Wie sich Scheidung auf Kinder aufgrund des Alters auswirkt (und wie Eltern sie bewältigen können)

Eines der Dinge, die Eltern am meisten sorgen, wenn sie sich entscheiden, ihre Beziehung zu beenden, ist die mögliche Wirkung dieser Trennung auf Kinder. Was kann mit dem Kleinen passieren? Was können wir tun, damit die Scheidung unsere Kinder so wenig wie möglich betrifft?

In Erwartung des Berichts für 2017 veröffentlichte das INE (Nationales Statistisches Institut) im September 2017 die Zahlen zu Trennungen, Scheidungen und Nichtigkeiten im Zusammenhang mit 2016 in Spanien. Im Jahr 2016 gab es insgesamt 101.294 Fälle von Nichtigkeit, Trennung und Scheidung.

Eine Scheidung oder Trennung ist keine angenehme Sache, und es ist nicht für jedermann. Ich meine damit, dass es keine Möglichkeit gibt, aseptisch durchzugehen, dass wir es so machen, wie wir es tun, die Kinder werden immer eine Veränderung in ihrem Leben sehen. Der Schlüssel ist, dass je nachdem, wie wir es tun, die Auswirkungen minimal oder schrecklich sein werden.

Wie sich Scheidung auf Kinder auswirkt

Es ist unmöglich, eine feste Regel über die Auswirkungen der Scheidung auf die kleineren festzulegen, da es viele Variablen gibt, die ins Spiel kommen und die die Auswirkungen bestimmen werden. Wir wissen, dass es hauptsächlich drei Faktoren gibt, die beeinflussen werden,wie Scheidung oder Trennung von Eltern Kinder beeinflussen wird: die Art der Trennung oder Scheidung, das Alter der Kinder und ihre Persönlichkeit (und natürlich die Werkzeuge, die sie haben).

Wie wir mit der Trennung von Erwachsenen umgehen, wird einen Unterschied machen

Laut einer bereits klassischen Studieist für Kinder, die mit einem Familienkernbruch konfrontiert sind, der stressigste Punkt die Exposition gegenüber den Konflikten ihrer Eltern.

Nach Angaben des INEwurden 2016 in Spanien 76,6 % der Scheidungen einvernehmlich getroffen, während die restlichen 23,4 % enthalten waren. Bei den Trennungen waren 85,1 % einvernehmlich und 14,9 % strittig. Offensichtlich eine Scheidung, in der beide Elternteile übereinstimmen, bedeutet nicht oder garantiert nicht, dass alles wie Seide gehen wird oder dass alles ideal für Kinder gemacht wird, aber es gibt viel mehr Möglichkeiten, als wenn wir dies tun, ohne auch nur mit unserem Ex zu sprechen.

Nein, es ist nicht dasselbe wie eine “freundliche” Trennung wie eine strittige Trennung. Ideal? Ein zivilisierter Bruch, Gedanken und Annäherung an den Respekt, ein Bruch, in dem beide Elternteile in der Lage sind, zu sprechen, in dem sowohl offensichtliche als auch ausdrückliche Vereinbarungen über Kinder getroffen werden… Ein Bruch, bei dem, kurz gesagt, obwohl er nicht mehr als Paar funktioniert, weiterhin als Team für die Betreuung und Erziehung von Kindern fungiert. Und glauben Sie mir, das ist möglich, es gibt viele Paare, die es schaffen, natürlich mit Mühe.

Auf der anderen Seite hilft auch die Zeit, die es braucht, bis die Justiz Fälle, in denen es keine Einigung gibt, lösen: Je länger es dauert, die Situation zu lösen, desto länger dauert es, bis Kinder Stress, Angst ausgesetzt sind… die zu Anpassungsproblemen und mittelfristigen emotionalen Problemen führen können.

Auch hier betrug die durchschnittliche Dauer der Scheidungen im gegenseitigen Einvernehmen 3,1 Monate, während die Dauer der Streitigkeiten 9,9 Monate erreichte. Fast 10 Monate Ungewissheit für Kinder, Diskussionen unter Eltern… Lassen Sie uns es so weit wie möglich vermeiden.

Wie sich Scheidungen auf Kinder je nach Alter auswirken können

  • Babys: Babys sind enorm empfänglich (fast ein Spiegel) für die Stimmung von Mama und Papa, so dass, wenn wir angespannt, reizbar oder depressiv sind, werden sie es bemerken und sie auf die gleiche Weise beeinflussen. Wir können sehen, dass sie mehr weinen, dass sie reizbar sind, dass sie besonders physische Nähe (Unsicherheit) usw. brauchen. Darüber hinaus kann die Tatsache, dass Erwachsene gestresst sind, dazu führen, dass die Stimulation und Pflege des Babys nicht richtig behandelt werden, was ihre richtige Entwicklung beeinträchtigen kann.
  • Vorschulkinder: Siesind nicht in der Lage zu verstehen, was vor sich geht, und wenn der Bruch kompliziert ist, können sie Stress,Angst und Ängste manifestieren. Wie manifestieren sich diese? Zurück zu früheren Entwicklungsstadien bereits überwunden (Pinkeln im Bett wieder, sprechen mehr infantilisiert, Ablehnung einiger Mahlzeiten, etc.), Alpträume, Angst vor Dunkelheit oder allein gehen in home…As viele haben noch nicht ein vollständiges Wissen und Management ihrer Emotionen können wir Somatisierungen begegnen, körperliche Ausdrücke von Beschwerden, wie Erbrechen, Bauchschmerzen… In komplizierten Fällen können wir feststellen, dass das Kind besonders aggressiv ist, es ist die Art und Weise, wie Kinder mit Depressionen umgehen und sie externalisieren, leider nicht wie Erwachsene.
  • Bis zur Vorerziehung können Kinder Trennung als Loyalitätskonflikt erleben (“Wenn ich Mama liebe, bedeutet das, dass ich Papa nicht will”, “Wenn ich mit einem gehen will…”) und dass es sowohl ihre Stimmung als auch die Schulleistung beeinflusst. Ihr Selbstwertgefühl kann beeinträchtigt werden und Sie können beginnen, Verhaltensprobleme zu zeigen, vor allem für Kinder (nicht erfüllen Standards, kriminelle Verhaltensweisen, etc.)
  • Adoleszenz:Teenagern werden widersprüchliche Trennungen vorgeworfen. Wir können auf Depressionen, Verhaltensprobleme (Krimi, Drogenkonsum), Schwierigkeiten bei der Herstellung affektiver Bindungen stoßen (oder sowohl jetzt als auch mittelfristig affektive Beziehungen haben) usw.

Was können Eltern tun, um Kinder davon abzuhalten, sich von der Scheidung zu scheiden?

Konfliktvermeidung

Wenn ich eine einzige Antwort geben müsste, wäre dies: vermeiden oder zumindest reduzieren Sie die Last des Konflikts zwischen Erwachsenen,zwischen Mitgliedern der nicht mehr “Nicht-Paar” und natürlich nicht die Kinder unseres Erwachsenenkonflikts engagieren.

Eine herzliche Behandlung

Wie ich bereits sagte, gibt es drei Variablen, die bestimmen, welche Auswirkungen ein solcher Prozess auf Kinder haben wird: ihr Alter, ihre Persönlichkeit und wie wir den Konflikt bewältigen. Dieser, der über Konfliktmanagement, liegt ganz bei uns, den Eltern, also werden wir alles tun, um uns wie zivilisierte Wesen zu verhalten. Das bedeutet vor allem, den anderen zu respektieren. Respekt und Würde. Weil wir Eltern sind, weil wir das Vorbild unserer Kinder sind, weil sie uns sehen, weil sie sich unsicher fühlen. weil es unsere Verantwortung ist, weil sie nicht dafür verantwortlich sind, dass unsere Beziehung nicht funktioniert.

Was ist, wenn eine herzliche Behandlung nicht möglich ist?

Wenn wir an einem Punkt angelangt sind, an dem Kein Verständnis möglich ist, wo Respekt lange verloren gegangen ist, müssen wir (ja, ich habe gesagt, wir sollten) die beiden Rollen trennen, die der Eltern und die des Ex-Partners, und die Eltern zu einer manischen Abteilung machen. Was meine ich damit? Dass man vielleicht nicht miteinander reden will, sondern vor den Kindern, wenn man sie abholt, bei Schultreffen, muss man ein Team sein, weil man aufgehört hat, ein Paar zu sein, aber man hat nicht aufgehört, Eltern zu sein.

Gute Kommunikation mit unseren Kindern

Darüber hinaus ist es wichtig, dass wir eine sehr gute Kommunikation mit unseren Kindern haben und sie jederzeit über die Schritte, die wir unternehmen werden, und vor allem darüber, was mit ihnen geschehen wird, auf dem Laufenden halten müssen.

Wir mögen es unnötig finden, ihnen Dinge wie “Du wirst in diesem Haus leben” natürlich zu sagen, aber für sie ist es nicht: Kinder angesichts der Veränderung (und das ist sicherlich) fühlen sich sehr unsicher und beginnen, schreckliche Szenarien vorzustellen (es ist normal, sie haben Angst und unsicher), also müssen wir diese Lücken mit wahrheitsgemäßen Informationen füllen.

Macht ihm klar, dass du ihn liebst und dass die Trennung zwischen dir und nicht mit ihm ist, sag ihm, dass deine Liebe immer da sein wird, denn du bist sein Vater oder seine Mutter.

Stören Sie sich nicht in die Beziehung mit dem anderen

Und in diesem Zusammenhang ist ein weiterer wichtiger Punkt bei der Suche nach dem Wohlergehen von Kindern nicht die Einmischung in die Beziehung mit dem anderen Elternteil (außer in offensichtlichen Situationen wie Missbrauch). Wir haben kein Recht, ihm die Liebe, die Nähe und das Lernen zu nehmen, die ihm der andere zur Verfügung stellt, so sehr es uns auch ärgert, so sehr wir ihn auch nie wiedersehen würden.

Der Versuch, ihr Bestes im Gesicht der Kleinen zu tun, muss das Hauptziel für uns Eltern sein. Wenn die Dinge kompliziert werden, wenn wir sehen, dass unser Kind eine wirklich harte Zeit hat, ist das Beste, was wir tun können, zu einem Profi zu gehen, der uns berät und uns hilft, das Kind so wenig wie möglich leiden zu lassen. Stimmung.

Fotos | iStockphoto
In erziehung-kreativ: Wenn Mama oder Papa einen neuen Partner hat: Wie man ihnen sagt und wie man mit Kindern damit umgeht

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment