Anästhesie bei der Geburt: Wie viele Arten gibt es und welche Vor- und Nachteile jeder von ihnen hat

Vor ein paar Tagen haben wir Sie sorgfältig über die wichtigsten schmerzstillenden Techniken (pharmakologische oder nicht) informiert, um besser mit der Zeit der Geburt fertig zu werden, und heute wollen wir das gleiche mit Anästhesie tun.

Es gibt viele Frauen, die bei der Geburt auf die Verwendung des Epidals zurückgreifen,aber gibt es andere mögliche Alternativen? Was sind sie und welche Auswirkungen haben sie? Heute sprechen wir mit Ihnen darüber, obwohl wir Sie daran erinnern, wie wichtig es ist, alle Zweifel, die Sie daran haben, mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Gynäkologen zu konsultieren.

Was ist Anästhesie?

Anästhesie ist die Verwendung von Medikamenten, die verwendet werden, um das Gefühl von Schmerzen während der Operation oder eine schmerzhafte Operation zu verhindern. Es gibt verschiedene Arten von Anästhesie, aber alle sind dazu gedacht, Nervenimpulse und damit Schmerzen zu blockieren.

Zum Zeitpunkt der Lieferung gibt es verschiedene Arten von Anästhesie, und jede von ihnen ist in einem bestimmten Fall oder für ein bestimmtes Verfahren angegeben. Schauen wir uns sie unten an:

Epidurale Anästhesie

Es ist die bekannteste Art von Anästhesie, die von den meisten Schwangeren verwendet wird. Nicht umsonst, und nach den von den Krankenhäusern selbst erstellten Daten wenden sich acht von zehn Frauen zum Zeitpunkt der Entbindung daran.

Epidurale Anästhesie beinhaltet reversible Verstopfung der Nervenwurzeln, die Schmerzen verursachen. Um dies zu tun, wird es durch eine Injektion in den Epiduralraum aufgetragen, so dass ein feines Rohr namens “Katheter”, durch das mehr Anästhesie in kontrollierter Weise und ohne die Notwendigkeit, wieder punktioniert werden wird.

Wenn es gegeben wird

Es ist der Arzt oder die Hebamme, die den am besten geeigneten Zeitpunkt für die Verabreichung dieser Anästhesie angeben,da es im Falle einer sehr fortgeschrittenen Dilatation nicht ratsam sein kann, es zu sagen, da es eine Zeit braucht, um wirksam zu werden (zwischen 15 und 20 Minuten), und in diesen Fällen könnten die Risiken den Nutzen überwiegen.

Wie fühlt es sich an?

Es ist normal, dass sich die Kontraktionen nach der Anwendung der Anästhesie erträglicher anfühlen und die Beine kribbelnd und etwas schwer für die Bewegung gelassen werden. Allerdings reagieren nicht alle Frauen gleich auf das Epidural: Es gibt Zeiten, in denen die Beine völlig unbeweglich bleiben, während es in anderen Fällen nicht so effektiv ist wie erwartet.

Nebenwirkungen

Eine Überprüfung der 2009 von Cochrane veröffentlichten Studien kam zu dem Schluss, dass, obwohl es zur Schmerzlinderung während der Geburt wirksam ist,das Epidural auch das Risiko einer instrumentellen Entbindung erhöht (Verwendung anderer Medikamente, Zangen, Saugnapf, Episiotomie, etc.), da die Frau in vielen Fällen ihren Pujo-Reflex verliert und Hilfe beim Herausholen des Babys benötigt.

Unter den wichtigsten Nebenwirkungen durch die Verwendung von Epidural verursacht,ein Rückgang des mütterlichen Blutdrucks, Kopfschmerzen als Folge der versehentlichen Punktion der Dura mater, und Post-Puncture Lbumbalgie wurden beobachtet. Darüber hinaus wurden auch andere Nebenwirkungen wie Verlängerung der Dilatationsphase, Zittern,Juckreiz oder andere schwerwiegendere Komplikationen in Verbindung gebracht.

Kontraindikationen

Wie wir in diesem Factsheet von der Universitätsklinik von Fuenlabrada (Madrid) erstellt lesen können, ist epidurale Anästhesie absolut kontraindiziert bei patienten, die eine Infektion an der Punktpunktpunkt, wichtige Hypotonie, endokranale Hypertonie, schwere singuläres Syndrom, Blutungsstörungen und antikoagulane Behandlungen haben.

Wirbelsäulenerkrankungen und Adipositas sind keine Kontraindikationen, aber sie können die Technik behindern und sogar verhindern

Seine Verwendung ist in allen Krankenhäusern weit verbreitet, so Konsultation mit dem Anästhesisten in der letzten Phase der Schwangerschaft ist in der Regel sehr empfehlenswert, um Zweifel zu klären und die Risiken und Vorteile mit der Verwendung der Epidural beteiligt zu analysieren.

Epidural Walking

Wie wir gerade gesehen haben, ist einer der Hauptnachteile des Epidals, dass es in der Regel die Beine betäuft, so dass die meisten Frauen auf der Trage liegen müssen und ohne die Möglichkeit der Bewegung für die Dauer ihrer Geburt.

Walking epidural oder epidural ambulante,ist eine Anästhesie, die es schafft, die Schmerzen der Wehen zu kontrollieren, aber ohne die Frauvon der Taille nach unten gelähmt zu lassen, so dass sie Bewegungsfreiheit haben, gehen und helfen, die Geburt gedeihen.

Es wurde seit einem Jahrzehnt in einigen Krankenhäusern in unserem Land verwaltet, obwohl es in den letzten Jahren, wenn es begonnen hat, an Popularität zu gewinnen.

Es wird wie epidurale Anästhesie angewendet und die Neuheit ist in seiner Zusammensetzung und in der Kombination von mehreren Medikamenten. Dies bedeutet, dass nur empfindliche Fasern einschlafen, während diejenigen, die Bewegung steuern, wach bleiben.

Das Reisende Epidurin ist in den gleichen Fällen wie Epiduralanästhesie kontraindiziert,und es ist auch notwendig, die Hauptprobleme zu berücksichtigen, die auftreten können und die sind:

  • Es dauert eine kurze Zeit, so funktioniert es nur in kurzen Geburten.

  • Es ist nicht in fortgeschrittenen Lieferungen angegeben, da höhere Konzentrationen von Medikamenten, die Motorblockade verursachen können erforderlich sind.

  • Es ist wichtig, sicherzustellen, dass die Mutter ihre Beine richtig fühlen und bewegen kann, um Unfälle und Stürze zu vermeiden.

  • Es hat in der Regel Nebenwirkungen sehr ähnlich wie die Epidural, Obwohl Juckreiz tritt am häufigsten mit der Verwendung dieser Anästhesie.

  • Nicht alle Krankenhäuser bieten es an, da qualifiziertes Personal erforderlich ist, um schwangere Frauen zu versorgen, die es erhalten.

Spinalanästhesie

Es ist eine Art von Anästhesie ähnlich der epidururalen, abermit sofortiger Wirkung, von fester Dauer (in der Regel zwei Stunden) und in kurzen Verfahren angegeben, wie C-Abschnitt.

Seine Verabreichung ist sehr ähnlich wie epidurale Anästhesie, außer dass es mit einer Kleinkalibernadel durchgeführt wird und das Anästhetikum direkt in die Zerebrospinalflüssigkeit injiziert wird, ohne die Verwendung von Katheter.

Die Nebenwirkungen der Spinalanästhesie sowie deren Kontraindikationen sind die gleichen wie bei epiduralanischer Anästhesie.

Vollnarkose

Eine Vollnarkose bei der Geburt ist nur in Fällen von Notfall-C-Abschnitten ohne vorherigen Katheter oder in Fällen angegeben, in denen keine Zeit zur Anwendung der Wirbelsäulenanästhesie besteht oder kontraindiziert ist.

Vollnarkose lässt den Patienten bewusstlos, unfähig sich zu bewegen und in der Regel intubiert und mit einem künstlichen Beatmungsgerät verbunden, und seine Verwendung hat erhebliche Komplikationen für Mutter und Baby, daher ist es nur in Fällen von extremer Dringlichkeit angezeigt.

Nebenwirkungen

Zu den typischen Risiken, die mit der Anwendung dieser Art von Anästhesie für den Patienten verbunden sind, sollte auch das Risiko einer neurologischen und/oder respiratorischen Depression des Neugeborenen hinzugefügt werden,sowie eine Verzögerung des Haut-zu-Haut-Kontakts zwischen Mutter und Baby.

Lokalanästhesie

Die Lokalanästhesie wird in einen bestimmten Bereich injiziert, um Schmerzlinderung während der Geburt zu bieten, wenn der Patient das Epidural nicht anhat. Es elimt nicht den Schmerz von Kontraktionen, aber es ist wirksam bei der Linderung von Beschwerden in der Vertreibungsphase.

Bei Verwendung

Es wird am Ende der Geburt verwendet, um Schmerzen zu lindern, die durch die Dehnung des Perineums verursacht werden, sowie um den Bereich zu betäuben, falls eine Episiotomie benötigt wird oder ein Riss auftritt. Es kann auch sofort nach der Geburt angewendet werden, Injektion in die Haut, Muskel oder Gebärmutterhals für schnelle und vorübergehende Schmerzlinderung im Perinealbereich.

Risiken der Lokalanästhesie

Wie wir auf der Website der American Pregnancy Associationlesen können, gibt es keine signifikanten Risiken bei der Verwendung von Lokalanästhesie,mit Ausnahme von seltenen allergischen Reaktionen. Einige Experten glauben jedoch, dass die Lokalanästhesie Entzündungen im Perinealgewebe verursachen könnte, wodurch die Wahrscheinlichkeit eines Bruchs oder der Notwendigkeit einer Episiotomie steigt.

Vor ein paar Tagen haben wir einige Maßnahmen gesehen, die wir während der Schwangerschaft ergreifen können, um solche damit verbundenen Risiken so weit wie möglich zu vermeiden.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Babys schwitzen
Babys schwitzen

Schwitzen oder Schweiß ist die salzige Flüssigkeit, die von Schweißdrüsen…

Belohnungskalender
Belohnungskalender

Ich fand diesen Belohnungskalender in einem Geschäft, das ich wirklich…

Leave a Comment