Plazentophagie: es hat keinen Vorteil, die Plazenta nach der Geburt zu essen oder zu trinken (und dies könnte gefährlich sein)

Placentophagia,oder essen die Plazenta nach der Geburt, ist eine Praxis, die in den letzten Jahren in Mode gekommen ist, zum Teil von einigen berühmten Frauen nach der Geburt ihrer Babys gefördert. Prominente wie Kim Kardashian, Alicia Silverstone, Jennifer Lopez und kürzlich das spanische Model Sheila Marquez gestand, nach der Geburt ein Stück ihrer Plazenta zu sich genommen zu haben und über die Vorteile dieser Praxis zu sprechen, um energiefördernd zu werden, die Milchproduktion zu fördern und postpartale Depressionen zu verhindern.

Aufgrund des Aufkommens dieser Praxis wollte die Wissenschaft ein wenig mehr über Plazentotophagie untersuchen und nach einer Überprüfung von Studien hat sich gezeigt, dass es keine wissenschaftlichen Beweise gibt, die belegen, dass das Essen oder Trinken der Plazenta nach der Geburt für die Mutter oder das Baby von Vorteil ist… Und noch mehr, es könnte gefährlich sein.

Essen sie die Plazenta, woher kommt sie?

Die Plazenta ist ein sehr wichtiges Organ während der Schwangerschaft. Es ist ein temporäres Organ, das speziell geschaffen wurde, um eine bestimmte und lebenswichtige Funktion für die Schwangerschaft zu erfüllen: die des Sendens von Nährstoffen und Sauerstoff an das Baby.

Sobald der Ausstieg des Babys aus dem Mutterleib auftritt, ebenso wie die Geburt, dieder Auslass der Plazenta ist. Nachdem es seine Funktion erfüllt hat, wird es in der Regel die meiste Zeit verworfen, außer bei der Lotusgeburt (bei der die Plazenta an das Baby gebunden ist, bis es auf natürliche Weise kommt), wenn die Eltern beschließen, es zu behalten und es dann zu begraben oder ein Ritual mit ihm durchzuführen, oder am häufigsten, um es gekocht oder roh zu essen, es zu verkapseln oder es in einem Smoothie zu trinken.

Eines der häufigsten Argumente unter den Befürwortern der Plazentotogie ist, dass Säugetiere die Plazenta ihrer Nachkommen nach der Geburt essen. Aber der Grund, warum sie es tun, ist Überlebensverhalten. Sie tun dies vor allem, um keine Spur von Raubtieren zu hinterlassen, dass es eine neue hilflose Zucht gibt, eine Funktion, die heute unter Menschen keinen Sinn macht.

Die angeblichen Vorteile des Essens der Plazenta

Es wird Vorteile aufgrund seiner hohen Eisengehalt und Vitamine, vor allem K, die in der Kontraktion des Gebärmuttermuskels beteiligt ist und ist eine starke Anti-Hämorrhagische zugeordnet. Es gilt auch als Hormonregulator und aus diesem Grund, als Schutz gegen postpartale Depression. Für diese vermeintlichen Tugenden kam die Tendenz, menschliche Plazenta zu kochen, um sie nach der Geburt zu schlucken, zu trinken oder zu verkapseln und so von ihren Eigenschaften zu profitieren.

Was sagt die Wissenschaft über Plazontogie?

Es gibt jedoch keine Studien oder wissenschaftlichen Artikel, die zeigen, dass der Verzehr der Plazenta positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper hat. Alle diese angeblichen Vorteile wurden vom Northwestern Medicine Center in Chicago verdrängt, das eine Überprüfung von zehn neueren Studien (sechs an Tieren und vier beim Menschen) über Plazentopie durchführte.

Die Ergebnisse lieferten keine Daten, um gängige Behauptungen zu untermauern, dass der Verzehr von Plazenta, ob roh, gekocht oder gekapselt, Schutz vor postpartale Depression bietet, postpartale Schmerzen reduziert, Energie erhöht, bei der Laktation hilft, die Elastizität der Haut fördert, die mütterliche Bindung verbessert oder Eisen im Körper auffüllt.

Laut Dr. Crystal Clark, einer der Autoren der Studie, die in Archives of Women es Mental Health veröffentlicht wurde:

“Es gibt viele subjektive Berichte von Frauen, die Leistungen erhalten haben, aber es gibt keine systematische Forschung über die Vorteile oder Risiken der Einnahme der Plazenta.”

“Es gibt keine Daten, die Behauptungen stützen, dass Plazongie hilft, die Laktation zu verbessern, die Gebärmutterkontraktion zu erleichtern oder den Hormonspiegel zu modulieren (d. h. Prolaktin, Östrogen, Progesteron, Oxytocin) beim Menschen.”

Eine Studie Review fand keine Beweise, um Vorteile aus dem Essen der Plazenta zu zeigen. Essen der Plazenta könnte gefährlich sein

Noch beunruhigender ist die Möglichkeit von Risiken im Zusammenhang mit Plazongie. “Das Beunruhigendste ist, dass es auch keine Studien gibt, die die potenziellen Risiken der Plazenta-Einnahme untersuchen”, sagt Experte, der auch warnt, dass die Plazenta nicht steril ist und Viren und Bakterien enthalten kann.

Genau im vergangenen Jahr warnten die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) vor den Risiken dieser Praxis, indem sie einen Bericht über ein Baby veröffentlichten, das krank wurde, weil seine Mutter Pillen mit ihrer eigenen dehydrierten Plazenta eingenommen hatte.

Nach der Geburt entwickelte das Baby Atemprobleme, und medizinische Tests entdeckten eine Blutinfektion, die durch Dieb Strepder Gruppe B verursacht wurde, ein Bakterium, das für ein Neugeborenes tödlich sein kann. Das Kind wurde mit Antibiotika behandelt und entlassen. Tage später wurde er wieder zugelassen, weil er sich nicht verbessert hatte, und das war, als sie entdeckten, dass die Mutter Pillen mit ihrer Plazenta konsumiert hatte (zwei Kapseln, dreimal am Tag).

Als sie getestet wurden, fanden sie in ihnen die gleichen Bakterien, die das Baby infiziert hatten, das durch Die Muttermilch übertragen wurde.

Daher empfiehlt die CDC, die Plazentanach der Entbindung nicht zu sich zu nehmen, da es keine Standards für die Verarbeitung der Plazenta für den Verzehr gibt und der Prozess der Dehydrierung und Umwandlung in Pillen infektionseröse Krankheitserreger nicht beseitigt.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment