“Legen Sie es nicht in Ihr Bett, Sie gewöhnen sich daran”

Wir sprachen vor ein paar Tagen über die Ankleben oder Entkopplungen, wenn wir das Thema Waffen erwähnen (“Nehm es nicht, du gewöhnst dich daran”). Heute möchte ich hineingehen und über ein anderes der am meisten zensierten Verhaltensweisen in der Gesellschaft sprechen, wie das Baby oder Kind ins Bett der Eltern zu legen, um ihn davon abzuhalten, sich daran zu gewöhnen.

Bei mehreren Gelegenheiten habe ich erklärt, dass meine Kinder mit mir im Bett schlafen. Es ist nicht etwas, was ich dem ersten erkläre, das ich finde, sobald ich eine Chance bekomme, aber wenn wir über Schlaf, Betten oder dergleichen sprechen, weiß ich nicht, dass ich im selben Bett schlafe wie meine Frau und meine Kinder.

In vielen Fällen kommentieren die Leute es nicht, da sie meine Entscheidung respektieren, aber in anderen Fällen (und obwohl ich niemandem sage, wo ihr Sohn schlafen muss), raudos und schnell, warnen sie mich, wie schlecht ich es tue, da “sie sich daran gewöhnen und dann werden Sie nie in der Lage sein,sie herauszunehmen”und darauf bestehen, dass “Kinder in ihrem Bett schlafen müssen”.

Sie gewöhnen sich an das, was sie jeden Tag leben

Babys, Kinder und Erwachsene gewöhnen sich daran, was wir täglich leben. Ich meine, wenn wir ein Kind in unser Bett legen, wird er sich daran gewöhnen, so zu schlafen. Wenn wir ihn in einem Kinderbett schlafen lassen, wird er sich daran gewöhnen, in einem Kinderbett zu schlafen, und wenn er älter ist, legen wir ihn in seinem Bett in seinem Zimmer schlafen, wird er sich daran gewöhnen, in seinem Bett, in seinem Zimmer zu schlafen.

Das soll nicht heißen, dass das Kind, das wir in sein Bett legen, aufhören wird aufzuwachen, oder dass es aufhören wird, Mama oder Papa anzurufen, bedeutet nicht einmal, dass ein Kind mitten in der Nacht keinen kleinen Ausflug ins Zimmer der Eltern machen wird, um es mit ihnen schlafen zu lassen.

Sie gewöhnen sich daran, allein zu schlafen, wenn wir das wollen, aber der Brauch weiß nichts über die Bedürfnisse, und während einige sehr wenig Zeit brauchen, um sich an etwas zu gewöhnen, werden andere wahrscheinlich viel länger dauern. Der Unterschied liegt in einer Frage der Bedürfnisse. Wenn ein Kind daran gewöhnt ist, was es will, wird es kaum Anstrengungen brauchen, um es zu erreichen, aber wenn wir gegen die Strömung kämpfen und versuchen, es an etwas zu gewöhnen, das es nicht braucht, wird der Aufwand viel größer sein.

Um es grafischer zu erklären, wenn Man ihnen sagt, dass Sie ihn nicht mit ins Bett legen sollen, lautet der Satz: “Wie sie ihn einmal hineinstecken, wird er immer mit Ihnen schlafen wollen” und ist es in der Regel, denn wenn Sie Ihren Sohn im Bett schlafen lassen, tun Sie, was er braucht, was er verlangt und was ihm Spaß macht. Wenn jedoch jemand versucht, sein Kind allein und ohne die Eltern zum Schlafen zu bringen, sind viel mehr Versuche nötig, gerade weil sie gegen das handeln, was das Kind tun muss. Deshalb sagt niemand, “lass ihn nicht alleine schlafen, so wie du es einmal tust, wenn er nicht mehr mit dir schlafen will.”

Gewöhnen Sie sich nicht daran, mit Mama und Papa zu schlafen, aber Sie schlafen mit “Pepito.

Wenn Sie das Buch der Estivill-Methode oder dergleichen gelesen haben, werden Sie erkennen, wie absurd einige der Tipps sind, die sie anbieten.

Wie sie sagen, ist es ideal für Kinder zu lernen, ohne die Anwesenheit eines Erwachsenen zu schlafen und dass in der Nacht sie nicht ihre Anwesenheit benötigen (kommen Sie, auch wenn er aufwacht, ruft er nicht Papa oder Mama). Das heißt, das Ziel ist, dass das Kind alleine schlafen lernt.

Dies fördert die Entfernung jedes Elements, das die Anwesenheit eines Erwachsenen erfordert, wie eine Flasche, die Haare von Mama, Mutter, etc. vor dem Schlafengehen. Natürlich, wenn das Kind mit einem Gegenstand einschläft, dass wir uns, wenn wir gehen, an etwas gewöhnen werden, das zum Zeitpunkt des Aufwachens allein in seinem Zimmer nicht mehr sein wird.

Deshalb wird vorgeschlagen, dem Kind eigene Gegenstände anzubieten, die die ganze Nacht noch da sind: ein Plakat oder eine Zeichnung an der Wand, viele Schnuller, so dass er, wenn er ohne ihn aufwacht, ein Handy in der Krippe und Pepito schnappt. Es ist ein Stofftier, das von den Eltern ausgewählt wird (wie das Stofftier kommentiert wird, muss von den Eltern und nicht vom Kind ausgewählt werden, denn “wir können nicht zulassen, dass das Kind sagt, wie die Dinge gemacht werden”), das ihn abends begleiten wird.

Es wird gewarnt, dass das Kind Pepito in den ersten Tagen ablehnen kann (normal, wenn er nicht wählen durfte), aber dann, nach ein paar Tagen, wird das Kind erkennen, dass, wenn er aufwacht “um drei Uhr morgens, sein ‘treuer’ Freund wird immer noch da sein und, auch wenn er nicht eine Mutter oder Papa ist, wird er an seiner Seite sein und wird ihn unter keinen Umständen verlassen”, logisch, wenn wir berücksichtigen, dass er ein ausgestopftes Tier ist, nicht in der Lage zu entscheiden, ob er gehen oder bleiben will.

Kurz gesagt, es soll rechtshändig und unheimlich sein, um Kinder daran zu hindern, mit ihren Eltern zu schlafen, damit sie sich nicht daran gewöhnen, und dennoch wird es verbessert, dass sie sich an ein Ausstopftier gewöhnen.

Interessanterweise gibt es nur wenige 6- oder 7-Jährige, die ihre Mutter zum Schlafen brauchen, aber es gibt einige, die sich immer noch an ihr Stofftier klammern.

Interessanterweise gibt es nur wenige Erwachsene, die ihre Mutter zum Schlafen brauchen, und doch gibt es einige, die ihr Kissen oder ein Schlüsselelement brauchen, das ihnen ein gutes Gefühl gibt.

Was braucht ein Kind?

Wichtig ist nicht zu beurteilen, ob es gut oder schlecht ist, sich an etwas zu gewöhnen, sondern zu beurteilen, was man braucht. Jeder auf der Welt muss sich in der Umwelt, in der er sich befindet, sicher fühlen, denn wenn er das Gefühl hat, dass etwas nicht gut läuft oder dass es eine Möglichkeit einer Art von Gefahr gibt, kann das Schlafen und Ausruhen sehr schwierig sein.

Kinder können sich aufgrund ihrer Unerfahrenheit oft nicht sicher fühlen, wenn sie allein sind. Es ist nicht so, dass sie eine gewisse Angst vor etwas haben, aber sie wollen einfach nicht allein sein, denn so fühlen sie sich nicht sicher. Daraus folgt, dass das, was ein Kind braucht, Kameradschaft ist. Deshalb bin ich ein starker Verfechter der Schule oder des Zusammenlebens, des Stehens neben dem Kind in seinem Bett, bis es einschläft und geht, wann immer er anruft oder ihm erlaubt, ins Bett der Eltern zu gehen, wenn er es nachts tun muss.

Wenn stattdessen ein Kind friedlich in seinem Bett schläft und sich somit schon sicher fühlt und den Kontakt seiner Eltern nicht braucht, muss es nicht im selben Zimmer der Eltern oder im selben Bett schlafen (obwohl es kein Problem gibt, wenn die Eltern wollen und das Kind es akzeptiert).

Zusammenfassen

“Du wirst dich daran gewöhnen” oder “Mach das, um dich daran zu gewöhnen” sind sehr häufige Phrasen, die dich dazu bringen, das Risiko einzugehen, einem Baby nicht das zu geben, was du wirklich brauchst.

Die Wahrheit ist, es macht Sinn zu denken, dass, wenn Sie ein Baby geben, was Sie brauchen, Sie sich daran gewöhnen. Es ist wie bei Erwachsenen, wenn wir voller Liebe Hunderte von Momenten mit unserem Partner teilen wollen. Es ist so einfach, sich daran zu gewöhnen, mit ihr zu sein, aber wenn du uns sagst, dass du für ein paar Tage gehen musst, kostet es sicher viel mehr, sich daran zu gewöhnen, ohne sie zu sein, oder?

Fotos | Flickr – iandeth, inferis, katharina72, Karen Sheets
In Erziehung Kreativ | “Nimm es nicht in deine Arme, du gewöhnst dich daran”, Vater sein: Reflexionen über den Zopf, Wie man die Schule sicher und sicher praktiziert

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment