Wie man Eifersucht zwischen Geschwistern vermeidet: Elternschaft mit Respekt, ohne Vergleich oder Etikettierung ist der Schlüssel

Die Coronavirus-Pandemie und der Alarmstatus haben uns mehr Zeit gegeben, mit unseren Kindern zu leben. Stunden zum Spielen, Lachen und Lernen, aber auch mehr Stunden, wenn Konflikte zwischen ihnen entstanden sind, Kämpfe und Situationen, die die Beziehungen zwischen Eltern und Kindern und zwischen den Brüdern selbst zermürieren.

Und eine dieser Emotionen ist zweifellos Eifersucht. Dafür sorgt die Sozialfamilienpädagogin und Erziehungsexpertin mit Respekt, Tania Garcia. In seinem neuesten Buch “Brüder”bietet er den Eltern die grundlegenden Werkzeuge an, um die Beziehung zwischen Kindern zu erziehen, ohne zu schreien oder zu kämpfen und jedem von ihnen das zu geben, was sie brauchen.

Wir sprechen mit ihr und sie gibt uns die Schlüssel, um unseren Kindern zu helfen, eine gesunde Bindung zwischen ihnen zu entwickeln, lernen, eifersüchtig zu handhaben.

Elternschaft mit Respekt ist entscheidend für die Erziehung von Kindern

Diese zweifache Mutter stellt unverblümt sicher, dass “die Nichtachtung von Söhnen und Töchtern nicht nur die Grundrechte der Kinder verletzt, sondern auch die, die jeder Mensch haben muss, nur weil er Mensch ist”. Er fügt hinzu: “Nur wenn wir respektvoll erziehen, können wir eine gerechtere Gesellschaft anstreben”:

“Echte Bildung auf der Grundlage von Respekt, Empathie, wissenschaftlichen Beweisen, emotionaler Begleitung und Logik; Es ist das einzig mögliche, Kinder dazu zu bringen, emotional gesund aufzuwachsen und damit ein Leben mit Ausgeglichenheit in jeder Hinsicht zu erreichen.”

Im konkreten Fall der Brüder erklärt Tania Garcia, dass Respekt der einzig mögliche Weg ist und dass “wir Verantwortung für unsere Rolle als Eltern in ihrer Beziehung übernehmen und erkennen müssen, dass es an uns liegt”.

“In der Beziehung zu den Brüdern müssen wir uns auf ihr psycho-emotionales Wohlbefinden konzentrieren, das am Ende ihre Bindung beeinflussen wird.”

Brüder sind eines der wichtigsten Menschen, die wir in unserem Leben haben. Ihre Beziehung während der Kindheit ist ihre erste Interaktion mit der sozialen Welt, da sie lernen müssen, mit jemandem zu leben und sich an jemanden anzupassen, der ihren Geschmack und ihre Bedürfnisse respektiert.

Wir müssen immer vermeiden, unsere Kinder zu markieren

Sie sind, so der Experte, zwei der Hauptursachen für Konflikte zwischen Brüdern, die mit angemessener Begleitung völlig vermieden werden könnten.

“Tag die Brüder durch ‘den Guten’, ‘den Klugen’, ‘den Bösen’. Oder einfach nach Geburtsreihenfolge, es ist etwas, das einen Ballast in ihnen schafft. Dieses Gewicht wird für das Leben ausgeübt, denn schließlich ist unsere Kindheit die Bühne, die unser ganzes Leben aufrechterhält und die uns so prägen wird, wie wir es in der Zukunft sind.”

Und es gibt konkrete Beispiele, die erklären, inwieweit wir unsere Kinder kennzeichnen, auch ohne zu wissen, dass wir dies tun:

“Die Beziehung zwischen Brüdern ist eine der wichtigsten, die Ihre Kinder in ihrem Leben haben werden.”

“Es ist durchaus üblich, dass in der Familie ein Bruder als ‘großer Bruder’ und ein anderer als ‘kleiner Bruder’ bezeichnet wird. In diesem Fall, selbst wenn wir keine sprägnieren, setzen wir uns bereits verhalten, nicht wahr?”

Und gehen Sie in jene Etiketten ein, die wir für selbstverständlich halten, wie zum Beispiel, dass “der Älteste derjenige sein sollte, der sich um den Kleinen kümmert, derjenige, der stark bleibt, und sogar derjenige, der ‘große’ Dinge tut, ohne sich so ausdrücken zu können, wie er es emotional braucht.” Ein schwerer Fehler nicht nur für sie, sondern auch für die Eltern selbst, die mit diesem Etikett davon ausgeht, dass ein älterer Bruder eine Reife hat, die er vielleicht nicht erreicht hat.”

Wie Tania erklärt, gibt es einen ersten Bruder, einen zweiten und einen dritten: “Das Anbringen von Etiketten an eine Person, noch vor seiner Geburt, konditioniert ihn bereits und noch mehr, wenn diejenigen, die es tun, seine Eltern sind.” Sie beim Namen zu nennen, ist der erste Schritt, um ihre Erziehung und damit die Bindung zwischen den Brüdern zu verbessern.

Vergleiche müssen verworfen werden, um die Bindung zwischen Geschwistern zu verbessern

Der Erzieher ist an dieser Stelle auch unverblümt und sorgt dafür, dass wir von keinem unserer Kinder mit ihrem Bruder oder jemand anderem kaufen müssen: “Wir müssen die Einzigartigkeit einer Person verstehen und respektieren und respektieren, wie einzigartig jede Persönlichkeit ist”.

“Wir können eine Beziehung zwischen Brüdern nicht richtig begleiten, ohne die emotionalen Bedürfnisse des anderen zu respektieren.”

Es erklärt, wie wichtig es ist, jedem Kind das zu geben, was es für seine richtige Entwicklung braucht, was er für logisch hält, wenn man bedenkt, dass “nicht einmal zwei Zwillinge identisch sind”.

“Jeder Mensch hat eine andere Persönlichkeit und eine andere Persönlichkeit, und wenn wir uns entscheiden, Eltern zu sein, müssen wir davon ausgehen, dass wir jedem unserer Kinder eine einzigartige Aufmerksamkeit schenken müssen.”

“Wir müssen ihnen die gleichen Chancen für ihr Leben geben; die verschiedenen werden die emotionalen Bedürfnisse sein, die wir haben und die wir auf einzigartige Weise mit jedem von ihnen auseinandersetzen müssen.”

Verstehen Sie, dass Eifersucht völlig natürlich ist

Alle Eltern verstehen, wie schwierig es ist, mit solchen Situationen umzugehen. Tania erklärt, dass Eltern verstehen müssen, dass Eifersucht zwischen Geschwistern,so sehr sie uns auch verletzen, nicht denen ähnelt, die von Erwachsenen empfunden werden, und das bedeutet überhaupt nicht, dass ein Bruder einen anderen hasst oder irgendein Problem mit ihm hat:

“Sie verhalten sich nur so, um die Aufmerksamkeit und Liebe ihrer Eltern einzufordern, weil sie wirklich denken, dass ihr Bruder etwas hat, was er braucht, und Sie können denken, dass die Zuneigung oder Fürsorge für ihn abgenommen hat.”

Es stellt sicher, dass das erste, was wir als Eltern tun müssen, ist, damit zu beginnen, dass “Eifersucht völlig natürlich ist, das Ergebnis der emotionalen Komplexität des Menschen”. “Die Eifersucht, die unsere Kinder empfinden, ist eine schreckliche Angst, uns zu verlieren und nicht das zu haben, was sie zum Überleben brauchen.”

“Eifersucht bei Kindern wird immer als etwas behandelt, das man sich aufmachen, verwerfen, unterdrücken kann, wenn dies wie bei jeder anderen Emotion nicht möglich ist und nur dazu führt, dass dieses Gefühl immer mehr ins Innere geht.”

Und es überlässt den Eltern einen Schlüssel, um mit dem Thema umzugehen, wenn es auftaucht: “Was sie niemals tun sollten, wenn ihre Kinder eifersüchtig sind, ist, sie in Ruhe zu lassen, sie zu bestrafen, sie zu unterdrücken, sie anzuschreien oder wütend auf sie zu sein, indem sie sie einfach fühlen.”

“Wirklich zu verstehen, was unsere Kinder fühlen, wenn sie eifersüchtig sind, ist eines der größten Lernen, das Eltern haben können, denn auf diese Weise werden wir verstehen, dass das, was unsere Kinder brauchen, nicht ist, sie zu bestrafen, zu unterdrücken, anzuschreien oder wütend zu machen, sie anzulachen oder sie als schlecht zu klassifizieren; aber ganz im Gegenteil.”

“Wenn unsere Kinder eifersüchtig sind, brauchen sie uns mehr denn je mit Zuhören, Verständnis, Empathie und emotionaler Begleitung.”

Deshalb lädt die Familienerzieherin Eltern ein, an ihren eigenen Emotionen zu arbeiten. Er gibt zu, dass es unter diesen Umständen leicht ist, nervös zu werden, also handeln wir manchmal genauso, als ob wir es sollten:

“Wir müssen erkennen, was wir fühlen und warum, und uns von gesundem Menschenverstand und Respekt leiten lassen, unabhängig von den Gründen, warum Kinder haben.”

Kurz gesagt, hier sind die Schlüssel, wie Eltern angesichts der Eifersucht unserer Kinder handeln sollten:

  • Achten Sie immer darauf
  • Ihnen exklusive Zeit widmen
  • Damit sie ihre Emotionen ausdrücken können
  • Untersuchen Sie, wie sie emotional sind
  • Immer zuhören, auch wenn wir uns nicht um sie kümmern können
  • Verbinden und einfühlen mit dem, was Sie fühlen
  • Gib ihnen viele Umarmungen, Küsse und Zuneigung
  • Helfen Sie ihnen, Lösungen zu finden
  • Erklären Sie, dass wir sie lieben, obwohl wir ihnen nicht geben können, was sie wollen
  • Bringen Sie ihnen bei, ihre Emotionen auszudrücken, ohne anderen zu schaden
  • Erklären, was mit ihnen geschieht, ohne zu markieren
  • Die Emotionen der Eltern in diesen Situationen verstehen
  • Seien Sie geduldig

In Geschwisterkämpfen muss man eingreifen, sich nicht positionieren

Er gibt zu, dass es wie beim Thema Eifersucht schwierig ist, seine Kämpfemit wenigen Worten zu beantworten, aber “vor allem ist die Basis in Respekt und Nichtpositionierung”. Es wirkt sich aus, indem sie erklärt, dass viele Eltern fragen, ob sie in Konflikte zwischen ihren Kindern eingreifen sollten. Und sie antwortet entschieden, dass wir es immer tun müssen: “Es ist ein Fehler zu denken, dass ‘sie Kindersachen sind’, weil sie es nicht sind.”

Wir müssen in ihre Kämpfe eingreifen, die sie respektieren, einfühlen, verstehen, emotional begleiten,den gesunden Menschenverstand nutzen, sie mit Liebe, mit Führung behandeln und ein gutes Beispiel für emotionales Gleichgewicht geben, ohne die Nerven zu verlieren und sowohl ihren emotionalen als auch ihren physischen Teil zu respektieren.”

Er beharrt erneut auf der Uneinigkeit von Wegwerfvergleichen und praktiziert Interventionen nach ihren Hirnbedürfnissen: “Wir dürfen sie nicht falsch denken lassen, dass sie es als Kinder schon schaffen werden.”

“Unsere Rolle muss völlig neutral sein, und damit werden wir euch lehren, dass niemand für Mama oder Papa wichtiger ist, sondern dass wir alle sind und dass jeder Platz in seinem Herzen und in seiner täglichen Zeit hat.”

Das funktioniert, indem es einen Ort für jeden anpasst, denn jedes unserer Kinder ist einzigartig und speziell und braucht seinen eigenen Raum,auch wenn es eine kleine Ecke in ihrem Schlafzimmer ist, wenn oder gemeinsam, aber das ist nur ihr eigenes.

Er schließt mit den Worten, dass “Nicht-Positionierung und emotionale Neutralität diejenige ist, die uns den Schlüssel zu dieser optimalen Intervention geben wird”,und ermutigt uns, sein neues Buch “Brüder” zu lesen, um mehr über diese komplexen Themen zu verstehen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment