“Silence”, das emotionale virale Video einer Mutter, um das Mobbing anzuprangern, das ihre Tochter mit Autismus erlitten hat

Carolina Maria ist 39 Jahre alt und zwei Zwillingstöchter von zehn Jahren: Daniela und Carla. Carla hat schweren nonverbalen Autismus und als ihre Mutter die Diagnose stellte, beschloss sie, für sie zu kämpfen, obwohl sie nicht wusste, wie sie ihr helfen sollte. Und vor fünf Jahren entdeckte sie, wo sie anfangen soll: Mit Hilfe einer Freundin nahm sie ein Video auf, um mehr Ressourcen für Kinder wie sie in öffentlichen Schulen zu bekommen.

Ihre Reperkursion war immens und sie erkannte, dass die Veröffentlichung von Autismus ihrer Tochter helfen könnte. So kamen nach der ersten Aufnahme weitere sechs, mit unterschiedlichen Ansätzen. Ihre neueste Kampagne “Silence” prangert Carlas Mobbing in der Schule an und die ihre Mutter dank ihrer Zwillingsschwester entdeckt hat.

Unterstützung von Emma Suarez, Leo Harlem, Hugo Silva…

Carolina sammelt keine Spenden für ihre Kampagnen und alle ihre Videos sind mit Hilfe ihrer Freunde herausgekommen. In den letztgenannten 176 Personen haben sich 176 Menschen beteiligt:die Jungen, die erscheinen, sind Klassenkameraden der Schule ihrer Töchter und ein Mädchen, das Carla selbstlos in den gewalttätigsten Szenen verdoppelt.

Es wird auch von mehreren Leuten aus der Filmwelt unterstützt, wie Hugo Silva, Javier Cémara, Emma Suérez, Koldo Serra oder Leo Harlem.

Dies ist das Video “Silence”, basierend auf realen Ereignissen, das Carol Maron auf Facebook geteilt hat und das bereits 92.000 Mal in nur drei Tagen abgespielt wurde.

“Carla spricht, ohne zu sprechen”

Carla, ihre Krankheit wird sie nicht wissen lassen, ihre Stimme erheben. Er spricht durch Piktogramme und mit einem bimodalen System, durch Gesten. Mit der Unterstützung seiner Mutter und vor allem seiner Schwester Daniela konnte er vermitteln, warum er traurig war und wie er jedes Mal litt, wenn er zur Schule ging.

Um Carlas Gefühle zu erklären, da sie nicht weiß, wie sie sie ausfremden sollen, fragte sie in den sozialen Medien, wie sie sich fühlten, wenn sie traurig waren oder wenn sie dachten, es gäbe Hoffnung.

Mit den Antworten komponierte er einen Song mit dem Titel “Silence, That Silence Speaks” und begleitetdas Kampagnenvideo. Traurigkeit wird durch Regen (Carlas Tränen) und Studio 23, eine Gruppe von Tänzern in Schwarz und Kapuze, europäische Streetdance-Champions und die Theatergruppe Arcones dargestellt.

Aber es gibt auch Hoffnung und eine Einladung, dass Kinder, die schikanieren, nicht zusperren, denn selbst wenn Carla denkt, sie sei allein, sitzen andere Klassenkameraden um sie herum (wie im Video dargestellt) und sie sind an ihrer Seite, um ihr zu helfen.

Als Carla in der Nervenschule ankam und weinte, als sie hereinkam, erfuhr ihre Mutter von ihrer Schwester Daniela, dass ein Kind sie schikanierte. Er prangerte es an und die Schule legte ein Protokoll auf, das die Situation rettete.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment