Verkehrssicherheit in Bussen, für Kinder, okay mit einem Gürtel wie im Flugzeug, das ist echte Sicherheit?

Ausflüge, Abschlussfahrten, Ausflüge zum Sommercamp beginnen. Für einige Kinder beginnen die großen Bustouren und für ihre Eltern beginnt die Sorge um die Verkehrssicherheit in Bussen für Schulkinder, für Kinder.

Ist es logisch, dass es sich im Bus um die Sicherheitsmaßnahmen in Bezug auf die Retention handelt, es ist einfach ein Gürtel, wie er in Flugzeugen verwendet wird?

Vor allem wenn man bedenkt, wie Kinderrückhaltesysteme im Privatfahrzeug sind. Sie schätzen nicht einen mehr als spürbaren Unterschied zwischen einander?

Die Vertreibungen in den Städten, die mindestens zweimal am Tag geschehen sind, Millionen von Kindern in unserem Land sind praktisch beendet oder stehen kurz davor, dies in wenigen Tagen zu tun.

Jetzt beginnen sie andere Arten von Reisen, Reisen, Ausflüge, große Entfernungen, die mit Bussen zurückgelegt werden, aber für viele, die Sicherheitsmaßnahmen in diesem Transportmittel leben in einer Art Rechtsvakuum, dass am Ende für diejenigen, die ungeschützt verlassen ist der Benutzer und vor allem, wegen ihrer körperlichen Eigenschaften für das Kind, das Kind.

Bus-Sicherheitsgurte sind die gleichen wie in Flugzeugen, aber haben wir die gleichen Umstände in beiden Transportmitteln? Offensichtlich nichts weiter von der Realität entfernt.

Was ist mit den Vorschriften?

Im Jahr 2005 hat die DGT die Verpflichtung auferlegt,Kinderrückhaltesysteme in Privatfahrzeugen zu verwenden, es ist auch wahr, dass vor nicht allzu langer Zeit, aber begrüßen, dass Die Gesetzgebung zu der Zeit war.

Diese Verordnung kennzeichnete deutlich, wie das System aussehen sollte, wie das Gewicht des Kindes aussehen sollte, das auf die Notwendigkeit eines Stuhltyps hinwies, welche Position der Haltestuhl im Fahrzeug zu tragen hatte, um seine Aufgabe ordnungsgemäß zu erfüllen.

Elf Jahre sind seit Inkrafttreten dieser Verordnung vergangen. Vielleicht ist es an der Zeit, dass die zuständige Behörde neue Vorschriften entwickelt, die jetzt regeln, wie Minderjährige mit Bussen fahren sollen, um ihre körperliche Unversehrtheit zu schützen.

Es ist klar, dass die Vermeidung des Unfalls nicht in unseren Händen als Eltern sein wird, wenn wir mit dem Bus reisen, aber es kann in unseren Händen sein, in diesem Moment zu verlangen, dass das derzeitige Rechtsvakuum darüber geregelt wird, wie Minderjährige in diesem Verkehrsmittel, dem Bus oder dem Bus, fahren sollten.

Eine Bremsung mit einer Geschwindigkeit von 20 km/h, eine Geschwindigkeit, die nicht sehr hoch genau ist, feuert den Körper des Kindes gegen den vor ihm fahrenden Sessel gegen harte Bereiche wie das Tablett, den Griff oder sogar den Aschenbecher, den die Sitze auf der Rückseite haben.

Nein, vielleicht bedeutet dieser Aufprall bei dieser Geschwindigkeit nicht, dass das Kind lebensbedrohlich ist, aber bei dieser Geschwindigkeit kann dieser Aufprall bei 20 km/h zu sehr schweren Verletzungen am Kiefer, Gesicht, Nase, Schädel, Schultern führen… Und wenn wir ein wenig beschleunigen, sind wir dem Schlimmsten näher.

All dies, mit dem Retentionssystem auf der Oberseite der Beine des Kindes, auf seinem Becken, etwas, das völlig den Rest der Physik den Rest seines Körpers loslässt und diewir wirklich Sicherheit nennen?

Rechtsvorschriften

Das letzte, was versucht wurde, war in der ValencianischenGemeinschaft, von der Fraktion Compross,die 2013 in der Valencianischen Corts einen nicht-gesetzlichen Vorschlag zur Regulierung der Sicherheit von Kindern im Busverkehr vorlegte.

Aus dieser Gruppe erkannten sie an, dass es aus der Logik heraus ist, dass die Sicherheitsanforderungen für den Transport von Minderjährigen in Autos in den letzten Jahren erheblich gestiegen sind, was immer noch logisch und wünschenswert ist, aber dennoch ist die Sicherheit der Kinder in Bussen nicht einmal an die Instande der europäischen Union geltenden Rechtsvorschriften angepasst.

Hoffen wir, dass es immer besser ist, zu verhindern als zu heilen, und mehr in Fragen, die Minderjährige betreffen, wie in diesem Fall.

Fotos | Pixabay
In erziehung-kreativ | Sind Schulbusse sicher? | Kindergurt auch in Bussen

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Familienmittag
Familienmittag

Im Rahmen unserer speziellen Kinderbabyfütterung und mehr werden wir heute…

Leave a Comment