Was tun gegen Vergiftungen?

Die Einnahme von toxischen Produkten ist eine sehr häufige Ursache für Krankenhausbesuche bei Kindern unter sechs Jahren. Der erste Schritt ist die Prävention. Kinder daran zu hindern, leichten Zugang zu toxischen Produkten zu haben, kann uns viel Ekel ersparen. Daher entfernen Sie aus seinem Anwendungsbereich, hoch oder unter Verschluss und Schlüssel, alle gefährlichen Stoffe im Haus gefunden und immer die Produkte in ihrer Originalverpackung zu halten; ihre Änderungen können zu ernsthaften Verwirrung führen. Es ist auch wichtig, das toxikologische Notruftelefon (in Spanien 91 562 04 20 24hs) zur Hand zu haben, um so schnell wie möglich zu handeln, wenn eine Vergiftung auftreten kann.

Die häufigsten Vergiftungen, die sogar zum Tod führen können, sind auf die Einnahme von:

  • Medikamente (Analgetika, Antidepressiva, Beruhigungsmittel, etc.)
  • Reinigungsmittel (Bleichmittel, Ammoniak, Natronlauge, Entsperrer, Reinigungsmittel, Geschirrspüler, Metallreiniger, Toilettenreinigung, etc.)
  • Kosmetika (Cremes, Alkohol, Shampoo, Parfums, etc.)
  • Pestizide und Insektizide
  • Farben, Lösungsmittel und Kohlenwasserstoffe (Wasser, Kerosin, Diesel, etc.)
  • Alkohol
  • Pflanzen (es gibt Pflanzen, die giftig sein können, berichtet vor dem Kauf) Wenn das Kind Irgendwelche Medikamente oder alkoholische Getränke eingenommen hat, ist das klarste Symptom plötzliche Schläfrigkeit oder Lethargie, seltsames Verhalten, Bauchschmerzen oder direkt finden wir die Medikamentenpackung oder Flasche offen. In diesen Fällen müssen wir Erbrechen verursachen, indem wir die Rachen anregen, um das Arzneimittel oder das Getränk zu beseitigen, es sei denn, das Bewusstseinsniveau des Kindes hat abgenommen oder hatte eine frühere neurologische Erkrankung.

Wenn Sie Produkte aufgenommen haben, die chemische Verbrennungen im Körper verursachen können, wie Reinigungsmittel, Lösungsmittel, Zyanid, Wasser, Diesel, etc., Können Symptome einer Vergiftung sein: Erbrechen (die mit Blut sein kann), kontinuierliches Abbrennen, Brennen im Mund und Rachen, Fieber, Schwellung des Mundes und der Lippen, Halsschmerzen und Brust beim Schlucken. Was ist zu tun? Sie müssen kein Erbrechen verursachen und Sie müssen sogar versuchen, es zu vermeiden, so dass das Produkt nicht wieder durch den Kehlkopf geht, was noch mehr Schaden verursacht. Wir müssen Ihnen sofort einen Hausneutralisator wie Wasser, Milch, Eiweiß oder Pflanzenöl geben, um das Produkt zu verdünnen und weitere Schäden zu verhindern, aber in kleinen Mengen, um Erbrechen zu vermeiden.

In beiden Fällen müssen Sie nach der Erstversorgung zu Hause dringend mit der Verpackung oder dem Etikett des aufgenommenen Produkts zum Arzt gehen, um festzustellen, was das Gift war, und so zur richtigen Behandlung übergehen. Wenn wir nicht genau wissen, welche Medizin Sie eingenommen haben, sammeln Sie in einer Tasche alle, die im Haus sind und bringen Sie sie zum Arzt. Es ist auch wichtig, Ihren Arzt gut über die Menge zu informieren, die aufgenommen wurde, die Verstrichene Zeit, ob Sie erbrochen haben oder nicht, und die Symptome, die aufgetreten sind. Einmal im Krankenhaus oder Gesundheitszentrum, Wird Ihr Arzt die Behandlung als Magenspülung, Verabreichung eines absorbierenden oder Abführmittels zu befolgen bestimmen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment