Glück und Liebe als Grundlage der Bildung

 

Es ist mir eine große Freude, diesen kurzen Artikel über die Erziehung von Gustavo Martin Garzo zu präsentieren, der gestern überraschenderweise in der Zeitung El Pas in den zentralen Seiten der Meinung erschien, einem heiligen Ort, der dem Krieg, der Politik und den ernsten Angelegenheiten des Lebens vorbehalten ist.

Aber auch wenn sein Titel “Kindererziehung” lautet, geht es nicht um seriöse Lehrpläne oder um Normen, Grenzen, Gehorsamsmethoden usw., sondern es geht um Elternschaft mit Liebe, Respekt und Empathie.

Und ich sehe dies als Beweis dafür, dass sich die Zeiten ändern und die weiße Pädagogik (Kinder Kinder kinderwerden) den Kampf um die schwarze Pädagogik gewinnt: Ausbildung, Mangel an Barmherzigkeit angesichts ihres Leidens und ihrer reifen Bedürfnisse.

Und für mehr Freude verteidigt der Autor die“einvernehmlichenEltern” gegen das “militärische” oder das “indifferente” Verständnis, zustimmung als Verwöhnung, nachsichtig zu sein, aber auch zu gewähren, gezwungen zu werden.

Ich überlasse Ihnen mehrere Sätze des Artikels über die Vorteile der Bildung mit Liebe, die mich vollständig für den weinenden und schlechten Geschmack des Mundes des grausamen und unmenschlichen Videos der amerikanischen Supernannyentschädigt haben:

“Ein glückliches Kind ist nicht nur fröhlicher und ruhiger, sondern eher erzogen zu werden, weil Glück ihn glauben lässt, dass die Welt kein düsterer Ort ist, der nur für sein Böses gemacht ist, sondern ein Ort, an dem es sich lohnt zu sein, so seltsam es auch oft erscheinen mag. Und ich glaube nicht, dass es einen besseren Weg gibt, ein Kind zu erziehen, als ihm das Gefühl zu geben, geliebt zu werden. Und die Liebe versucht im Grunde, sich an ihre Stelle zu setzen.” “Und die Fähigkeit, Kinder zu behandeln, kann nur entstehen, wenn man den Ort besucht hat, an dem sie normalerweise leben. Dieser Ort sieht nicht wie unser aus, und deshalb sind so viele Erwachsene falsch, wenn sie die kleinen Dinge fragen, zu denen sie nicht in der Lage sind. Würden wir einen Vogel bitten, mit dem Fliegen aufzuhören, einen kleinen Affen, der keine Bäume erklimmt hat, eine Bee, die nicht auf der Suche nach den Blumen gehen würde? Nein, wir würden ihn nicht fragen, denn es liegt nicht in seiner Natur, uns zu gehorchen. Und die Kinder sind verrückt, wie jeder, der am Anfang von etwas lebt.” Bildung unterscheidet sich von Der Ausbildung. Erziehen bedeutet, Leben zu geben, zu verstehen, dass sich der Gott des Heiligen in Wirklichkeit versteckt, besonders bei Kindern.” “Ich denke, dass Eltern, die ihre Kinder wirklich lieben, die froh sind, dass sie geboren wurden und die ihre Gesellschaft genießen, fast alles getan haben. Du musst nur ein wenig vorsichtig sein und die Exzesse deiner Liebe bekämpfen. Es ist nicht schwierig, denn die Auswirkungen dieser Exzesse sind viel weniger schwerwiegend als die der Gleichgültigkeit oder Verachtung. Das geliebte Kind wird immer mehr Ressourcen haben, um mit den Problemen des Lebens fertig zu werden, als es jemals gewesen ist.” “Wenn du willst, dass dein Kind gut ist, macht es glücklich, wenn du willst, dass es besser wird, mache ihn glücklicher. Wir machen sie glücklich, gut zu sein, und dann wird ihre Güte ihr Glück erhöhen.”

Vielen Dank, Herr Martin Garzo, für diesen Artikel. Ich hoffe, es gefällt Eltern und Erziehern mit eisernem Herzen!

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment