Vier Möglichkeiten, Kindern Empathie beizubringen

Der Mensch ist einfühlsam, aber diese Fähigkeit kann je nach der Art und Weise, wie wir seit der Kindheit erzogen und behandelt werden, gefördert oder zunichte gemacht werden. Und wir können Kinder auch über Empathie unterrichten, zuerst, aus Respekt vor ihren Gefühlen und Bedürfnissen,aber auch mit Übungen und Einstellungen, die diese Fähigkeit verstärken. Lassen Sie uns über Empathie sprechen und Ihnen vier Ideen geben, um Kindern Empathie beizubringen.

Was ist Empathie?

Empathie ist die Fähigkeit, sich an die Stelle eines anderen zu stellen und zu verstehen, was sie fühlen oder denken, ohne sie direkt ausdrücken zu müssen, indem Sie Kommunikation respektvoll gegenüber dem anderen machen, Ihre Erfahrungen, Emotionen und Meinungen als Ergebnis Ihrer einzigartigen Situation verstehen.

Die Royal Academy definiert “Empathie” als mentale und affektive Identifikation eines Subjekts mit der Stimmung eines anderen. Es ist klar, dass Empathie uns dazu bringen wird, unsere Beziehungen zu anderen zu verbessern, sie zu verstehen und ihnen zu helfen, schädliche Urteile zu vermeiden.

Ich habe gesagt, dass Menschen einfühlsam sind,und insofern, als sie derzeit Die Forschung in neurowissenschaftlichen Mechanismen identifizieren, die es erklären: Spiegelnneuronen. Diese Neuronen werden aktiviert, wenn ein Subjekt die Wirkung eines Congeners beobachtet und die Fähigkeit definiert, das andere zu verstehen. Wir können sie bei Babys beobachten, die gähnen oder lächeln, wenn wir uns dabei sehen, und wenn wir aufwachsen, wird verstanden, dass sie uns helfen, die Handlungen und Emotionen anderer zu identifizieren.

Wir wissen, dass Babys einfach weinen, wenn sie ein anderes Baby weinen hören. Und das liegt daran, dass sie nachahmen, um emotional mit ihrer Umgebung zu synchronisieren. Darüber hinaus bin ich sicher, dass Sie bemerkt haben, wie Ihre Babys Ihre emotionale Situation reflektiert haben, auch wenn Sie versuchten, sich zu verkleiden: Sie waren aus, wenn Sie traurig, nervös sind, wenn Sie besorgt sind, glücklich, wenn Sie Euphorie fühlen. das ist Empathie.

Mütter entwickeln eine sehr intensive Empathie gegenüber ihren kleinen Kindern, weil sie natürlich in der Lage sein müssen, sie zu verstehen, um sich besser um sie zu kümmern, und das geschieht seit der Schwangerschaft.

Auch wenn Sie Haustiere haben, werden Sie erstaunt gewesen sein, wie der Hund besonders beunruhigt, wenn Sie traurig sind und kommt, um Sie zu sehen, wenn Sie schlecht sind oder weinen. Das ist Empathie.

Kinder im Alter von zwei Jahren hören auf, sich unbewusst zu imitieren, indem sie sich als getrennte Wesen entdecken und ihre Sorge um unsere Gefühle zeigen, uns helfen wollen, uns besser zu fühlen und sogar aufgeregt zu sein, wenn sie Zeichnungen sehen,die eine traurige Geschichte erzählen. Sie identifizieren und identifizieren die Emotionen anderer.

Arbeiten Sie Ihre eigene Empathie

Erwachsene können Eltern mit unserer Fähigkeit zu beschädigter Empathie werden, wenn wir als Kinder nicht respektiert und gehört wurden, unsere Gefühle und Bedürfnisse verleugnet wurden und uns Trost, Akzeptanz oder Zuneigung verweigert wurden. Vielleicht ist der unverzichtbare erste Schritt für unsere Kinder, einfühlsam zu sein, unseren eigenen emotionalen Schaden zu lösen.

Seien Sie ein Beispiel

Kinder lernen von dem, was wir tun, und nicht von dem, was wir sagen, dass wir tun müssen. Und in Bezug auf Empathie, etwas so Emotionales und Lebendiges, ist das doppelt wahr. Das Beispiel, das Sie ihnen geben, wird sie assimilieren, dass Menschen in der Lage sind, einander zu verstehen, sich in ihre Schuhe zu stecken, sich bewegen zu lassen und Emotionen ohne Urteil zu teilen. Ihre Einstellung und die Art und Weise, wie Sie mit anderen und anderen sprechen, ist das, was sie als die richtige Art und Weise verstehen, sich zu verhalten und wahrzunehmen, wie Verbindungen zwischen Menschen funktionieren. Beobachten Sie, wie Sie miteinander umgehen, Erwachsene, vor allem, wenn es einen Konflikt oder Meinungsverschiedenheiten gibt.

Behandeln Sie sie mit Empathie

Wenn wir Kinder sind, anstatt Akzeptanz zu erhalten, werden wir unterdrückt oder ignoriert, wir werden mit beschädigtem Selbstwertgefühl aufwachsen. Ich bin sicher, dass wir das erkennen werden, und wir werden verstehen, dass es am besten ist, unseren Kindern zu helfen, diese Fähigkeit zu entwickeln, wenn wir unseren Kindern gegenüber einfühlsam sind.

Sich selbst zu verstehen, ist ein Prozess, in dem wir dem Kind erlauben müssen, seine Bedürfnisse und Gefühle auszudrücken. Andere zu verstehen, ist nicht möglich, wenn man sich selbst nicht versteht.

Kinder haben Bedürfnisse und Gefühle, die über das Essen oder eine trockene Windel hinausgehen: Sie bitten um körperlichen Kontakt, Trost, Kameradschaft, gehört und geschätzt zu werden, sich ausdrücken zu können. Selbst wenn es Zuchtströme gibt, die darauf hinweisen, dass es ein Manipulator und eine Laune ist, die gemeistert werden muss, indem man ihm nicht gehorcht, um ihm zu gehorchen, ist dies vielleicht nicht die beste Idee, ihm zu helfen, einfühlsam zu sein. Wenn wir sie nicht verstehen und uns weigern, sie an ihre Stelle zu setzen, werden sie es in Zukunft nicht mehr tun können.

Wenn wir ihnen zuhören, berücksichtigen wir sie, wir behandeln sie mit Respekt, sie werden lernen, ihre Empathie zu entwickeln, indem sie mit Empathie behandelt werden.

Erkennen und Benennen von Emotionen

Um Emotionen im anderen zu erkennen und sich mit ihnen zu identifizieren, nicht mit ihren Ideen, ist es wichtig zu wissen, wie man seine eigenen erkennt. Deshalb sind die oben genannten Schritte sehr wichtig, wenn Eltern die Emotionen des Kindes bestätigen, wird er wissen, dass seine Emotionen gültig sind und sie nicht leugnen. Wenn ihr eure Emotionen versteht, werdet ihr in der Lage sein, sie in einem anderen zu erkennen.

Von klein auf können wir ihnen helfen, ihre Gefühle auszudrücken und sie zu benennen und sie zu identifizieren. “Du bist wütend, du fühlst Wut, du bist glücklich, du bist ängstlich oder ängstlich…”

Alltagssituationen geben uns viele Gelegenheiten, die Emotionen des Kindes zu erarbeiten und über die Emotionen zu sprechen, die von Einstellungen anderer Menschen durchscheinen, immer ohne zu schwören, nur zu erkennen. Wenn das Kind erkennt, was es fühlt und was ein anderer fühlt, kann es sich ihm nähern und wissen, was in seinem Herzen vor sich geht.

Manchmal ist der Moment für ein Gespräch ungeeignet, also können wir, wenn es ruhig ist, leise darüber sprechen und dich bitten, ohne zu drängen, uns zu sagen, wie du dich gefühlt hast oder wie du denkst, dass der andere sich gefühlt hat. Auf diese Weise entwickeln Kinder Empathie und es ist einfacher für sie, sich an die Stelle des anderen zu setzen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment