Regeln für die gute Nutzung von whatsApp Gruppen von Schule und Nachschule

Gestern erzählten wir Ihnen den Fall einer Mutter, die zu einer Geldstrafe von 1.600 Euro verurteilt wurde, weil sie in der WhatsApp-Gruppe der Klasse erklärt hatte, was eine Lehrerin (angeblich) ihrem Sohn angetan hat. Im Anschluss an diese Nachricht haben wir beschlossen, die Regeln für die gute Nutzung der whatsApp-Gruppen der Schule und der außerschulischen (je nach den Kindern, die Sie haben, können Sie mehr als fünf Gruppen ruhig beitreten) zu entwerfen.

1. Sprechen Sie nicht über Lehrer

Alles, worüber gesprochen werden muss, ist besser von Angesicht zu Angesicht erklärt, sei es mit anderen Eltern, sei es beim beteiligten Lehrer oder Lehrer oder beim Management. Geschriebener Text sagt nicht immer, was Sie ausdrücken möchten, und der Empfänger versteht die Nachricht nicht immer, wie der Absender sie sendet, so dass Konflikte und Missverständnisse oft auftreten.

Daher sind minimal sensible Dinge besser, persönlich zu sprechen, sodass alle Wörter oder Sätze, die Verwirrung verursachen, vor Ort geklärt werden können.

2. Geben Sie nur wichtige und damit verbundene Informationen

Und vermeiden Sie diejenige, die es nicht ist. Wenn nicht alle Mitglieder zustimmen, vermeiden Sie die Verbreitung von Witzen, Videos oder Bildern, die nichts mit der Gruppe zu tun haben. Geben Sie auch keine Informationen an, die nichts mit der Gruppe zu tun haben. wie “Ich habe einen Freund, der einige wirklich coole T-Shirts macht und sie sehr günstig verkauft” oder dergleichen. Die Gruppe muss praktisch und prägnant sein.

3. Antworten Sie nicht, wenn Sie nichts beitragen wollen

Oft fragt jemand nach einem verlorenen Objekt: “Mal sehen, ob jemand einen Schal mit Hogwarts Schild gesehen hat.” Obwohl es unhöflich erscheinen mag, ist es besser, nichts zu sagen, wenn Sie nicht darüber wissen. Wenn nicht, können alle Mitglieder der Gruppe mit einem “Ich nicht”, “Ich nicht auch”, beginnen, die jedes Mal, wenn Sie das Handy nehmen Sie mehr als 100 Nachrichten ruhig, und dass Eltern bald nicht lesen die Gruppe ignorieren Informationen, die relevant sein kann.

4. Lachen Sie nicht über andere Mütter/Eltern

Sprechen Sie nicht über andere Eltern in der Schule. Es ist unhöflich, respektlos und riskant, wenn man bedenkt, dass viele sich kennen, ohne dass ihre Kinder in die gleiche Klasse gehen.

5. Erstellen Sie keine Untergruppen, um über jemanden in der Gruppe zu sprechen

Auch hier ist es nicht nur respektlos, sondern auch gefährlich. Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand in der großen Gruppe schraubt und sagt, was er in der Untergruppe meinte, ist hoch. Wenn es ein gutes Verhältnis zwischen Müttern und Vätern gibt, gibt es nichts Schlimmeres, als alternative Gruppen zu tun, in denen Gerüchte und Anschuldigungen verbreitet werden.

6. Seien Sie nicht der Tagesplan Ihres Kindes

Natürlich kann man zu einem bestimmten Zeitpunkt nach einer Aufgabe oder ähnlichem fragen, denn es kann allen Kindern passieren, dass sie etwas vergessen oder dass sie nicht gut verstanden haben, wie sie ihre Hausaufgaben machen sollen. Aber machen Sie es nicht zur Routine: Es ist ärgerlich für andere Eltern und hilft Ihrem Kind überhaupt nicht.

Wenn Sie jeden Tag Probleme mit Hausaufgaben haben, ist es sinnvoll, mit dem Lehrer zu sprechen, um Ihnen in dieser Hinsicht zu helfen. Wenn es mehr oder weniger häufig passiert, kann es ideal sein, dem Kind verschiedene Lösungen anzubieten, damit er die Verantwortung dafür übernimmt: Stellen Sie vor dem Verlassen der Schule sicher, dass Sie alles gut gemacht haben, bitten Sie das Festnetz an ein Kind der Klasse, anzurufen, falls Sie Zweifel haben, usw.

7. Fügen Sie niemanden hinzu, ohne sie vorher zu konsultieren

Sobald Sie drinnen sind, bleiben sogar Leute, die lieber nicht bleiben möchten, um zu vermeiden, die Spuren ihres Marsches zu hinterlassen. Um schlechte Rollen zu vermeiden, ist es am besten, zuerst zu fragen.

8. Verwenden Sie ein Emoticon, um die Absicht einer Nachricht anzuzeigen

Im Falle einer nonverbalen Kommunikation lohnt es sich, ein Emoticon hinzuzufügen, um dem Rest die Intentionalität der Wörter zu zeigen. Es ist nicht dasselbe zu sagen “Mein Sohn ist nass von der Tour gekommen” mit einem Gesicht des Lachens, wie mit einem Gesicht der Wut.

Nun, missbrauchen Sie keine Emoticons… Wenn es viele gibt, werden sie am Ende den Text und die Nachricht schmutzig.

9. Teilen Sie keine Fotos von anderen

Kein Foto, das die Privatsphäre anderer gefährden könnte, sollte in diesen Gruppen geteilt werden.

10. Positivismus und Hilfswunsch

Das Ziel der Gruppen muss vor allem sein, zu helfen und positiv zu sein,denn es ist nur eine Möglichkeit, unsere Kinder durch Kontakt mit anderen Eltern zu überfliegen, falls sie jederzeit unsere Hilfe brauchen. Wenn jemand auf Kosten anderer lustig sein will, sei ironisch und beschwere dich, nicht nur, dass er sich nicht addiert, ohne dass er subtrahiert wird. In diesem Fall sollten Sie besser nicht Teil der Gruppe sein.

Es lohnt sich, zweimal darüber nachzudenken, was gesagt wird, nicht heiß zu schreiben (wenn die Mutter oder der Vater sehr verärgert sind) und, wie ich sage, immer versuchen, hinzuzufügen.

Fotos | iStock
In erziehung-kreativ | Whatsapp Gruppen von Müttern und Vätern sind das Schlimmste, was schulenseit Jahren passiert ist, Whatsapp Gruppen von Müttern und Vätern sind das Beste, was Schulen in Jahren passiert ist,Dies ist eine interessante Verwendung von WhatsApp: Diagnose Komplikationen in der Schwangerschaft

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Belohnungskalender
Belohnungskalender

Ich fand diesen Belohnungskalender in einem Geschäft, das ich wirklich…

Leave a Comment