Sie entdecken im La Paz Hospital in Madrid einen möglichen Fall der vertikalen Übertragung von Covid von Der Mutter auf das Baby

Da es sich um ein Virus mit relativ wenig Existenzzeit handelt, sind die wissenschaftlichen Erkenntnisse über das Covid-19-Coronavirus und seine Auswirkungen auf die Schwangerschaft und mögliche Formen der Ansteckung zwischen Müttern und Kindern begrenzt. Obwohl die bisherigen Untersuchungen darauf hindeuten, dass eine Mutter-Kind-Infektion nicht verbreitet wird, gibt es keine ausreichenden Beweise, um festzustellen, ob das Virus während der Schwangerschaft übertragen werden kann.

Kürzlich wurde in Madrid ein möglicher Fall der vertikalen Übertragung von Covid-19 von einer schwangeren Frau auf ihr Baby entdeckt. Das Universitätsklinikum La Paz untersucht einen möglichen Fall einer Infektion mit mutter-kind-Virus bei einer einmonatigen Geburt, auf dem Höhepunkt der Pandemie. Dies ist eine Art von Ansteckung, die kaum in der wissenschaftlichen Literatur berichtet wurde.

Adriana Pellicer, Leiterin der Abteilung Neonatologie, erklärte gegenüber Europa Press, dass in ihrem Krankenhaus mehrere Krankheitsfälle bei Neugeborenen gemeldet wurden, aber nicht durch Mutterübertragung,sondern durch Umweltkontakt, und glücklicherweise war keiner schwerwiegend.

Dr. Pellicer hat von einem Fall berichtet, “der über die vertikale Übertragung durch die Abfolge der Positivität beim Neugeborenen gesprochen werden könnte.” Die Mutter-Kind-Übertragung, wenn sie auftritt, wird meist durch engen Kontakt zwischen ihnen nach der Geburt verursacht. Er betont, dass dies ein “isolierter” Fall ist und dass “es eine Möglichkeit ist, die untersucht wird, wie alles, was mit Coronavirus zu tun hat”.

“Es gibt einige berichtete Fälle in der wissenschaftlichen Literatur”, so Pellicer, der bemerkte, dass “die Symptomatologie des Coronavirus bei Säuglingen unrelevant zu sein scheint und seine Entwicklung nicht die Schweregrade erreicht, die in anderen Populationen beobachtet wurden.”

Die Leiterin der Neonatologie am Universitätsklinikum La Paz spricht über Kovidbeisein bei Neugeborenen, nachdem ein möglicher Fall einer Übertragung von einer schwangeren Frau auf ihr Baby https://t.co/gdXpVM83aU pic.twitter.com/HPmYKOSj8b

— DIE WELT (@elmundoes) 22. Mai 2020

In Bezug auf die intrauterine vertikale Übertragung wurde dies definiert als die Bestimmung eines positiven Tests in Plazenta, Fruchtwasser, Nabelschnurblut oder Nasopharyngealabstrichen und/oder Oropharyngeals des Neugeborenen durch eine PCR, die unmittelbar nach der Geburt durchgeführt wurde.

Während dieser Pandemiemonate wurden alle Kinder, die von Müttern geboren wurden, die positiv auf Covid-19 getestet wurden oder untersucht wurden, im Madrider Krankenhaus pcR. Außerdem werden derzeit alle Mütter, die zur Geburt ins Krankenhaus kommen, untersucht, um zu bestätigen, ob sie infiziert sind oder nicht, und der Prozentsatz der positiven Fälle ist in den letzten Tagen stark zurückgegangen.

Vertikale Übertragung in der Schwangerschaft

Von Anfang an wissen wir, dass schwangere Frauen nicht mehr wahrscheinlich, die Infektion im Vergleich zur allgemeinen Bevölkerung zu bekommen, sowie dass einige zeigen Symptome des Coronavirus und andere nicht sind.

Was die Mutter-Kind-Übertragung betrifft, so zeigen frühe Untersuchungen keine Hinweise darauf, dass das Virus während der Schwangerschaft von der Mutter auf das Baby übertragen wird,und in Fällen, in denen Säuglinge nach der Geburt Symptome zeigen, kann der Zeitpunkt der Ansteckung nicht bestimmt werden.

Es gibt nur wenige Fälle, die gemeldet wurden. Mindestens zwei Fälle von Neugeborenen mit Coronavirus-positiv wurden in China nachgewiesen, aber es war unklar, ob das Virus während der Schwangerschaft übertragen worden war oder ob das Baby unmittelbar nach der Geburt infiziert wurde. Eines war ein diagnostiziertes Baby innerhalb von 17 Tagen nach dem Leben, das Kontakt mit infizierten Menschen hatte, und das andere ein Neugeborenes, das 30 Stunden nach der Geburt positiv getestet wurde. Ein weiterer Fall wurde auch im Vereinigten Königreich von einem Baby berichtet, das positive Minuten nach der Geburt getestet wurde,was als der jüngste Patient in Covid-19 definiert wurde.

Wie bei vielen anderen Fragen über Covid-19 gibt es keine absoluten Gewissheiten,und wenn wir dachten, dass es sie gab, können sie sich ändern. Es ist nicht, alarmiert zu sein, aber zu wissen, dass wir unsere Wache nicht mit diesem Virus im Stich lassen sollten. Schwangere Frauen sollten weiterhin die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen und Empfehlungen befolgen, um eine Ansteckung zu verhindern.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment