Kinder, die nachts erbrechen, damit sie nicht allein sind (Schlussfolgerungen)

Vor ein paar Tagen haben wir begonnen, über eine Situation zu sprechen, die manchmal nach Deminieren, Erbrechen auftritt,die unter bestimmten Umständen diejenigen gibt, die es der Notwendigkeit zuschreiben, Aufmerksamkeit zu erregen oder Eltern zu manipulieren.

Ein solcher Umstand ist die Nacht, in der einige Eltern, die dem Rat verhaltensauffälliger Methoden von Autoren wie Ferber oder Estivill folgen, beschließen, ihr Kind allein in der Krippe zu lassen, um auf eigene Faust einzuschlafen, und nur zu bestimmten Zeiten kommen. Einige Kinder akzeptieren nächtliche Einsamkeit, aber es gibt andere, die das nicht tun und die sie sofort durch Weinen wissen lassen.

Wenn Weinen keine Antwort bekommt, erbricht das Kind oft und in dieser Situation kommentieren die Verhaltensforscher, dass nichts passiert, dass es es tut, um Aufmerksamkeit zu erregen, und dass nichts mehr getan werden muss, als das Kind und Punkt zu ändern und Fachleute wie die Psychologin Rosa Jové argumentieren, dass Erbrechen aus einer Kombination von Hormonen im Gehirn des Babys in einer unins empfohlenen Situation kommt.

Wie Sie sich vorstellen können, ist es für mich einfacher, der Version von Rosa Jové zu glauben, die in ihrem Buch mit Bibliographie dokumentiert ist, die sie unterstützt, als die Version des Ferber und Estivill, ohne Bezug auf irgendeine Studie, die mit einem einfachen “Ruhe, nichts passiert ihr” übrig bleiben. Und ich glaube es, denn wenn viele Eltern schon zögern und es schwer haben (manche weinen), wenn sie ihr Kind allein in einem Zimmer weinen sehen, stellen Sie sich das Gefühl vor, in dem sie leben, wenn das Kind erbricht und das Beste, was sie tun müssen, ist, ihn zu reinigen, wie derjenige, der das Auto wärt.

Es tut mir leid, aber “ruhig, dass ihm nichts passiert” ist kein Satz, der mich beruhigt oder mir eine Nachricht gibt. Ein Kind mit unversehrtem Gesicht, mit Tränen im Gesicht und seinem Pajamit, mit Schleim und Snot, die sie begleiten und mit seinen Füßen und Blättern voller Erbrochenem scheint mir persönlich kein Kind zu sein, das eine gute Zeit hat, es scheint mir nicht, dass ihm nichts passiert und vor allem scheint es mir nicht normal zu sein.

Eine dritte Ursache

Zu den oben genannten von beiden Autoren füge ich einen dritten Grund hinzu, um zu erklären, warum Kinder nach dem Weinen erbrechen und es weint. Kinder, wenn sie weinen, machen Lärm, viel Lärm. Es ist fast wie ständig schreien, im Grunde, weil Weinen existiert, um die Aufmerksamkeit der Betreuer zu bekommen (wenn Weinen nicht klingen würde jemand kommen). Wenn ein Kind weint und das Weinen sich im Laufe der Zeit verlängert, wird die Kehle so irritierend, dass es Kinder gibt, die am Ende fast affonisch über das Weinen sind.

Wie Sie alle im hinteren Teil des Halses wissen, haben wir Bereiche, die, wenn stimuliert Übelkeit und schließlich Erbrechen verursachen. Nun, wenn ein Kind bis zu dem Punkt weint, der den Hals reizt, beginnt der Husten als Verteidigung einer solchen Reizung zu treten (der Körper denkt, dass es etwas im Hals gibt, das herausgenommen werden sollte) und wenn die Situation weitergeht, mit mehr Weinen (mehr Reizung) und mehr Husten (mehr Reiz im Hals), endet das Kind erbrechend.

Aufmerksamkeit erregen?

Ich bezweifle das sehr. Ich bezweifle wirklich sehr, dass ein Kind erbricht, um die Aufmerksamkeit der Eltern zu bekommen, denn wie wir gesehen haben, wenn ein Kind eine große Aufregung hat, und allein in seinem Zimmer allein in seinem Zimmer zu sein, kann es für viele leicht erbrechen.

In jedem Fall, selbst wenn Sie dies ausdrücklich getan haben, selbst wenn Sie dies getan haben, um krank zu werden und die Aufmerksamkeit der Eltern zu bekommen, sollte dies nicht so behandelt werden, wie Estivill, Ferber und viele andere Fachleute uns sagen, nicht auf das Kind zu hören, sondern zu beurteilen, warum ein kleines Kind kommt, um eine so unangenehme Ressource wie Erbrechen zu nutzen, um ihre Eltern dazu zu bringen, ihm zuzuhören.

Empfehlen viele Profis, dem Kind nicht zuzuhören?

Nun ja, auch wenn es wie eine Lüge klingt, ja. In diesem fast zwingenden Bedürfnis, Kinder zu biegen und ihnen zu zeigen, wer das letzte Wort hat, empfehlen viele Profis, Kindern nicht zuzuhören, wenn sie Erbrechen verwenden, um etwas zu bekommen.

In einer einfachen Google-Suche von Erbrechen und Nacht fand ich einen Fachmann, den ärztlichen Direktor der Kinderschlafeinheit der Quirin-Klinik in Valencia, genauer zu sein, und antwortete einer Mutter über eine Beratung über die Zeit zum Schlafen gehen und das Erbrechen eines Kindes (Sie können es hier lesen). Dieser Fachmann reagiert auf Folgendes:

Die Einstellung, die er gegenüber dem Schlaf hat, ist negativ, weil er sich nicht von dir trennen will, Erbrochenes repräsentiert seine Wut, es ist nichts anderes als ein Wutanfall. Daher müssen Sie genauso handeln, wie Sie es angesichts eines Wutanfalls tun würden: negatives Verhalten ignorieren.

Der Weg, negatives Verhalten zu ignorieren, besteht darin, es zu ignorieren, während man etwas Unangemessenes tut. In diesem Fall wäre der Weg nicht, beim Erbrechen und wenn es fertig ist, ohne zu kommentieren und ohne zu sprechen, ohne auf sein Gesicht und ohne Kontemplation zu schauen, das Erbrochene aufzunehmen, es zu reinigen, zu wechseln und in die Krippe zu legen und zu sagen: “Bis morgen”.

Wieder einmal bleiben sie an der Spitze des Eisbergs

Ein Wutanfall, Weinen und Erbrechen kann darauf hindeuten, dass es eine Diskrepanz zwischen den Wünschen eines Kindes und dem, was wir von ihm erwarten, gibt. Wenn dieses Verhalten mehrmals, mehrere Nächte auftritt, gibt es sicherlich ein Problem, das nicht gelöst werden wird ,,vom Kind gehen”.

Das Kind wird aufhören zu erbrechen und aufhören zu weinen, weil er lernt, dass es keinen Grund gibt, sich zu beschweren, wenn es keine Antwort bekommt, aber es wird nicht aufhören, sich allein zu fühlen oder aufhören, sich verlassen zu fühlen, weil seine Eltern nicht mit seinen Kontaktbedürfnissen und seinem Bedürfnis, sich nachts begleitet und sicher zu fühlen, zusammenhängen werden.

Mit anderen Worten, wenn ein Kind erbricht, sollten wir uns nicht fragen, was wir tun sollen, um ihn vor Erbrechen zu bewahren, sondern nach der Wurzel des Problems zu suchen und zu erkundigen, bis es erbricht, was das Gefühl oder die Emotion ist, die ein Kind dazu bringt, bis zu dem Punkt zu weinen, an dem es steif, gebrochen, bis zur Erschöpfung weint und am Ende erbricht. Die Antwort ist in der Regel nicht, “weil er um jeden Preis etwas erreichen will, um dich herauszufordern”, sondern weil er etwas erreichen will, was seine menschliche Natur von ihm verlangt: Raum, Sicherheit und Zeit mit den Menschen zu teilen, denen er vertraut.

Zusammenfassen

Jeder zu Hause, der tut, was er will, aber ich persönlich finde es sehr traurig, ein 6 Monate altes Baby (oder später) zu unterrichten, das seine Eltern nachts nicht anrufen muss, weil sie nicht kommen werden. Und noch trauriger ist, dass das Kind weint und erbricht und keine Antwort von den Leuten bekommt, die ihn theoretisch am meisten lieben.

Stellen Sie sich vor, was sie mit einem Erwachsenen tun sollen, um ihn zum Weinen zu bringen, bis er nass wird und sogar erbricht. Ich bin sicher, dass Sie an ein paar wohlwollende Dinge denken können, und ich bin sicher, dass Sie nicht auf seiner Haut sein möchten.

Foto | Storyvillegirl
In erziehung-kreativ | Kinder, die nachts erbrechen, um nicht allein zu sein (nach Rosa Jovés Vision),Kinder, die nachts erbrechen, um nicht allein zu sein (nach Estivills Vision), “80% der Kinder schlafen in Gesellschaft”, Rosa Jové, Die Methoden “Schlafkind” vs. “Schlaf ohne Tränen” in der Praxis: Die Bilder sprechen für sich: Die Bilder sprechen für sich: die Bilder sprechen für sich: die Bilder sprechen für sich selbst

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment