Was mir meiner Familie sagt, dass das Kind immer in seinen Armen sein will, weil ich ihn in den ersten Tagen auch

Ihr Kind ist stundenlang geboren, es mag eines Tages passiert sein, aber Sie sind immer noch im Krankenhaus, mit Ihrem Baby an Ihrer Seite, und Sie sind nicht einer dieser glücklichen Eltern, die ein Baby Nenuco bekommen (sagen Sie zu dem Baby, das isst, schläft und poops, wie eine Spielzeugpuppe).

Ihr wacht oft auf, beginnt zu weinen und beruhigt sich nur, wenn es ist oder in den Armen. Du willst niemanden stören, denn du bist auf einem Boden, wo alles voll ist von Frauen, die gerade geboren haben, einige Ruhe, und Babys, die gerade geboren wurden, viele schlafen, so dass Du ihn nimmst und sich so schnell wie möglich um ihn kümmerst.

Sobald Sie zu Hause sind, erkennen Sie, dass Ihr Baby das gleiche tut, nach Waffen fragt und oft immer schlimmer wird, wenn sie allein im Bassin zurückgelassen wird. Dann kommt die Familie und sagt dir, dass er immer in deinen Armen sein willwegen dir, denn die ersten Tage hast du ihm viel genommen und jetzt stellt sich heraus, dass er sich daran gewöhnt hat. Es stimmt? Ist es unsere Schuld? Noch wichtiger ist, müssen wir etwas tun, um Abhilfe zu schaffen?

Fragen Sie nach Waffen, weil ich sie nehme oder nehme, weil Sie nach Waffen fragen?

Nein. Das ist nicht wahr. Wie gesagt, die ersten Tage Babys neigen bereits dazu, deutlich zu zeigen, was ihre grundlegendsten Bedürfnisse sind, und Zuneigung ist eine von ihnen in den meisten Babys. Manche brauchen wenig, weil sie ruhiger und fähiger sind, allein zu sein. Andere brauchen viel, weil sie öfter aufwachen, in der Regel bewegter sind oder weil sie sich von außen einfach sehr unsicher fühlen.

Eltern, weil wir tun, was wir können. Natürlich, wenn wir sehen, dass das Kind, um ein sam Morgens, beginnt zu weinen im Krankenhaus, was wir tun werden, damit er niemanden weckt, kümmert sich so schnell wie möglich um ihn. Es gibt hier keine Blattdrehung, denn was sollen wir tun, nicht nehmen?

Ein Kind weint, weil es keine andere Art zu sagen hat,dass er etwas braucht, also ist es unsere Pflicht als Eltern, ihm zu dienen, um ihm wieder Wohlbefinden und Seelenfrieden zu bieten.

Es ist grausam (ich sehe es so), dass, weil wir ihn dann fangen, dann sind die Kinder so, wie sie sind. Grausam, weil es gesagt wird, wie mit dem Finger zu zeigen.

Sollen wir es umdrehen? Nun, kommen Sie… Weil ich in den ersten Tagen meinen Sohn genommen habe, bittet er mich jetzt oft um Waffen und Zuneigung. Ich möchte mir nicht vorstellen, wie arisco es wäre, dass ich nicht umarmen oder küssen möchte, wenn ich ihn nicht erwischt hätte.

Aber es ist nicht wahr

Aber ich wiederhole, es ist nicht wahr. Das eine ist keine Folge des anderen. Im Krankenhaus haben wir sie erwischt, weil das Baby ihn brauchte und wir es zu Hause immer wieder taten, weil er es immer noch brauchte. Also, bis sie ein paar Monate oder Jahre alt sind und sie aufhören, uns zu fangen, ohne sie an das Fehlen unserer Waffen gewöhnen zu müssen. Schauen Sie, ich habe viel bemerkt und nach ihnen gesucht, aber ich habe noch keine Väter gesehen, die ihren Sohn umarmten, während er krabbelt.

Zuneigung und Zuneigung sind eine grundnotwendige

Eine meiner üblichen Beschwerden ist, dass, wenn Sie über Babys sprechen, wenn Sie die möglichen Gründe für das Weinen eines Babys erklären, es oft gesagt wird, dass Sie hungrig, schläfrig, kalt, heiß oder schmutzig Windel sein können, und dass, wenn es nichts davon ist, Ihnen nichts passiert.

Aber Einsamkeit ist ein Übel. Einsam zu sein ist nicht gut für Kinder. In der Tat sind wir eine Spezies, Menschen, soziale (siehe, wie viele Freunde Sie auf Facebook haben, die ein “soziales Netzwerk” ist), die besser begleitet als allein, in der Regel und einige Ausnahmen zu entfernen. Nun, ein Kind kommt auf die Welt, um sich anzupassen und von seiner Umgebung zu lernen, vor allem von seinen Betreuern, seinen Eltern. Es wäre absurd, wenn die Kinder allein besser dran wären, wenn sie auf die Decke schauen, als in den Armen ihrer Eltern begleitet und alles um sie herum sehen würden.

Absurd, weil sie nichts lernen würden, würden sie sich nicht gut anpassen und Beziehungsprobleme mit ihren Eltern haben. Weil sie diejenigen sind, die ihnen Sicherheit und Zuneigung geben müssen, damit sie in den Jahren, in denen sie bei ihnen sein müssen, nicht in Gefahr sind, müssen Babys umso besser bei ihren Eltern verbringen. Ich meine, es ist nicht nur normal für sie, nach Waffen zu fragen, es ist wünschenswert.

Es gibt also nichts zu tun. Man muss sich nicht daran gewöhnen, dass er allein ist, denn es hat überhaupt keinen Vorteil, einen Menschen einsam zu machen. Im Idealfall ist es in der Tat gesellig und dass man weiß, wie man die Gesellschaft anderer akzeptiert, in ihnen die positiven Dinge sieht, die jeder hat und die Bereitschaft hat, von anderen zu lernen oder andere zu lehren. Kommt, damit ein Kind ein Erwachsener wird, der fähig ist, in der Gesellschaft zu leben, macht es Sinn, dass wir es nicht zwingen, weinend, allein zu sein, sondern ganz im Gegenteil, damit es bei uns sein kann.

Und wenn Sie von einem dieser Nenuco-Kinder berührt wurden, Heilmittel: Nehmen Sie ihn viel, auch wenn erSie nicht fragt, nehmen Sie ihn in seine Arme und nutzen Sie den, den Sie vertikal leben, so dass er aufhört, horizontal zu leben, den ganzen Tag an der Decke und Lampen, der Himmel und die Wolken, die schön sind, sind eine Weile, aber die des “Sein den ganzen Tag in den Wolken” oder “Blick auf die Spitzmäuse” sind keine Merkmale.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment