So erinnere ich mich an meine Mutter, als ich klein war: eine Hommage an Mütter durch 11 Zeugnisse von Söhnen und Töchtern

Die Geschichte von der guten Nacht, eine besondere Mahlzeit, Ihre Hände, Ihre Haare… Es gibt Momente, Empfindungen, Lehren und Dinge, die unsere Mütter getan haben, als wir klein waren, die in Brand gesteckt werden. Wenn wir unsere Augen für einen Augenblick schließen, sieht es so aus, als wären wir vor dreißig oder vierzig Jahren an diesem Ort gewesen.

Heute feiern wir den Muttertag in Spanien, weshalb wir den Müttern durch das Zeugnis ihrer Söhne und Töchter, die bereits Erwachsene sind,und die Erinnerungen, die sie an sie haben, als sie jung waren, besondere Anerkennung zollen wollten.

“Er hat mir beigebracht, alles für mich selbst zu tun”

Santi Araéjo, 35 Jahre alt:

“Ich erinnere mich an meine Mutter, wie sie ist: eine starke und kämpfende Person. Meine Eltern ließen sich scheiden, als ich noch sehr jung war, also bin ich mit ihr aufgewachsen. Damals standen die Rechte der Frauen nicht mehr so im Rampenlicht wie heute (glücklicherweise), aber ich hatte die Möglichkeit, von klein auf zu lernen, dass Frauen die gleichen (oder vielleicht mächtigeren) sind als Männer.

Er hat mir beigebracht, alles für mich selbst zu tun und dass man auch bei schwierigen Situationen weiterkommen kann. Es gab Zeiten, in denen ich einsam war, natürlich, aber ich wusste immer, dass sie mich mit dem Augenwinkel aus dem Rückspiegel sah.”

Santi ist noch kein Vater, aber an dem Tag, an dem sie Kinder hat, will sie etwas weitergeben, was ihre Mutter ihm beigebracht hat.

“Tu anderen nicht das an, was du nicht willst, dass sie dir antun. Seine Ehrlichkeit und die Fähigkeit, immer für die Menschen da zu sein, die es verdienen.”

“Ich hatte genug Zeit, sie mehr oder weniger gut kennenzulernen”

Juan Garro, 25 Jahre alt:

“Sie starb vor fast sechs Jahren, aber ich werde mich immer an sie als jemandmit viel Charakter, aber auch viel Liebe erinnern:in der Lage, eisige Blicke zu nehmen, wenn wir in die Masse gingen (sie war sehr hingebungsvoll) und gleichzeitig werfen auf Sie die liebevollsten Blick in der Welt, wenn sie Sie ein wenig deprimiert sah Ich werde auch immer erinnern, eine rosa Sommersprosen, die auf ihrer Oberlippe hatte und gleichzeitig stundenlang mit ihr in der Küche verbrachte, sie liebte es zu kochen, und die Art und Weise, wie sie das Essen kaute, etwas, das sie auch beraubte.

Zum Glück hatte ich genug Zeit, sie mehr oder weniger gut kennenzulernen, bevor sie verstarb.”

Welche Lehre von ihr möchten Sie an dem Tag, an dem Sie sie haben, an Ihre Kinder weitergeben?

“Ich würde sicherlich versuchen, eine Ausbildung weiterzugeben, die der, die ich erhalten habe, ähnelt, und weiß, wie man sich richtig verhält, je nach Situation. Es ist nicht dasselbe mit Freunden, wie es mit einem Erwachsenen oder Ihrer Großmutter ist. Es gibt eine Zeit und einen Moment für alles. Ich denke, das ist eines der Dinge, die ich am meisten dafür danke, dass ich von ihr gelernt habe, aber auch von meinem Vater, aber sie hat immer viel Wert darauf gelegt, höflich zu sein und zu wissen, wie man mit Menschen umgeht. Und ich wünschte, ich könnte es auch an meine Kinder weitergeben, ich hoffe, dass ich es bekommen kann.”

“Strenges und schützendes Gedächtnis”

Cristina, 35Jahre alt :

“Ich erinnere mich an meine Mutter immer streng und schützend. In meinem Fall war es meine Mutter, die uns die Grenzen setzte und die wir um Erlaubnis bitten mussten. Mein Vater war immer freizügiger.

Mit einem Beschützer, meine ich, versuchte sie immer, uns davon abzuhalten, uns vor dem Sturz zu verletzen, obwohl sie auch immer da war, um unsere Wunden zu heilen. Er ist einer der Menschen, die alles für uns gegeben haben und es immer noch tut. Wenn wir etwas brauchen und darum bitten, tut es sein Bestes, um zu helfen.

Rückblickend hat mich die Tatsache, dass es bei mir so war, dazu gebracht, vorsichtiger mit den Dingen umzugehen. Sonst wäre ich jetzt vielleicht nicht, wer ich bin, oder ich wäre da, wo ich bin.

Daraus habe ich gelernt, dass Familie neben der Gesundheit das Wichtigste istund dass man bei älteren Menschen respektvoll sein muss. Das sind Dinge, die ich meinen Kindern weitergeben möchte, wenn ich sie jemals habe.”

“Er hat mir beigebracht, dass du alles bekommen kannst, was du dir vorundt hast.

Irene Sierra, 27 Jahre alt:

“Wenn es eine Erinnerung an meine Kindheit gibt, dann ist es die Illusion, mit der meine Mutter mutterschaft gelebt hat. Sie war nicht nur bestrebt, mir gute Werte zu vermitteln, sondern schon von klein auf ein Interesse an Kultur und Kunst zu wecken. Ganz zu schweigen davon, dass fast alle Pläne,an die ich mich in meiner Kindheit erinnere, bei ihr waren: Dienstags, als wir den Englischunterricht verließen, kauften wir ein Croissant zum gemeinsamen Snack, mittwochs gingen wir in die Mitte, um nur auf die Fliesen einer Farbe zu treten (damit ich unterhalten würde), sonntags sahen wir Disney-Filme, während wir Bücher mit Pint und Färbung malten.

Jetzt, da ich ein Erwachsener bin und die Arbeit sehe, die die Kinder geben, merke ich, dass meine Mutter mich nie länger fernsehen lassen würde, als ich haben sollte, nur weil ich mehr Zeit für sie hatte. Wenn sie bügelte, war ich im selben Raum und baute ein Barbie-Auto mit Kisten Ibuprofen, während wir einen Geschichtenerzähler hörten. Von klein auf wurde ich in ein Gefühl der Verantwortung eingeflößt, das mich sehr diszipliniert führte, und obwohl ich mich damals nur darüber ärgerte, dass ich an Wochentagen 30 Minuten Zeichnungen hatte, schätze ich es heute, dass Sie es auf mich beschränken, weil das mich dazu gebracht hat, eine kreative Seite zu entwickeln, die sonst vielleicht zur Atrophie geworden wäre.

Was ich über sie vermitteln möchte, ist ihre Stärke und Kampffähigkeit. Mit seiner eigenen Erfahrung, praktisch zwei Kinder voranzubringen, lehrte sie mich, dass man alles bekommen kann, was man sich vorgenommen hat. Wahrscheinlich, wenn sie uns nicht so gezogen hätte, wie sie es getan hat, hätte ich nie darüber nachgedacht, ohne finanzielle Unterstützung nach draußen zu gehen, aber zu sehen, dass man aus komplizierten wirtschaftlichen Verhältnissen herauskommen kann, gab mir Kraft, Geld zu sparen und in Madrid zu studieren. Irgendwie hat er mir beigebracht, dass du das sein kannst, was du dir vorsendest, und nicht das, was dein sozialer Kontext sagt.”

“Ich erinnere mich immer an sie lachen”

Sara, 28Jahre alt :

“Es mag sehr flach erscheinen, aber ich habe meine sehr hübsche Mutter immer gesehen. Tatsächlich habe ich ihr im Alter von 5 Jahren ein Gedicht über ihre Schönheit geschrieben – was sich nicht zu erholen lohnt, weil sie ein wenig peinlich ist. Dann, als ich älter wurde, habe ich bereits begonnen, andere Dinge zu realisieren. Zum Beispiel erinnere ich mich immer an ihr Lachen und es gibt Szenen aus Filmen, die mich nur lustig machen, weil ich mich an ihre Lachattacke erinnere, als ich sie beobachtete. Vor allem aber erinnere ich mich am meisten an sie, ist ihre unerschöpfliche Zuneigung.

Von allem, was meine Mutter mir beigebracht hat, möchte ich meinen Kindern das gleiche Gefühl der Sicherheit vermitteln, das ich zu Hause immer hatte. Wie jeder Teenager behielt ich meine Probleme und tat Dinge, von denen meine Eltern nichts wussten, aber nie, weil ich Angst hatte, es ihr zu sagen.”

“Sie fuhr allein mit fünf Kindern, zwei Kohlsorten und sehr unterschiedlichen Alters”

Maria Llanos, 46 Jahre alt:

“Ich erinnere mich, dass meine Mutter müde war und die ganze Zeit arbeitete, es waren fünf von uns und das arme Ding hörte nicht auf. Sie war und sie ist wunderschön, und sie hatte sehr lange Haare,und ich erinnere mich, dass ich ihre Haare liebte und dass ich viel weinte, als sie es abtrennte. Er ging zum Friseur und kam mit halbhaarigen Haaren zurück und ich erinnere mich, dass ich nicht mit jemandem sprechen und den ganzen Nachmittag weinen wollte.

Mein Vater war der Strenge, und sie war diejenige, die eingegriffen hat, um uns unsere Strafen wegzunehmen und uns zu vergeben. Mein Vater war auch Pilot und reiste viel und sie fuhr selbst mit fünf Kindern, zwei Kohlsorten und sehr unterschiedlichen Alters. Ich bin der Est und ich erinnere mich viel an ihre Schwangere. Ich erinnere mich auch an den Sommer, der uns jeden Tag ins Auto holte und uns zu einem Club nahm, den wir am Pool verbringen mussten (alle fünf von uns zu Hause müssen die Hölle gewesen sein), damals war es komisch, so etwas zu sehen. Der Rest der Familien ging nur am Wochenende und wenn sie an Wochentagen gingen, war es mit dem Vater. Ich erinnere mich, dass ich mich viel organisieren und anschreien musste, weil es zu viele von uns gab und wir immer gekämpft haben. Er kochte und kochte wunderbar und ich liebte seine Gerichte. Ich erinnere mich auch, dass er so schöne Hände hatte und hat…

Welche Lehren vermitteln Sie Ihren Töchtern?

Sie ist eine ruhige Frau, mit einem ruhigen Leben, ohne viele Luxus, die mit kleinen Dingen glücklich ist. Sie ist weder geschminkt, noch ist sie eine Frau des wöchentlichen Friseurs, sie ist nicht künstlich, sie nimmt ihr Alter an… und obwohl es fix ist, zieht er keine Aufmerksamkeit auf sich.”

“Meine Mutter hat immer jedes Haus zu einem gemütlichen, warmen und schönen Zuhause gemacht”

Silvia, 38Jahre alt :

“Meine Mutter hat alles überlässt, um sich Körper und Seele der Familie zu widmen. Er kündigte seinen Job, verließ seine Stadt, seine Familie und seine Freunde und zögerte keinen Moment, meinen Vater zu begleiten, der zur Arbeit hin und her reisen musste.”

“Aber obwohl ich in meiner Kindheit an vielen verschiedenen Orten gelebt habe, habe meine Mutter jedes Haus immer zu einem gemütlichen, warmen und schönen Zuhause gemacht, auch wenn wir nur für ein paar Monate darin leben würden.”

“Die sehr detaillierte Erinnerung (es ist immer noch): Gemälde zu malen, um die leere Wand zu schmücken, die Vorhänge immer und immer wieder zu fixieren, um sie an die neuen Fenster anzupassen, Tischdecken zu besticken… Außerdem kochte ich mit Laster, und als ich zum ersten Mal einen kleinen Freund nach Hause brachte, um zu essen, wollte am nächsten Tag auch die ganze Klasse kommen, weil meine Freundin ihnen erzählt hatte, wie außergewöhnlich sie war.”

“Eine andere Sache, an die ich mich sehr gerne erinnere, sind die Geburtstage, die ich vorbereitet habe. Wir brauchten keine Ballparks, Gesichtsbemalungen oder Hüpfburgen wie jetzt. Eine Woche zuvor machte er bunte Girlanden, um alles zu schmücken und erfand eine Menge lustiger Spiele, die mit den Gästen zu tun hatten. Mein Geburtstag war immer der beliebteste, dank ihm!”

“Daraus habe ich gelernt, wie wichtig Kleinigkeiten sind und wie man mit sehr wenig ungemein glücklich sein kann, denn was wirklich wichtig ist, sind die Menschen um einen herum.”

“Ich kann mich nicht erinnern, sie für einen Moment stehen zu sehen”

Juan Caravantes, 45 Jahre alt:

“Ich sah sie, und ich sehe sie als eine sehr starke Person, die ein Haus mit sieben Kindern, einem Mann und ihren Großeltern und ihrem Bruder, der unten wohnte, führte.

Ich kann mich nicht erinnern, sie für einen Moment dort stehen zu sehen. Ich habe immer etwas getan:Nähen, Bügeln, Kochen oder heilen die Knie eines von uns. Außerdem würde ich dich dazu bringen, deine Hände und Ohren zu waschen, und ich würde sie für dich überprüfen. Wenn sie nicht so sauber waren, wie sie wollte, nass eine Spitze des Handtuchs und legte es in Ihr Ohr, wie eine Schraube, bis es glänzend war. Und du musstet sauber herauskommen und gekämmt, und wenn du einen Whirlpool hättest, würde er deine Finger saugen und sie an dich weitergeben, bis ich den Wirbel gezähmt habe.

Ich hatte immer das Essen bereit, die Kleidung auf dem neuesten Stand und Linkshänder. Und jetzt, da ich Vater bin, verstehe ich nicht, wie er es gemacht hat, mit so vielen Leuten in seiner Verantwortung. Ich frage mich auch, wie er mit den Finanzen umgegangen ist, weil mein Vater in einer Fabrik gearbeitet hat und sein Gehalt nicht sehr hoch war. Aber sie schaffte es, es auszudehnen und sich um alles zu kümmern, weil mein Vater kaum gesehen wurde.

Nichts wurde weggeworfen, alles wurde wiederverwendet, Hosen, Pullover, Hemden, Socken, Bücher, Bleistifte, Portemonnaies wurden vererbt…

Und nachts, als wir ins Bett gingen, machte er sich bereit, und du würdest für alle schießen. Ich erinnere mich gern, dass es mich dazu brachte, die Wolle zu machen, um die Bälle zu machen, mit denen ich die Pullover webte.

Aber Oma Emi ist jetzt sehr anhänglich, aber ich erinnere mich nicht an sie, als wir klein waren, uns Umarmungen oder Küsse zu geben. Ich denke, Sie hatten keine Zeit dafür. Deshalb mag ich es, wenn ich nach Hause komme, er packt mein Gesicht und gibt mir viele von ihnen, oder wenn er seine Enkel umarmt und ihnen beruhigende kleine Küsse gibt.”

“Wenn es eine Sache gibt, die meine Mutter beschreibt, dann ist es ihr großes Herz.”

Beatriz Lépez, 42Jahre alt :

“Klein in der Statur, aber enorm mit Kraft und Genie. Wie die meisten asturischen Mütter war sie eine vollwertige Matriarchin. Sie weckte mich und meine Schwester morgens auf, um mit einem Kuss zur Schule zu gehen, holte uns von der Schule ab und fuhr jeden Tag in den Park, um zu spielen. Und wenn es regnete, würde ich meine Nachbarsfreunde warnen, nach Hause zu kommen und zu spielen. Sie war die perfekte Mutter, immer ein Auge auf uns! Und gleichzeitig kümmerte er sich um alles, was mit Schule und Studium, unseren Nachschulkindern, Kleidung, dem Haus und dem Essen zu tun hatte…

Aber wenn es eine Sache gibt, die meine Mutter beschreibt, dann ist es ihr großes Herz: Sie nahm die drei Neffen meines Vaters, nachdem mein Onkel in der Mine gestorben war, als ich erst 26 war und meine Tante sie ein Jahr später zu Hause ließ. Und er erhob sie, als ob sie aus dem gleichen Blut wären, mit der gleichen Zuneigung und Hingabe, das Haus gleich sauber zu halten, die Lieblingsgerichte von jedem von uns zu kochen und immer tadellos für die Schule zu sein.

Außerdem hatte er Zeit, sich um seinen Vater und seinen Schwiegervater in seinen langen Krankheiten zu hause und im Krankenhaus zu kümmern, um sie zur Chemo zu begleiten… Ich weiß nicht, ob er so viel Kraft und Mut gehabt hätte!

Und er bleibt derselbe: Ich beasst alle seine Enkelkinder und kümmere mich um sie mit der gleichen Hingabe und Liebe, die er uns seinen fünf Kindern geschenkt hat. Es ist das beste, ein Beispiel zu folgen!”

“Er hat alle meine Geburtstagsfeiern vorbereitet”

Lucy Ortega, 32 Jahre alt:

Ich hatte das Glück, zwei Mütter zu haben, oder zumindest ist das die Erinnerung, die ich an meine Kindheit habe.

Die erste ist meine Mutter, die ich immer als starke, entschlossene und intelligente Frau gesehen habe, die jeden Tag zur Arbeit ging und nie aufhörte, für ihre Träume zu kämpfen. Auch immer schön und mit einem schönen Lächeln.

Allerdings habe ich nie irgendwelche Schulveranstaltungen verpasst, ich habe immer an all meinen Aktivitäten teilgenommen und auch alle meine Geburtstagsfeiern zu Hause vorbereitet, einschließlich Dekorationen und Kuchen. Es war das Gefühl mit meinen Freunden, die sich ihr immer mit großer Emotion ausdrückten.

Sie war (und ist) für mich, eine Referenz dafür, wie weit wir als Frauen gehen können und zeigt mir, wie mein Vater, dass Arbeit, Anstrengung und Freundlichkeit der beste Weg sind, um zu wachsen und anderen zu helfen.

Und die zweite, meine Großmutter mütterlicherseits. Diese alte weißhaarige Dame, die damals allein ihre vier Kinder großzog, lehrte mich zu lesen, war diejenige, die mich für immer in das Lesen verliebte und mir großartige Lektionen über Großzügigkeit gab. Sie kümmerte sich um meine Schwester und mich, als meine Mutter abends wieder zur Arbeit gehen sollte, und sie liebte uns immer von ganzem Herzen.

Ich erinnere mich sehr an sie mit ihrer Schürze in der Küche, wo sie die leckersten Gerichte und Desserts der Welt zubereitete. Meine Freunde liebten sie auch sehr und begrüßten sie immer an den Tagen, als sie für uns zur Schule ging, und sogar viele scherzten, dass sie auch ihre Oma sei (und sie freute sich, viele Enkelkinder zu haben).

Ich konnte nicht über den Muttertag sprechen, ohne sie beide zu erkennen, denn beide gaben mir große Lektionen des Lebens und bedingungslose Liebe.

“Seine Hände haben mich beschützt und umsicht gefühlt”

Lola, 43 Jahre alt:

Abschließend möchte ich meiner Mutter, einer starken und mutigen Frau, die mit Widrigkeiten konfrontiert war und ihre beiden Töchter mit großem Aufwand vorangebracht hat, meine eigene Anerkennung aussprechen. Wenn es eine Sache gibt, an die ich mich besonders erinnere, als sie klein war, dann sind es ihre Hände.

Seine schützenden Hände, die mich umarmten, meine Wunden heilten und mich streichelten, als ich traurig war. Ich erinnere mich, dass ich dir ein Gedicht über sie geschrieben habe; Ich wäre acht oder neun Jahre alt. Ihre Hände gaben mir das Gefühl, beschützt und umsdennen zu sein, und sie tun es immer noch.

Jetzt, da ich Mutter bin, versuche ich, meinen Töchtern das gleiche Gefühl zu vermitteln. Mögen sie in mir einen Unterschlupf und einen Schutzraum finden, wo sie immer hingehen können, egal was passiert. > >

Ich hoffe, Sie mochten die Zeugnisse so sehr wie wir, um diesen Artikel vorzubereiten. Wir waren sehr aufgeregt über die Geschichten und es gab sogar einige Tränen.

Es ist eine gute Übung, an unsere Mütter heute zu denken, sie bei uns zu haben oder nicht, aus unserer Erwachsenenvision, und alles zu erkennen, was sie für uns getan haben. Gleichzeitig hilft es uns, darüber nachzudenken, wie wir wollen, dass unsere Kinder sich an uns erinnern, wenn sie Erwachsene sind.

Schönen Muttertag!

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment