“Für mich Vater zu sein, bedeutet, wiedergeboren zu werden.” Interview mit Dempsychologen und Vater Alejandro Busto Castelli

Wir setzen unsere Interviews im Vatermonat fort. Diesmal sprechen wir mit dem Psychologen Alejandro Busto Castelli,Vater von zwei Kindern, Dozent und Direktor von Ceibe Psychology.

Wie würden Sie diese innere Revolution erklären, die die Vaterschaft in Ihnen verursacht hat?

Wenn sie mich darum fragen oder ich anfange, darüber zu schreiben, ist die Metapher, die immer wieder auftaucht, wiedergeboren zu werden. Vaterschaft hat für mich eine Veränderung in vielen Bereichen meines Lebens bedeutet, einschließlich aller Entscheidungen, die mit dem Profi zu tun haben.

Tatsächlich entsteht CEIBE Psychologie in der Hitze der bewussten Vaterschaft während einer Beurlaubung, die jede Minute des Tages mit meinen Welpen und meinem Partner lebt.

Was ist Ihrer Meinung nach der Schlüssel zu einer harmonischen Familienbeziehung?

Ein hohes Maß an emotionaler oder tiefer Kommunikation zwischen all seinen Mitgliedern ist für mich unerlässlich. Offensichtlich, um mit unseren Kindern von diesem Ort zu kommunizieren, ist der Hinweis, wie das Paar es tut, einfach. Ein Paar, das den Dialog zu einem Fest der Verbundenheit und Liebe macht, ist ein starkes Beispiel für seine Kinder.

Was würden Sie unseren Lesern raten?

Es ist wichtig, diese Vision der Kommunikation zu begleiten, sie emotional zu erziehen, denn emotionale Kommunikation ist Bewusstsein und Ausdruck dessen, wie wir uns fühlen. Es ist zwingend notwendig, dass die Kleinen uns sagen können, dass sie wütend, traurig oder glücklich sind und warum.

Dieser ganze Rahmen umfasst hochmütige Konzepte der letzten zehn Jahre wie Empathie. Alle reden über Empathie, Tausende von Büchern in verschiedenen Bereichen, Schulbroschüren zu mehr Ruhm der Empathie.

Fühlen Sie sich wirklich mit den Kindern?

Auf erwachsene szenische Vision in unverschämt erhabener Erziehung Respekt für die Vision der Kinder des Lebens und der Welt. Und das ist, sie nicht mehr zu respektieren. Daher kann es in Ihrem System, wo ein Teil davon nicht respektiert wird, nichts geben, das Harmonie ähnelt.

So wie sich viele Frauen während der Schwangerschaft auf die Mutterschaft vorbereiten, indem sie kurse, zu Gruppen gehen, die die Begleitung einer Doula suchen, sollten Kurse und Gruppen von Männern geschaffen und standardisiert werden, um sich auf die Vaterschaft vorzubereiten?

Wir brauchen zu lange. Wir befinden uns noch in der Phase der Gewissensbeseitigung, der Rückgewinnung eines Raumes. Aber wir nehmen uns Zeit, um diese Räume für die Vaterschaft zu bauen und zu gestalten. Im Moment, in diesem bedeutenden Monat, sprechen wir über einige Eltern und Fachleute über geformte so genannte Elternkreise. Ein Raum für männliche Eltern, um sich auszudrücken und sich gegenseitig einzuschließen.

Ich denke, dass 2013 in dieser Hinsicht ein Jahr der Nachrichten sein wird.

Und Ihre Frage mit einer Vision der Zukunft und des kulturellen Wandels zu beantworten, wohin wir gehen, ist wahrscheinlich, dass die gesamte Unterstützung und Ausbildung an Paare als Ganzes weitergeleitet wird. Der Beginn der Mater/Vaterschaftsreise zusammen. Ich kann mir keinen besseren Ort vorstellen. Das ist jetzt völlig utopisch.

Sollten wir daran arbeiten, Männerkreise zu schaffen, die den Frauenkreisen ähneln?

Anfangs, ja, ich denke, das ist, wo zu beginnen. Bisher ist die Realität, dass die bewusststen und emotionalsten Männer die Räume, die traditionell für Frauen entworfen wurden, genutzt haben. So haben wir uns in Prepartum-Kursen und einer Elterngruppe gezeigt.

Wir brauchen zuerst einen Soloraum, um die Schatten unserer ererbten Rollen loszuwerden. Wir müssen Peter Pan dringend töten und uns dann gemeinsamen Unterstützungskreisen anschließen, wie ich Ihnen zuvor gesagt habe. Unser CEIBE-Projekt möchte sich zu dieser Arbeit bekennen, und genau hier sind wir.

Welche Grenzen oder Tabus hat die Gesellschaft Ihrer Meinung nach noch, so dass Männer es so schwer haben, auch mit ihren eigenen Kindern ihre zärtliche Seite zu bekommen?

Meine Vision ist, dass die Menschen lernen müssen, den Weg der Tränen zu gehen, das heißt, sich mit unserer emotionalen Essenz zu verbinden. Oder stellen Sie die Verbindung wieder her. Denn während unser Ausgangspunkt nicht der beste ist, wird aufgrund einer späten Reifung unseres zentralen Nervensystems emotionale Kastration und Tränen durch die heutige Gesellschaft und Kultur erzeugt.

Wir müssen die Flaggen der vermeintlichen männlichen Festung abschaffen, die durch nicht fühlen verbunden ist. Es ist zwingend notwendig zu hinterfragen, wer und was wir dienen, wenn wir aufhören zu fühlen, wenn wir emotionale Bindungen aufgeben.

Eine emotionale Maschine riechen, um eine rationale Maschine zu sein, ist Teil des kapitalistischen Rädchens und dient nur der Fortdauer eines zutiefst unfairen Systems in vielen Bereichen, einschließlich Der Kindheit und Frauen.

Was braucht ein Elternteil, um aus dieser Schleife der Stille über seine Gefühle herauszukommen, damit er ausziehen und seine Vaterschaft intensiv genießen kann?

Als Männer und Väter werden wir in die Augen des Kindes zurückblicken müssen, das wir waren. Derjenige, der eines Tages weinte, der froh war, wenn er nicht spielte, der, der es genoss, sich “schlecht zu verhalten”, derjenige, der sich öffentlich ärgere und Ärger verspürte, zur Schande seiner Ältesten. An diesem Tag werden wir wieder frei sein zu fühlen, was wir wollen.

An diesem Tag werden wir der Welt zurufen, dass es wichtiger ist als jedes andere lebenswichtige Anvertrauen, Vater zu sein, dass wir unsere Kinder lieben und leiden, obwohl sie ihn wiegen, dass wir ein bewusster Teil ihres Lebens sein wollen und dass wir bereit sind, von Minute zu Minute, Seite an Seite, Entscheidung für Entscheidung mit ihren Müttern zu bauen, die Landschaft, die notwendig ist, damit sie in Freiheit wählen können. , welche Rolle sie in dieser Gesellschaft und in dieser Kultur spielen wollen, die sie leben und leider auch leiden müssen.

Wir danken dem Psychologen und Vater Alejandro Busto Castelli für das Interview, das er erziehung-kreativ gegeben hat,so voller Aufrichtigkeit und Kraft. Und wir laden Sie ein, sich auf den Laufenden zu halten, denn in den kommenden Tagen werden wir ein Interview mit unserem Redakteur armando Bastidaveröffentlichen. Eine neue Vaterschaft kommt. Zweifeln Sie nicht daran.

In erziehung-kreativ | “Der beste Ort für ein Neugeborenes sind die Arme seiner Mutter.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment