Haben Sie Burnout-Syndrom? Mütter, die nicht mehr können

Mutter zu sein ist eine wunderbare Erfahrung, es verändert dein Leben und dein Kind in den Armen zu haben ist das Schönste, was es geben kann. Das ist unbestritten. Aber es ist auch anstrengend. Es bedeutet, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, ohne Ruhe, bis die Pflege eines kleinen Menschen. Schlaflose Nächte und anstrengende Tage, auch wenn wir vielleicht noch nicht einmal zu Hause weggegangen sind. Ganz zu schweigen davon, ob Mama auch draußen arbeitet.

Fügen Sie auch ältere Brüder, Essen, Einkaufen, Kleidung, Reinigung des Hauses…. Wie auch immer, was werde ich Ihnen sagen! Ohne Hilfe ist es praktisch unmöglich, so viele Fronten zu bedecken, zusätzlich zu dem emotionalen Stress und Druck, den wir uns selbst auferlegen. Du fühlst dich überwältigt, müde und kannst nichts tun. Fühlen Sie sich identifiziert? Haben Sie Burnout-Syndrom oder extreme Erschöpfung? So fühlen sich Mütter nicht mehr.

Was ist Burnout-Syndrom?

Burnout-Syndrom oder extreme Erschöpfung ist häufiger als wir denken, und tritt auf, wenn die Person einer Periode von intensivem und anhaltendem Stress ausgesetzt wurde, sowohl physisch als auch emotional.

Es kann auch vom Vater gelitten werden, aber im Allgemeinen sind es die Mütter, die am meisten betroffen sind, weil sie meistens diejenigen sind, die die meiste Zeit mit dem Baby verbringen und das Gewicht der häuslichen Verantwortung tragen.

Nach Wikipedias Definitionist das Burnout-Syndrom, auch “Professional Wear Syndrom” genannt, “eine verlängerte Stressreaktion im Körper auf die emotionalen und zwischenmenschlichen Stressoren, die bei der Arbeit auftreten, einschließlich chronischer Müdigkeit, Ineffizienz und Leugnung dessen, was passiert ist.”

Obwohl Burnout als eine Form von Arbeitsstress bei Fachleuten unter Hochspannungssituationen (Neonatal-Intensivmediziner, Bewährungshelfer usw.) entstand, verbreitete es sich auch auf Mütter, da es das darstellt, was viele von ihnen täglich leben. Mütter verbrannt, müde und überwältigt.

Burnout-Syndrom-Symptome

Symptome können mit denen einer Krankheit verwechselt werden und werden oft nicht mehr wert. Dies sind Manifestationen des Körpers unter chronischem Stress wie:

Psychosomatische Symptome

  • Muskelschmerzen

  • Wiederkehrende Kopfschmerzen

  • Magen-Darm-Erkrankungen

  • Schlaflosigkeit

  • Müdigkeit

Emotionale Symptome

  • Isolierung der Umgebung oder Beziehungsprobleme

  • Einsam fühlen

  • Affektive Estinement

  • Frustriert

  • Angst

  • Desgano

  • Sie gewinnen zu weinen

Ein Druck, der sie nicht atmen lässt

Der Druck kommt überall, auf allen Ebenen: Soziales, Arbeit und Familie. Anstrengende Tage folgen Nächte, in denen das Schlafen mit dem Schlepper eine Utopie ist. Manchmal gibt er nicht einmal Zeit zum Duschen und man träumt davon, dass das Baby zur Ruhe kommt. Und am Ende nutzt man diese Zeit, um andere Dinge zu tun.

Und es ist nicht nur die Sorge um die Pflege des Babys (dass die Kolik, dass, wenn es malito wird, dass die Brust auf Anfrage, etc…), fügt auch den Arbeitsdruck für diejenigen, die einen Job weg von zu Hause haben und den sozialen Druck, “eine perfekte Mutter” zu sein und sich von Ihrer Umwelt beurteilt,was das Gefühl der Frustration weiter verschlimmert.

Einige Tipps, wenn Sie Burnout sind

  • Isolieren Siesich nicht: Versuchen Sie, sich mit anderen Müttern in Verbindung zu setzen, die die gleiche Situation durchmachen.

  • Organisieren und priorisieren: Du bist keineSuperfrau und musst es auch nicht sein. Priorisieren Sie dringende Aufgaben und lassen Sie diejenigen, die nicht für eine andere Zeit sind.

  • Bitten Sie umHilfe: Ihren Partner, Ihre Mutter, Ihre Schwester. Manchmal erkennen andere ihr Leiden nicht. Es zu leugnen ist auch ein Symptom von Burnout und es so zu machen, als ob alles gut läuft. Zögern Sie nicht. Öffnen Sie sich, bitten Sie um Hilfe.

  • Buchen Sie ein paar Stunden für sich selbst:es ist Teil der Bitte um Hilfe, da Sie jemanden brauchen, der sich um das Baby kümmert, damit Sie aussteigen können. Tun Sie etwas, was Sie mögen: gehen Sie allein spazieren, trinken Sie einen Kaffee mit einem Freund, gehen Sie ins Kino, was auch immer Sie vom Baby trennen und Sie vom Alltag ablenken.

  • Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

    Leave a Comment