Wenn das dritte Kind geboren wird, wächst das zweite (auch) plötzlich

Vor einiger Zeit schrieb ich einen Eintrag, in dem ich etwas erklärte, was bei der Geburt meines zweiten Kindes, Aran, geschehen war. Jon, der Älteste, wuchs plötzlich in meinem Kopf auf, und obwohl er drei Jahre alt war, ging er über Nacht von meinem kleinen Jungen zu meinem ältesten Sohn, forderte Dinge, die ich bis zu diesem Moment nicht von ihm verlangt hatte, und schuf zu fest das Seil.

Nun, schauen Sie, dass ich gewarnt wurde (und so gewarnt, dass ich selbst die Warnung gab) für die Geburt des dritten Kindes, aber bei der Geburt Guim, Aran wuchs plötzlich auch. Deshalb erkläre ich heute dasselbe, aber in der zweiten und dritten Kinderversion: Wenn das dritte Kind geboren wird, wächst plötzlich das zweite Kind auf und Papa kann seine Pfoten ziemlich verschraubt bekommen.

Bei Guims Geburt trat Aran in die Gruppe der “älteren Menschen” ein

Es geschah so in meinem Kopf. Ich hatte die ganze Theorie und hatte die Erfahrung der anderen Zeit, aber ich stolperte immer noch zweimal mit dem gleichen Stein. Guim wurde geboren und Aran hörte plötzlich auf, unser kleiner Junge zu sein, um Teil der Gruppe der “Ältesten” zu werden. Ich hatte drei Kinder, aber sie wurden in zwei geteilt, das Neugeborene, das heißt, das Kleine, und die älteren.

Aus diesem Grund, ungeschickt von mir, gab es Zeiten, in denen ich die gleichen Dinge von euch beiden verlangte, ohne zu denken, dass ihr 6 Jahre alt seid und sehr fähig seid, viele Dinge zu tun, aber das andere ist 3, und obwohl es für viele Dinge sehr “größer” ist (und das tut euch vielleicht weh, weil mein Unterbewusstsein es weiß), ist es immer noch ein 3-Jähriger, der beginnt, die Welt jenseits von sich selbst zu kennen.

Guim half auch nicht viel

Wenn Guim das Detail gehabt hätte, wie sein Vater als seine Mutter auszusehen, und ich spreche nicht über den Körperbau, sondern über Das Verhalten, wäre alles einfacher gewesen. Als meine Mutter und meine Schwiegermutter zusammenkommen, ist klar, dass Miriam und ich, als wir klein waren, Tag und Nacht waren.

Sie schlief nicht annähernd, und als sie es tat, weckte ein Flug sie auf. Sie konnte nie allein sein, weinte in der Hängematte und weinte in ihren Armen, konnte nicht von ihren Eltern abheben oder sie einhaken. Ich war dagegen ein Kind von “ON” und”OFF”. Meine Mutter sagt, sie wusste, dass sie ein anderes Kind bekommen hatte, weil sie eine gute Erinnerung hatte,die ich nicht hätte vergessen können. Ich weinte nicht, in der Tat, meine Mutter erklärt, dass, wenn sie weinte, sie mich kaum hören konnte, weil sie auch nicht zu viel Lärm machte (da ich nicht stören wollte).

Wie auch immer, all dies zu erklären, dass meine ersten beiden Kinder waren sehr Miriam in dieser Hinsicht. Ich hatte gehofft, dass mein Sohn dieses Mal, ja, das dritte Mal einige meiner friedlichen Gene nehmen würde. Aber nein, das war es nicht. Schon im Bauch bewies er bald, dass wir merken würden, wenn er herauskam, und so war es auch. Guim verlangt, nicht mehrin der Lage zu sein, so sehr, dass er, wie Miriam, auch in seinen Armen weint (was man sagt… aber was mache ich sonst noch, wenn ich dich schon halte und dich mischen?).

Der Fall ist dies, wie Guim ist so anspruchsvoll, dass er in seinen Armen den ganzen Tag ist, so dass, wenn der eine mit ihm ist, der andere versucht, das Leben der ganzen Familie läuft zu bestellen (Haus, Essen, Kleidung, Kinder, Papiere, Besorgungen, etc.). In dieser Gleichung verlieren “die Ältesten”, weil es schwierig ist, Zeit zu finden, um bei ihnen zu sein. Jon trägt es gut, aber Aran hat es nicht so gut gehandhabt und ich, anstatt zu denken, “er ist erst 3 Jahre alt”, kam zu der Meinung, dass “einer der älteren Menschen, sollten Sie verstehen, dass ich nicht kann.”

Allmählich, und dank Miriam, die ihn von außen gesehen hat (“Fragen Sie ihn zu viel”), erkannte ich wieder den Fehler, den ich wieder aufnahm (wieder bazooka?) und begann zu versuchen, sich mit ihm zu beruhigen, auf der Suche nach der Zeit und Geduld, sich um ihn zu kümmern, wenn er mich brauchte.

Die Sonne kehrt zurück

Jetzt, da Guim gerade vier Monate alt wird, habe ich drei Kinder: Jon, den Ältesten, Aran, die Mitte und Guim, den Kleinen. Jeder mit seinen Besonderheiten und Bedürfnissen und mit einem bewussteren Vater (I), der es verdient, individuell behandelt zu werden,und nicht unbedingt auf die gleiche Weise.

Die Zeit vergeht, das neue Mitglied integriert sich in seine neue Familie (obwohl er fast sagen würde, dass seine Familie das neue Mitglied integriert) und nach und nach finden wir alle unseren Platz, um vor allem glücklich zu sein.

Ich weiß, dass wir in die Welt kommen, um glücklich zu sein und zu leiden (oder so sagt Pedro Guerra,dass “wir kommen, um glücklich zu sein und zu leiden”), aber weil Leiden unkontrollierbar ist, weil es von überall her kommt, wird unsere Mission nur darin bestehen, glücklich zu sein. Das ist, wo wir sind.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment