Lohnt es sich, Nabelschnurstammzellen einzufrieren? (I)

Vor ein paar Tagen kam die Nachricht, dass sich ein vierjähriges Mädchen dank der Stammzellen ihrer Nabelschnur günstig von Hirntumor erholt. Diese Nachricht hat dazu geführt, dass viele werdende Mütter anfangen zu zweifeln, was bei der Geburt zu tun ist, und dass viele gegenwärtige Mütter und Väter reumütig sind, weil sie das Blut nicht aus der Schnur ihrer Kinder gehalten haben.

Einige Experten wollten etwas Ruhe in die Angelegenheit bringen und haben erklärt, dass weder das Mädchen geheilt hat, noch war esallein dank der Behandlung eigener Zellen, da zusätzlich zu diesen Zellen die übliche Behandlung bei Krankheiten wie der dieses Mädchens verwendet wurde, mit denen es scheint, dass das gleiche Ergebnis erzielt wird.

Die Eltern lösten die Frage, was mit dem Nabelschnurblut ihrer Tochter Alba geschehen soll, indem sie es auf einer privaten Schnurbank aufbewahrten. Ich sage, lösen Sie den Zweifel, weil das Einfrieren von Nabelschnurstammzellen nur eine der vier Möglichkeiten ist, die bei der Entscheidung über das Schicksal von Nabelschnurblut zu berücksichtigen sind, da es auch an eine öffentliche Bank gespendet werden kann (für den öffentlichen Gebrauch, sowohl für die Forschung als auch als Behandlung für Menschen, die es brauchen) , kann am Ende verworfen werden (wenn ein mehr oder weniger vorzeitiger Schnurschnitt durchgeführt wird und es nicht beschlossen wurde, zu spenden) und kann im Baby enden (wenn die Schnur nicht geklemmt und links schlagend ist, so dass das Blut seinen ursprünglichen Rezeptor erreicht).

Angesichts all dieser Möglichkeiten und nachdem wir von Albas Fall erfahren haben, fragen wir uns: Lohnt es sich, Nabelschnurstammzellen einzufrieren?

Albas Fall

Albas Fall, der vor einigen Tagen in Erziehung Kreativ diskutiert wurde, hat zu der Debatte geführt, da viele Medien die Botschaft veröffentlicht haben, dass das Mädchen ihren Hirntumor dank der Stammzellen ihrer Nabelschnur verbessert.

Sagen wir einfach, es ist überhaupt nicht gefälscht, aber es ist eine Halbwahrheit. Da das Mädchen im Krankenhaus Nio Jeses in Madrid behandelt wurde und Stammzellen brauchte, um ihr Blutsystem neu zu komponieren, erzählten die Eltern den Profis, dass sie das Blut von Albas Nabelschnur in einer Privatbank gelagert hatten. Ärzte benutzten diese Zellen, weil sie natürlich eine gute Ressource für Fälle wie diesen sein können, aber sie mussten auch auf periphere Blutzellen zurückgreifen.

Rafael Matesanz, Direktor der National Transplant Organization(ONT),erklärt Folgendes:

Es ist sehr gefährlich für Die Leute zu denken, dass es ohne die Schnurtransplantation nicht gerettet worden wäre, weil es nicht wahr ist. Das Standardverfahren ist die Verwendung von peripheren Blutzellen und, wie Sie andere Male gesehen haben, erhalten Sie das gleiche Ergebnis. Es ist wichtig für Familien zu wissen, dass, wenn ihr Kind an der gleichen Krankheit leidet, die Alba behandelt werden kann, auch wenn sie keine Proben der Schnur aufbewahrt haben.

Enric Carreras, Präsident der Josep Carreras Foundation, zu der auch das Knochenmarkspenderregister gehört, das sich mit allen öffentlichen Sperrbanken der Welt koordiniert, sagte:

Es wird eine falsche Nachricht gesendet. Das Mädchen ist noch nicht geheilt und auf jeden Fall ist das Verdienst nicht der Kabeltransplantation. Es gab andere Optionen. Ich mache mir Sorgen, dass falsche Hoffnung enden wird.

Spenden Sie es an eine öffentliche Bank oder behalten Sie es in einer Privatbank?

Von den vier genannten Optionen (und deren Verwerfen, über die meiner Meinung nach nicht gesprochen werden muss) betreffen zwei von ihnen die Entnahme von Blut aus der Schnur für mögliche therapeutische Zwecke, die Spende an eine öffentliche Bank und die Aufbewahrung in einer Privatbank für die Verwendung durch die Spenderperson oder ihre Familien.

Um diese Entscheidung zu treffen, müssen wir mehrere Faktoren berücksichtigen, die wir im Folgenden erörtern werden:

Erstens sind die Anwendungen von Nabelschnurstammzellen vielfältig, obwohl sie hauptsächlich zur Behandlung von Leukämien verwendet werden. Viele Fälle von Leukämie haben eine genetische Komponente und in Fällen funktioniert das Blut selbst nicht. Das heißt, wenn ein Kind an Krebs erkrankt ist und das Kind durch eine genetische Komponente motiviert ist, funktionieren die Stammzellen seiner eigenen Nabelschnur nicht, da sie den gleichen genetischen Code haben. In solchen Fällen müssen Proben von anderen Spendern verwendet werden.

Zweitens stammen die meisten Interventionen aus Stichproben, die von Denseln anderer Leute stammen,wobei nur sehr wenige mit ihren eigenen Schnürsenkeln durchgeführt werden (obwohl es auch wahr ist, dass viel mehr Proben in öffentlichen Banken aufbewahrt werden als in privaten Banken und dass gespendete mehrere Kandidaten haben können, während private nur für das Baby und seine Familienmitglieder).

Laut Matesanz, dem Direktor des ONT:

Diejenigen, die sich für eine Privatbank entscheiden, haben ein Recht, und es ist eine sehr respektable Entscheidung, aber sie sollten wissen, dass die Rentabilität sehr gering ist, weil die Chancen, dass sie sie nutzen, sehr gering sind.

Von Crio-Cord, der Firma, in der Albas Eltern die Absperrung des Mädchens aufbewahrten, wurde die folgende Nachricht veröffentlicht:

Die meisten Transplantationen wurden mit Proben von öffentlichen Banken durchgeführt … alles, was wir anbieten, ist, dass wir der Familie garantieren, dass sie es bei Bedarf haben können.

Es wird geschätzt, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein Neugeborenes oder Familienmitglied zu einem bestimmten Zeitpunkt eine regenerative Therapie mit hoher Kompatibilität zwischen einem Spender und seinem Empfänger benötigt, 1 Fall pro 20.000 Einwohner (0,005%) beträgt.

Drittens muss eine Familie, die die Nabelschnurzellen Ihres Babys einfrieren möchte, zwischen einem privaten Zentrum in Spanien oder einem außerhalb unserer Grenzen wählen. Diese Wahl ist wichtig, weil die spanische Gesetzgebung sich von der anderer Länder unterscheidet und in unserem Land, selbst wenn Sie sich entscheiden, die Schnur Ihres Kindes auf eigene Faust und in einem privaten Zentrum einzufrieren, kann der Staat es nutzen, wenn es passt.

Viertens ist die Spende der Nabelschnur an eine öffentliche Bank ein altruistischer und anonymer Akt. Ein Spender, auch wenn er in Zukunft Stammzellen benötigt, hat keine Präferenz, ein Spender zu sein, weil es, wie wir sagen, ein anonymer Akt ist.

Fünftens ist zu beachten, dass die Stammzellen der Nabelschnur für eine bestimmte Zeit eingefroren werden. Mit der aktuellen Technologie wird geschätzt, dass Zellen etwa 15 Jahre lang (vielleicht länger) unter optimalen Bedingungen gehalten werden können. Die erhöhte Anwendbarkeit von Stammzellen in einem Subjekt tritt jedoch auf, wenn das Subjekt erwachsen oder älter ist, da es in der Kindheit in der Regel nur wenige Pathologien gibt, die diese Art von Zelle erfordern (oder eine genetische Komponente haben und nicht verwendet werden können).

Sechstens ist es wichtig zu sagen, dass die Blutspende an öffentliche Banken eine gute Sache für alle ist, da es ein Akt ist, der es ermöglicht, Krankheiten zu heilen und Leben zu retten.

Und schließlich ist anzumerken, dass nicht alle Spenden erfolgreich sind. Wenn eine Probe nicht genügend Stammzellen enthält, um später verwendet zu werden, wird die Probe rückgängig gemacht.

Weiter…

In einem Eintrag, den wir in wenigen Stunden veröffentlichen werden, werden Sie in der Lage sein, die letzte Option zu lesen, wenn Sie entscheiden, was mit dem Blut der Nabelschnur zu tun ist: dass es am Ende das Baby erreicht.

Fotos | Salimfadhley, Drcornelius
In Babys und | Was zu wissen, bevor Sie sich für die Konservierung von Schnurstammzellen entscheiden, Was sollten Sie wissen, bevor Sie sich für die Erhaltung von Schnurstammzellen (II), Nabelschnurzellen, Snobismus oder Prävention entscheiden?

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment