Nur 1 von 10 Frauen müsste durch C-Sektion gebären

In den 1970er Jahren lagen die C-Sektionsraten in Krankenhäusern bei etwa 5 %. Von diesem Zeitpunkt an stieg diese Quote auf 15 % in den 80er Jahren, bereits 2001 auf etwa 20 % und 2011 auf 21,88 %, in öffentlichen Zentren und 30 % in privaten Zentren. Es scheint, dass die Zahlen stagniert haben, aber das ist nicht ganz so, da in den Vorjahren Zahlen von mehr als 22 % genannt wurden.

Wenn wir die Zahlen der öffentlichen und privaten Krankenhäuser zusammenbringen, stellen wir fest, dass eine von fünf Frauen (24,9 %) vaginal gebiert sie nicht, wenn schätzungsweise nur eine von zehn Frauen per C-Sektion zur Welt kommen müsste.

In anderen Ländern können die Raten viel höher werden, und in einigen Zentren erreichen die schlechtesten fast 50 % der C-Sektionen. Stellen Sie sich vor, dass eine Person aus der Vergangenheit, vor 50 Jahren, kommt, und wir erklären, dass es heute Orte gibt, an denen nur eine von zwei oder eine von drei Frauen in der Lage ist, auf normale Weise zu gebären.

Die WHO schätzt, dass die C-Sektionsrate 10 bis 15 %

Nun, in der Tat ist die WHO der Ansicht, dass in den industrieländern Ländern die Zahl der C-Sektionen zwischen 5 und 10 % der Lieferungen liegen sollte,obwohl sie es für akzeptabel halten, 15 % zu erreichen. Diese Unterschiedliche zahlende Zahlen sind auf Frauen mit älteren Kindern und das Gewicht von Neugeborenen im Durchschnitt gestiegen.

Wenn wir von 10-15% sprechen, sagen wir, dass es jedes Jahr eine Menge, viele, viele Frauen gibt, die durch C-Sektion gebären, ohne wirklich notwendig zu sein. Ein C-Abschnitt ist für das Gesundheitswesen teurer als eine normale Lieferung und verursacht auch mehr Kosten, da die Komplikationen größer sind. Dass es schrecklich ist, über Geld zu sprechen? Lassen Sie uns nicht darüber sprechen: Die Geburt per C-Sektion bedeutet, dass ein größeres Risiko für Denk oder Probleme bei Frauen besteht, es gibt ein größeres Risiko für das Baby und zukünftige Schwangerschaften sind gefährdet.

Wenn sie fertig sind, dann weil sie notwendig sind, oder?

Wir haben gesagt, dass jetzt sicherlich mehr C-Sektionen gemacht werden, weil das Alter des ersten Kindes gestiegen ist, weil Babys mehr zu wiegen scheinen und auch um einen dritten Faktor: Jetzt gibt es mehr Geburten im Verhältnis zum ersten Kind und weniger als Sekunden und dritte Kinder. Wenn es in der Vergangenheit 500 Geburten gab und die Hälfte vom zweiten oder dritten Kind stammte, war der Anteil der C-Sektionen sicherlich niedriger als jetzt, dass es 300 Geburten geben kann, aber die meisten Frauen, die ihr erstes Baby zur Welt bringen (die zweite und dritte Geburt sind, wie Sie wissen, sind in der Regel einfacher).

Das lässt uns denken, dass es logischer erscheint, von einer Zahl zu sprechen, die nahe 15 % und weiter von 10 % entfernt ist. oder nicht? Denn wenn bis zu 22% der C-Sektionen oder 30% privat hergestellt werden, ist es nicht notwendig, weil sie notwendig sind?

Die Realität ist, nein. Protokolle scheinen sich zwischen Zentren und Gemeinschaften stark zu verändern, und es scheint, dass nach den tatsächlichen C-Sektionsangaben 10 % richtig sind. Der Rest der C-Sektionen sind getan, weil die Lieferung nicht vorankommt, weil die vorherige Lieferung C-Abschnitt war, weil das Kind von Gesäß kommt, weil es verfrüht ist, weil sie Zwillinge sind, etc., verursacht, dass in vielen Zentren mit einer vaginalen Geburt und in anderen mit einem C-Abschnitt behandelt werden.

Dieser deutliche Unterschied wurde vor etwas mehr als einem Jahr gesehen, als wir die C-Sektionskarte in Spanien nach autonomen Gemeinschaften veröffentlichten. Im Baskenland lag die C-Sektionsrate bei 12,6 %. In Extremadura 27,4%. Sind Frauen in Nordspanien so verschieden? Ich glaube nicht, denn die kantabrischen Nachbarn erreichten 18,9%. Dann hängt alles von den Gesundheitseinrichtungen, ihren Protokollen und den Entscheidungen eines jeden Fachmanns ab. Ohne 10 % zu erreichen, wären wir in dieser Hinsicht ein Musterland, wenn ganz Spanien 12,6 % des Baskenlandes erreichen würde.

Mein Sohn wurde von C-Sektion geboren, und wenn nicht, dann weiß ich nicht, ob er es erzählt

Wenn ich über C-Sektionen spreche, gibt es immer jemanden, der mir am Ende sagt, dass, wenn es nicht für den C-Abschnitt war, den sie ihm angetan haben, er nicht weiß, ob sein Sohn es ihm gesagt hätte. Ich antworte auf dasselbe: Mein erstes Kind wurde von C-Sektion geboren,obwohl ich nicht weiß, was passiert wäre, wenn ich nicht so geboren worden wäre, und ich betrachte es auch nicht. Mussten Sie? Nun, vielleicht weiß ich es nicht. Sie hielten es für ja, und wir beide waren uns erschrocken einig. Dafür sind C-Sektionen da, um bei komplizierten Geburten zu helfen und das Leben von Baby und Mutter im Notfall zu retten.

Wenn es jedoch keine solche Dringlichkeit oder Indikation gibt, gibt es keinen Sinn oder Grund, einen C-Abschnitt zu praktizieren, da er Risiken birgt. Das erste ist, dass das Baby von der Mutter getrennt wird, sobald es geboren wird. Dies macht es schwierig zu stillen, weil viele Kinder, wenn sie die Brust erreichen, schlecht gefickt werden,und Mutter und Baby vermissen ihre kleine Hautratte mit Haut, Zuneigung und kontinuierlichem Kontakt.

Die Genesung ist schlimmer als die vaginale Geburt, denn der Schmerz bleibt länger, bis zu dem Punkt, dass es Frauen gibt, die sogar Schwierigkeiten haben, ihre Babys zu fangen. Das Blutungsrisiko ist ebenfalls höher und benötigt manchmal eine Bluttransfusion. Es wird auch geschätzt, dass 10% der Frauenmit Schäden an der Gebärmutter zurückgelassen werden, Schäden, die in der Zukunft stören können, angesichts zukünftiger Schwangerschaften.

Etwa 15% der Frauen erleben manchmal noch mehr Infektionen nach der Operation. Jeder Dritte leidet an Komplikationen wie Fieber, Blutungen, Harnwegsschäden, Blasenlähmung usw.

Wenn wir über Babys sprechen, haben sie bekanntermaßen ein höheres Risiko für Atembeschwerden (ihre Lunge wird nicht wie durch den Geburtskanal gequetscht und sie werden mit zu viel Fruchtwasser in der Lunge geboren), haben im Durchschnitt niedrigere Werte im Apgar-Test und es gibt mehr Babys, die auf die Intensivstation aufgenommen werden.

Der Wunsch, zu gebären

Hinzu kommt der Wunsch der meisten Mütter, vaginal zu gebären. Als ich mit Müttern sprechen konnte, die zuerst C-Sektionen hatten und dann zur Welt kamen, seufzten sie und sagten, dass “uff, zumindest habe ich leben können, wie es ist, zu gebären”, als ob sie ein inneres Gefühl hätten, das ihnen sagte, dass sie überhaupt noch keine Mütter sind oder dass sie weniger Mutter sind, weil ihr Sohn “weggenommen” wurde.

Wenn C-Sektion notwendig war, gibt es nichts mehr zu reden, man muss damit leben und es überwinden. Aber zu wissen, dass viele ohne Not gemacht werden und dass viele Frauen das so empfinden, wenn alles anders wäre, wenn sie eine normale Geburt gehabt hätten,erhöht sich der Bedarf an Fachleuten im ganzen Staat, ein wenig zu schauen, wie ich sage, wie sie es im Baskenland tun.

Fotos | Thinkstock
Bei Säuglingen und mehr | Wie ist Erholung nach C-Abschnitt?, Die erste Stunde des Lebens ist heilig für Mutter und Baby, Vaginal-Entbindung oder C-Abschnitt?: Unterschiede auf der Immunebene

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Top 10 Wagen
Top 10 Wagen

Der Warenkorb ist ein grundlegendes Element für das Baby. Es…

Leave a Comment