werden, dass sie sich nach der Kinderzeit keine Sorgen um ihr Aussehen machen. Aber es ist nicht so, dass wir uns, nachdem wir Mutter sind, nicht um unseren Körper kümmern, aber jetzt verstehen wir, dass sein Wert nicht nur in seinem Aussehen liegt, sondern in allem, was unser Körper tun kann.

All diese Veränderungen, die nach Schwangerschaft und Geburt gelebt werden, bleiben als sichtbarer und greifbarer Beweis dafür, dass wir in der Lage sind, wirklich unglaublicheDinge zu schaffen, es neun Monate lang zu verständigen, es in die Welt zu bringen und weiterhin seine Hauptnahrung während der ersten Lebensmonate zu sein.

Im Gegensatz zu Frauen, die keine Kinder bekommen haben und sich von Modemagazinen und ihren Stereotypen perfektionistischer Schönheit unter Druck gesetzt fühlen, lernen Mütter, unseren Körper zu schätzen und zu lieben, stolz auf das zu sein, wozu sie fähig sind, und nicht nur darauf, wie sie aussehen, wichtig zu machen, was uns freundlicher zu uns selbst macht.

Denn dank dieser Dehnungsstreifen, extra Kilos oder Brüsten, die nicht mehr so fest sind wie früher, können wir heute unsere Kinder in den Armen halten. Und es gibt nichts Schöneres und Vollkommeneres auf der Welt als das.

Foto | Pexels
Via | Babygaga

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment