“Ich brauche mich in nichts außer meiner Familie verwirklicht zu fühlen”, sprachen wir mit Irene, einer Mutter von neun Kindern.

Irene stammt aus Madrid, ist 37 Jahre alt und hat vor kurzem einen Blog mit dem Titel”Ich bin eine normale Mutter” gestartet, in dem sie von ihren Erfahrungen mitder Erziehung ihrer Kinder erzählt … von ihren acht Kindern, und sehr bald neun, weil Irene im siebten Monat schwanger ist.

Freundlich, nah, Spaß, flirtet, Liebhaber des Handwerks und gewidmet, um Ihre Kinder zu erziehen. Das ist Irene Alonso, eine Mutter, die, obwohl sie bescheiden denkt, dass “ihr Leben auch nicht so interessant ist”, gerne bereit ist, unsere Fragen zu beantworten, wie der Alltag einer so großen Familie aussieht.

Wie alt sind Ihre Kinder?

Die drei Ältesten sind Miriam, die 15 Jahre alt ist, Loreto mit 13 und Fernando mit fast 12 Jahren. Unsere vierte Tochter Nazareth wurde 2007 geboren, starb aber wenige Minuten nach der Geburt. Yago ist der fünfte und acht Jahre alt, Francisco Javier ist sieben, Matthäus fünf, Israel vier und Benjamin, im Moment ist es Stephen mit 18 Monaten.

Wir warten auf Carmen bis Ende April oder Anfang Mai.

Was sind die am häufigsten gestellten Fragen oder Kommentare über Ihre Familie?

Wenn ich jedes Mal einen Euro bekommen hätte, wenn ich mir bestimmte Kommentare anhören müsste,wäre ich Millionär geworden. Jeden Tag sagen sie mir in der Regel, dass von:

  • “Sie werden aufhören, nicht wahr?”
  • “Ich weiß nicht, wie du es schaffst, ich kann nicht damit umgehen!” (oder zwei oder höchstens drei).
  • “Ich würde dich gerne für ein kleines Loch sehen!”
  • “Ich bin sicher, du bist von Opus!”

Für die erste Frage habe ich keine Antwort. Für den zweiten und dritten dachte ich, ich würde anfangen, einen Blogzu schreiben, und für den vierten werde ich sagen, dass wir katholisch sind, aber nicht Opus.

“Es gibt Leute, die zu viel Vertrauen nehmen und unangenehme Beobachtungen machen, aber die meisten von ihnen tun dies mit Humor und wir lachen am Ende für eine Weile.”

Gibt es keine Fragen, die Sie besonders stören?

Es stört mich vor allem, wenn ich mit den Kindern gehe und sie machen mich die typische “Was ist los, du hast keinen Fernseher?”Witz, oder einige andere keine anderen Noos. Es gibt sehr unkluge Menschen, und ich bin verärgert über die Haltung einiger Leute, die meinen, sie hätten das Recht, mir ihre Meinung zu der Entscheidung zu äußern, die wir getroffen haben.

Ich versuche, es mit Humor und Geduld zu nehmen, aber sie werden nicht immer zu einer guten Zeit erwischt, auch nicht in einer guten Situation, manchmal wird es süß.

Wollten Sie schon immer Mutter werden?

Ja, als Kind war mir klar. Und ich bin umgeben von großen und großen Familien aufgewachsen, also ist es für mich ziemlich normal. Jedenfalls kam in unseren Lebensentwürfen nicht so eine große Familie herein.

Die Umstände, die uns berührt haben, um zu leben, haben die Ankunft unserer Kinder markiert. Wir verloren eine neugeborene Tochter, die vierte, vielleicht, wenn sie unsere Familie gelebt hätte, wäre sie dorthin gekommen. Aber ein Kind zu verlieren, bringt dich dazu, viele Dinge zu überdenken… eigentlich alles!

Was war der schönste und besondere Moment Ihrer 15 Jahre Mutterschaft?

Ich konnte nicht nur eine sagen, weil mein Leben voller wunderbarer Momente ist. Jede neue Geburt, jedes erste Mal, jeden Tag… Heute zum Beispiel hatte Esteban viel Spaß, mit einer Gitarre zu spielen, und ich war sogar aufgeregt, ihn anzuschauen.

Es fällt mir auch das Jahr ein, in dem wir in China verbracht haben, es war großartig, sie in eine so andere Kultur zu sehen und mich super stolz auf sie zu fühlen. Ich erinnere mich auch, als Fernando nach seiner Krankheit entlassen wurde, war es ein wahres Wunder!

Ich bin jedes Mal aufgeregt, wenn ich Loreto auf einer Bühne tanzen sehe, oder wenn ich einen Artikel lese, den Miriam in der Schulzeitschrift geschrieben hat. Beobachten Sie Yago lernen, im Alter von drei Jahren zu lesen, dank seiner Leidenschaft für Fußball, oder halluzinieren mit Israels Reflexionen und die Art und Weise, wie er sich ausdrückt. Sterben der Liebe mit jeder Umarmung von Matthäus, Frans ewiges Lächeln… sind alle unglaublichen Momente!

“Es halluziniert mich, weil ich sie so schön, so perfekt sehe… Sie sind überhaupt nicht besonders prominent, aber sie sind meine Kinder und sie treiben mich in den Wahnsinn.”

Und der härteste Moment?

Mein dritter Sohn, Fernando, war ein großer Zufrühwart und stellte unser Leben monatelang auf den Kopf. Er verbrachte viele Wochen im Krankenhaus, hatte mehrere Rückfälle und Pathologien typisch für eine vorzeitige, fügte die Tatsache, dass er in der Intensivstation der bakteriellen Meningitis infiziert war.

Alles mit einem dreijährigen Mädchen und einem anderen Mädchen durchzugehen, das kaum zu Fuß ging, war wirklich schwer. Es dauerte fast ein Jahr, bis wir uns konzentrierten und genau wie Fer sein erstes Jahr drehte, als Nazareth geboren wurde. Während Nazareths Schwangerschaft hatte ich eine sehr ernste Komplikation. Ich wurde durch Tumorformationen in der Plazenta entdeckt und diese bösartigen Zellen gingen an das Mädchen, das sehr früh geboren wurde und mit Tumoren überfiel. Er verließ uns innerhalb weniger Minuten nach seiner Geburt.

In diesem Moment musste ich mich der sehr schwierigen Tatsache stellen, ein Kind zu verlieren und mich mit meiner eigenen Krankheit, den Operationen, Behandlungen und Depressionen zu stellen,die mich verursacht haben. Und das alles nur ein Jahr nach dem Kampf, den wir mit Fernando gekämpft hatten.

“Das waren sehr schwierige Zeiten, die unsere Geschichte geprägt haben und die wir täglich im Auge behalten, obwohl wir sie überwunden haben.”

Sie haben aufgehört, aus freien Willen zu arbeiten, um sich Ihren Kindern zu widmen, haben Sie sich durch Ihre Entscheidung unterstützt gefühlt?

Nun, es ist meine Zeit, über alles zu hören und manchmal Menschen, die man nie erwarten würde. Ich hatte Die Möglichkeit, in die Arbeitswelt zurückzukehren, aber im Moment stehe ich fest in meiner Entscheidung. Ich verstehe nicht das Interesse einiger Menschen an der Erniedrigung von Frauen, die die Entscheidung treffen, zu Hause zu arbeiten und sich um ihre Familien zu kümmern. Es ist eine sehr persönliche Option und ein sehr harter und Vollzeitjob, auf den nicht jeder vorbereitet ist.

Ich sehe es als Investition,ich bin fest davon überzeugt, dass es das Beste für meine Kinder ist und sie in ihre Zukunft investieren lässt. Es ist mir egal, ob es zum “Schaden” meiner Gegenwart kommt, ich muss mich in nichts außer meiner Familie verwirklicht fühlen.

Wie ist ein normaler Tag in deinem Leben?

Mein Mann ist logistisch und hat eine unglaubliche Planungsfähigkeit. Wir sind bekannt für unsere Pünktlichkeit, alle sind überrascht! Die Wahrheit ist, wir haben uns ziemlich gut organisiert. Wir hatten noch nie Hilfe von außen und sind immer über Wasser ausgegangen. Israel und ich bilden ein großartiges Team, jeder hat seine eigenen Aufgaben, und wir ergänzen uns perfekt.

Unser Alltag ist ganz normal. Mein Mann und ich standen früh auf, um uns auf Frühstück, Kleidung und Mittagessen vorzubereiten. Wenn sie das Frühstück beenden, helfen wir ihnen, sich anzuziehen, wir überwachen, dass sie sich gut eingelebt haben und Israel bringt sie zur Schule, während ich mit dem Kleinen zu Hause bleibe.

Alle gehen um 14:00 Uhr, außer den beiden älteren, die es etwas später tun. Wir essen zu Hause und verbringen den Nachmittag damit, Hausaufgaben zu machen und was auch immer kommt: Wir gehen in den Garten, wir spielen auf der Straße oder wir bleiben zu Hause. Um 19:00 oder 19:30 Uhr beginnen wir mit den Bädern und dann abendessen. Normalerweise sind sie alle um 20:30 Uhr im Bett.

Zu dieser Zeit bin ich auch sehr müde, so dass Israel Abendessen für uns beide macht und wir unsere Happy Hour genießen. Ich weiß, es ist enttäuschend normal… aber ich habe schon gewarnt!

Ich habe auf Ihrem Blog gelesen, dass Sie gerne kochen, was ist Kochen für eine so große Familie?

Montag bis Freitag ist alles sehr einfach. Der erste Gang basiert in der Regel auf Reis, Pasta, Suppe oder Gemüsecreme und dann gegrilltes oder römisches Fleisch oder Fisch. Wenn es Hülsenfrüchte gibt, mache ich sie stumpf und als einzigartiges Gericht.

Am Wochenende arbeiten wir härter, weil wir mehr Zeit haben und gerne zusammen kochen. Wir machen gute Eintöpfe, Braten und wenn ich kann, liebe ich es auch, hausgemachte Desserts zu machen, um als Familie zu genießen.

“In der Nahrung gehen wir einen großen Teil des monatlichen Budgets, vor allem in Fleisch und Fisch, weil ich fast eineinhalb Kilo von dem machen muss, was es jeden Tag ist.”

Was ist der größte Aufwand einer so großen Familie?

Ich glaube, dass der größte Aufwand der Wohnungsbau ist, wie die überwiegende Mehrheit der Spanier, und dann das Essen. Das destabilisierendste sind die unvorhergesehenen wie Pannen, Zahnärzte… die zum Glück nicht immer passieren, aber wenn sie passieren, senden Sie die monatliche Planung an die Garete.

Die Menschen haben den Irrglauben, dass wir, weil wir eine große Familie sind, viele Hilfen und Zuschüsse erhalten oder dass wir viel Geld haben, aber nichts weiter von der Realität entfernt. Einige Leute, wenn sie von den Kindern hören, die ich habe, beeilen sich, mir zu erklären, warum sie nicht mehr haben, und fast alle argumentieren: “Wenn ich finanziell könnte”…

Aber das kann man fast immer. Die meisten Dinge, die wir für notwendig halten, sind völlig ancierend,und die Anpassung der Ausgaben kann gut von einem Gehalt gelebt werden, das zehn zu Hause ist. Das ist meine Erfahrung. Es geht darum, Prioritäten zu organisieren und zu erhöhen.

Beim Kauf ziehen wir weiße Marken und wenn es um dressing geht, greife ich auf die Verwendung der Kleidungsstücke zurück und erbesiere sie voneinander. Darüber hinaus mache ich gerne mit Kindern Basteln,und auf Pinterest gibt es viele Dekorationsideen mit recycelten Materialien und sehr wenig ausgeben.

Was das Essen betrifft, werfen wir in meinem Haus nichts weg und ich nehme alle einen Teller Pasta oder ein paar Kroketten heraus. Aber es ist auch an der Zeit, Rücktritte zu machen. Meine Kinder gehen nicht viel ins Kino, aber zu Hause legen wir die Jalousien ab, machen Popcorn und genießen es auf die gleiche Weise. Sie gehen auch nicht viel zu den MacDonalds, aber meine Burger sind viel besser. Wir haben den Warner Annual Pass nicht, aber an dem Tag, an dem wir gehen können, genießen sie ihn wie kein anderer…

“Die meisten Bedürfnisse, von denen wir glauben, dass wir sie haben, haben wir selbst geschaffen, der Alltag ist viel einfacher.”

Wie sind Ihre Ferien?

Wir versuchen, jeden Sommer ein bisschen von allem zu haben, einen kleinen Strand und einen kleinen Berg, und die Zeit, in der wir in Madrid sind, entkommen wir ständig.

Die Familie meines Mannes hat eine Zweitwohnung am Meer und dort verbrachten wir den ersten Teil des Urlaubs, genießen den Pool, den Strand und die Mahlzeiten im Freien. Dann gehen wir nach Norden, zum Haus eines Freundes und dort genießen wir ein paar Tage in Kontakt mit der Natur, dem Berg und gutem Essen, wie Käse oder Wurst des Landes.

Wir haben schon einmal eine Reise mit der Familie gemacht, die in Hotels übernachtet, aber es ist wirklich verrückt. Wir müssen nach mindestens drei Zimmern fragen und den Gang hinaufgehen, den Flur den ganzen Tag hinunter.

Wir mussten auch Flugreisen machen,einige davon sehr lange. Aber zum Glück sind sich die Fluggesellschaften zunehmend der Bedürfnisse von Familien bewusst, die mit Kindern reisen, und bieten Unterhaltungsmöglichkeiten an Bord an.

Straßenfahrtensind dagegen anders. Der Raum ist sehr klein und nicht so aufregend für sie,so dass Sie Ihre Hände auf die Phantasie zu bekommen und haben eine Menge Geduld. Wir versuchen, so viele Strecken wie möglich in den frühen Morgenstunden oder früh am Morgen zu schlafen, und dann werfen wir Lieder, Geschichten, Witze, Musik hören…

Welches Stadium oder welche Zeit der Erziehung ist Ihrer Meinung nach am schwierigsten?

Nun, wirklich, ich habe das Gefühl, dass ich die Herausforderung in meinen älteren Kindern habe. Bei den Kleinen lebe ich Bühnen, die sich im Großen und Ganzen wiederholen, aber bei den Ältesten ist es eine andere Geschichte. Wir lernen gemeinsam:Sie werden im Leben leben und sich verteidigen, und ich werde sie führen und führen.

“Diese Phase macht mir am meisten Angst, weil die Arbeit, die Sie seit Jahren zu Hause leisten, aufs Spiel gesetzt wird.”

Und das Schwierigste ist, die Welt gehen zu lassen. Vertrauen Sie darauf, dass sie ihre Freunde gut wählen werden, sie werden wissen, wie sie aus schwierigen Situationen abweichen können, sie werden fest in dem bleiben, was wir ihnen beigebracht haben… es gibt die wirkliche Herausforderung!

Eine gemeinsame Publikation von Irene (@soyunamadrenormal)

Welche Botschaft würden Sie einer werdenden Mutter zum ersten Mal sagen?

Ich würde ihm sagen, dass er keine Angst haben soll, denn jede Schwierigkeit, die er anspricht, wird mit der Liebe eines Kindes überwunden, das stärker ist als alles andere. Mutterschaft ist manchmal hart, aber die guten Zeiten sind so absolut und überwältigend wunderbar, dass sie alles wettmachen. Also aufmuntern und an die Arbeit gehen!!

  • Fotos @nosoyunamadrenormal

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Mit Kinderaugen
Mit Kinderaugen

Mit Kinderaugen ist der Titel dieses Buches von Francesco Tonucci…

Babys schwitzen
Babys schwitzen

Schwitzen oder Schweiß ist die salzige Flüssigkeit, die von Schweißdrüsen…

Leave a Comment