Verliebt in Kinder, ist das möglich?

Der Valentinstag klopft an unsere Türen und wir erkennen, dass es uns keine Zeit gegeben hat, etwas Besonderes mit unserem Partner zu planen. Aber sind nicht diejenigen von uns, die Kinder haben, verliebt? Natürlich nicht, es sei denn, wir waren es vorher nicht.

Also, wie das Lied sagen würde: “Was ist mit uns passiert? Wie wir uns verändert haben”… Ich glaube nicht, dass ich den Eltern etwas Unbekanntes sage, wenn ich sage, dass die Ankunft eines Babys die Beziehung verändert, und vor allem, wenn Kinder jung sind, ändern sich unsere Prioritäten logisch.

Hinzu kommen Zeitmangel, Müdigkeit, Unannehmlichkeiten bei der Betreuung von Kindern… wo sind die intimen Gespräche, die schönen Worte? Wo sind die Falten, die wir gemacht haben und unter anderem dem Baby geholfen haben, heute hier zu sein?

Die Ankunft von Kindern stellt eine sehr bedeutende Veränderung in unserem Leben dar, und wir müssen wissen, wie wir uns anpassen können. Dafür brauchen wir nur Zeit und guten Willen. Die ersten Lebensjahre des Babys brauchen unbegrenzte Aufmerksamkeit, und andere Bedürfnisse werden vorübergehend verdrängt. Aber die Symbiose und Abhängigkeit des Babys sind notwendig, also müssen wir das Gleichgewicht suchen.

Verliebt ohne Sex

Nur weil wir keinen Sex haben, heißt das nicht, dass wir nicht verliebt sind, es nicht wollen oder uns zumindest nicht daran erinnern, als etwas, das wir später abholen möchten.

Postpartum ist eine sehr heikle Situation für Frauen, die eine körperliche und emotionale Erholung benötigen, um Sex wieder aufzunehmen. Der Vater kann auch von mehreren Gründen betroffen sein, die ihn vorübergehend dazu bringen, seinen sexuellen Appetit zu verlieren.

Dies, gepaart mit dem Mangel an Zeit und der Verschiebung der Aufmerksamkeit, über die wir vorhin gesprochen haben, bedeutet, dass sie Monate gehen können, ohne zum sexuellen Kontakt zurückzukehren.

Aber nach und nach, wenn die Zeit nicht gekommen ist, müssen wir nach Momenten der Intimität mit dem Paar suchen und die Bindung wiedererlangen.

Kürzlich hörte ich im Radio, wie ein Sexualwissenschaftler empfahl, dass, obwohl diese ersten Monate des Lebens des Babys keine Zeit oder Lust auf Sex hatten, es notwendig war, deutlich zu machen, dass wir auf die Zeit warteten, um solche Beziehungen wieder aufzunehmen, und wir mussten ein Interesse daran haben, dass sie tatsächlich zurückkehren.

So oder so, es gibt nichts Besseres für die angesammelte Müdigkeit und Entspannung des Bettgehens, um uns auszunutzen und zu umarmen oder zu streicheln, nicht nur an die Freuden zu erinnern, die unser Baby uns tagsüber bereitet hat, sondern auch diejenigen, die uns gegeben haben, uns unseren Partner geben und geben werden. Auch wenn wir im Laufe des Tages gestritten haben, etwas, das am häufigsten ist.

Wir streiten über alles

Wir streiten mit unseren Eltern, bis wir Erwachsene sind, und wir werden mit unseren Kindern streiten, wenn sie aufwachsen, aber das bedeutet nicht, dass wir sie nicht wollen oder sie uns nicht lieben.

Die Ankunft eines Babys kann das Zusammenleben mit dem Paar verändern, das sieht, verändert ihre vorherige Routine, die sich vielleicht nicht wohl fühlen mit ihren neuen Aufgaben, die keine Zeit für sich selbst finden, die mit verschiedenen Kriterien konfrontiert, wie man das Baby zu erziehen, die nicht gut schlafen, die erschöpft ist…

Angesichts dieser Situationen müssen wir geduldig handeln, bis zu zehn Mal zählen, unsere Prioritäten abwägen und viel reden. Wenn Sie es jetzt nicht können, werden wir später sprechen.

Die Kinder kamen und die Liebe ist vorbei

Wir alle haben jedoch Geschichten gehört oder gelebt, in denen die Ankunft der Kinder die Trennung des Paares bedeutete. Es gibt so viele mögliche Fälle, wie es Menschen gibt, die es erlitten haben, aber ich denke, dass die Liebe im Allgemeinen nicht vorbei ist, als die Kinder ankamen, aber etwas scheiterte vorher.

Die Beziehung muss stark sein, und wir müssen viel gemeinsam haben, um eine Familie zu sein, und all die “widrigen” Situationen, über die wir zuvor gesprochen haben, können dazu beitragen, dass die Beziehung endlich zerbricht. Wären die Kinder nicht gekommen, wären die Chancen früher oder später, dass er auch gebrochen wäre.

Das bedeutet nicht, dass, wo es Liebe gibt, alles eine Menge Öl ist, denn die Ankunft des neuen Mitglieds zu Hause wird Diskussionen mit sich bringen, wie wir gesagt haben, Unannehmlichkeiten, Müdigkeit, Vergesslichkeit… Und dafür musst du handeln und stark sein, wissend, dass es eine vorübergehende Sache ist. Aber wenn das Problem nicht konjunktural ist, können wir wenig tun.

Abschließend möchte ich sagen, dass ich nicht nur glaube, dass es möglich ist, sich in Kinder zu verlieben (so wie wir kinderlos waren), sondern jetzt haben wir mehr Familienmitglieder, in die wir uns verlieben können.

Wenn diese Liebe mit unseren Kindern instinktiv ist und ankommt, ohne sie zu erkennen, müssen wir uns mit unserem Partner um die Beziehung kümmern und uns daran erinnern, dass wir uns einer Indiziensituation gegenübersehen, die sich allmählich ändern wird und sich mit unserer Beteiligung ändern wird.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment