Laut einer Studie bedauert eine von zehn Frauen in unserem Land, Kinder zu haben

Laut einer aktuellen Studie von Laura Sagnier und PRM Marketing Intelligence,die in dem Buch “Women Today” veröffentlicht wurde, geben 27 Prozent der Frauen mit Kindernan, dass sie sich mit ihrer Mutterschaft nicht verwirklicht fühlen.

Die gesammelten Daten basieren auf einer Umfrage, die in unserem Land unter 2.4000 Frauendurchgeführt wurde, und haben sich wieder einmal auf die idealisierte und gesüßte Vision von manchmal der Mutterschaft konzentriert, und das führt sogar einige Frauen dazu, die getroffene Entscheidung zu bedauern.

Frauen enttäuscht und traurig für ihre Mutterschaft

Nach einem Lückenjahr, das aufgrund eines Stressproblems genommen werden musste, entschied sich Laura Sagnier, eine Studie vorzubereiten, um zu erfahren, wie sich spanische Frauen im Bereich der Mutterschaft und der Arbeitsebene fühlten.

Die Ergebnisse, die in 2.400 Interviews gewonnen wurden, überraschten seine Autorin, da daraus folgt, dass ein großer Prozentsatz der Frauen mehr familiäre Arbeitsbelastung als Männer trägt, und dies könnte einer der Gründe sein, warum fast jeder Zehnte es bereut, Kinder zu haben.

Ein Teil der durchgeführten Umfrage, deren Daten wir im Magazin Press Reader nachlesen können, ergibt folgende Schlussfolgerungen:

  • 75 Prozent der Frauen geben an, mit ihrer Mutterschaft sehr zufrieden zu sein.

  • 13 Prozent sagen, dass sie glücklich sind.

  • Fünf Prozent geben an, mit ihrer Mutterschaft nicht zufrieden zu sein.

  • Sieben Prozent geben an, mit ihrer Mutterschaft unzufrieden zu sein.

Als sie die befragten Mütter fragten, ob sie wieder Kinder bekommen würden,waren die Ergebnisse wie folgt:

  • Neun Prozent der Frauen bedauern, dass sie Kinder hatten, undwürden diese Erfahrung nicht wiederholen.

  • 18 Prozent der Frauen sind von der Mutterschaft verdeint, obwohlsie die Erfahrung wiederholen würden, obwohl sie zugeben, dass sie nicht “sehr glücklich” sind.

  • 73 Prozent sind sehr glücklich, Mütter zu sein und würden diese Erfahrung wiederholen.

27 Prozent der befragten Frauen sind von der Mutterschaft enttäuscht, und neun Prozent würden diese Erfahrung nicht wiederholen. Die restlichen 73 Prozent sind sehr froh, Kinder bekommen zu haben. Als Leiterin dieser Studie behauptet Laura, dass die Tatsache, dass neun Prozent der Frauen mit ihrer Entscheidung, Mütter zu sein, wieder geboren werden und behaupten, dass sie, wenn sie wiedergeboren würden, keine Kinder hätten, unter anderem auf die versüßte Vision der Gesellschaft von Der Mutterschaft zurückzuführen sei.

“Das liegt daran, dass sie ihnen den wahren Mutterschaftsfilm nicht erklärt haben”,erzählten sie ihnen ein Märchen. Mutterschaft hat gute und schlechte Dinge wie alle anderen, und es gibt Frauen, die das nicht mögen” – sagt sie in einem Interview mit der Zeitung La Informacion.

Vor zwei Jahren haben wir eine ähnliche Studie amerikanischer Forscher wiederholt, die zeigte, dass Mütter sich müder,gestresster und weniger glücklich fühlen als Eltern. Und wir haben sogar über einige besondere Fälle von Müttern gesprochen, die behaupten, dass sie, wenn sie gewusst hätten, was Mutterschaft ist, keine Kinder gehabt hätten.

Die Bedeutung der Mitverantwortung

Nach den Meinungen der befragten Frauen ertragen viele, nachdem sie Mütter geworden sind, mehr als dreimal so viel Arbeit wie ihr Partner in Bezug auf Hausarbeit, Kinderbetreuung und Bildung. Dies würde ihnen ein hohes Maß an Stress und Erschöpfung verursachen,und als Ergebnis endet jeder Vierte, sich zu verlangsamen oder seine Karriere beiseite zu schieben.

Und damit dies nicht geschieht (wenn eine Frau es nicht will), betont die Autorin die Bedeutung von Männern und Frauen, die Hausaufgaben und Kinderbetreuung gleichermaßen teilen. Denn wenn diese Mitverantwortung nicht eintritt, dann,wenn Stressprobleme bei Frauen auftreten, und dies kann negative Gefühle rund um das Leben (Frauen, die sich nicht glücklich fühlen) und Mutterschaft (Frauen, die keine Kinder mehr haben würden) verursachen.

Obwohl es sich um eine Umfrage unter 2.400 Frauen handelt, die einzigartig und persönlich ist, zeigen die gezeigten Daten, dass in der Verteilung der Aufgaben auf Familienebene im Allgemeinen Ungleichheiten bestehen.

Es stimmt, dass die Gesellschaft in dieser Frage große Fortschritte macht, und glücklicherweise sind immer mehr Eltern in das Heim und in die Erziehung und Erziehung ihrer Kinder eingebunden. Aber es gibt noch einen Weg zu gehen, und der Schlüssel liegt in der Bildung, dass wir als Eltern für die zukünftigen Generationen sind.

Was halten Sie von dieser Studie? Fühlen Sie sich mit den Antworten der befragten Mütter identifiziert?

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment