Warum die Erhaltung der Nabelschnur eine Chance für die Gesundheit Ihres Kindes ist

Schwangerschaft ist einer der aufregendsten Momente im Leben einer Frau, aber sie wird mit wichtigen Entscheidungen gezogen. Eine davon ist die Erhaltung oder andere nicht des Blutes der Nabelschnur,reich an Stammzellen, um es in Zukunft angesichts möglicher Krankheiten des Babys, eines Familienmitglieds oder einer kompatiblen anonymen Person verwenden zu können.

Stammzellen sind wichtig, weil sie zwei grundlegende Eigenschaften haben: Sie teilen sich fast unbegrenzt und können differenziert, transformiert, in jeder Zelle des Körpers (Knochen, Muskeln, Blutzellen…) unterschieden werden. Genau, dieses Potenzial bedeutet, dass sie für die Regeneration von Zellen oder Geweben verwendet werden können, die durch schwere Krankheiten geschädigt werden. Insbesondere ist der Hauptnutzen von Nabelschnurblut Transplantationen an Menschen mit angeborenen oder erworbenen Knochenmarkerkrankungen,wie akute oder chronische Leukämien.

Eine risiko- und schmerzfreie Technik

Jede schwangere Frau im gesetzlichen Alter mit normaler Schwangerschaft und unkomplizierter Geburt kann ein Spender sein. Nach der Geburt des Babys wird die Nabelschnur eingeklemmt und vor dem Ausgestoßen der Plazenta wird die Nabelvene durchlöchert, Blut entnommen und in einem sterilen Beutel aufbewahrt, der mit den Daten der Mutter gekennzeichnet ist. Die Extraktion stellt keine Gefahr für die Frau oder das Baby dar und ist völlig schmerzlos. Proben des venösen Blutes der Mutter werden ebenfalls entnommen, um transfusionsübertragbare Infektionskrankheiten durch eine Analyse auszuschließen.

DIE BLUTENTNAHME AUS DER NABELSCHNUR ERFOLGT NACH DER ENTBINDUNG UND BIRGT KEIN RISIKO

Schnurblut wird zu einer Blutbank transportiert, wo es verschiedenen Kontrollen unterzogen wird und seine Qualität bewertet wird. Zulässige Proben werden bei einer Temperatur von -196 Grad eingefroren, und Proben, die Tests nicht bestehen, werden verworfen oder für die Forschung verwendet.

Öffentliche und private Banken

Das spanische Recht bietet mehrere Möglichkeiten zur Erhaltung von Nabelschnurblut: von der Schenkung an eineöffentliche Bank, die schließlich für die Transplantation verwendet wird, bis hin zu jedem anonymen Patienten in der Welt, der es braucht, ohne andere Präferenz als die bestmögliche Kompatibilität, bis hin zur Aufbewahrung in einer Privatbank für den autologen Gebrauch (für sich selbst).

Die meisten Privaten Banken befinden sich außerhalb Spaniens, da unsere Gesetzgebung besagt, dass Schnurzellen, die in privaten Zentren in Spanien gelagert werden, für die öffentliche Nutzung werden können, wenn ein Patient mit ihnen kompatibel ist. Im Fall von Sanitasbefindet sich die Bank in Lissabon (Portugal).

Es sollte bewertet werden, dass die Wahrscheinlichkeit, dass gespeicherte Nabelschnurbluteinheiten von dem Kind, von dem sie stammen, verwendet wird, gering ist, so die National Transplant Organization (ONT). Denn fast alle Anzeichen einer Transplantation im Kindesalter sind auf Krankheiten zurückzuführen, die genetisch oder angeboren sind und daher in Schnurzellen vorhanden sein können.

SPANISCHE LAW ALLOWS YOU TO DONATE THE BLOOD OF THE UMBILICAL CORD TO A PUBLIC BANK OR STORE IT IN A PRIVATE ONE

Es sollte jedoch, wie von Sanitas erwähnt,daran erinnert werden, dass “der Erfolg einer Transplantation zwischen kompatiblen Nabelschnurblut-Geschwistern höher ist und mit einer geringeren Inzidenz von Transplantat-versus-Host-Krankheit im Vergleich zu einer öffentlichen Banktransplantation.” Nicht zu vergessen das“therapeutische Potenzial dieser Zellen, das sich in mehreren Forschungsprogrammen widerspiegelt, die sich auf die Behandlung schwerer Krankheiten konzentrieren”.

Ein Prozess, der spezialisierte Mittel und Personal erfordert

Die Kryokonservierungsbank von Sanitas verfügt über die erforderlichen Akkreditierungen, um den Service mit voller Garantie zu gewährleisten. “Wir kümmern uns um unsere Prozesse und Protokolle bis zum Maximum (Sammlung, Überprüfung, Validierung und Übertragung der Probe an die Blutbank), um die beste Qualität zu bieten”, sagen sie.

Sie speichern nur Proben, die die entsprechenden Zellzellanforderungen für den Einsatz im Falle einer Transplantation erfüllen (mindestens 250 Millionen nukleierte Zellen). “Einheiten, die nicht von ausreichender Qualität sind, werden nicht gelagert, es sei denn, die Familie entscheidet sich dafür.

Wie lange sie erhalten bleiben, tun sie dies für einen Zeitraum von 25 Jahren, da wissenschaftliche Beweise bis heute zeigen, dass die Zellen nach dieser Zeit der Kryokonservierung noch am Leben sind.

Darüber hinaus berät Sanitas Familien während des gesamten Prozesses und verfügt zu diesem Zweck über ein medizinisches Expertenteam. Es ist keine einfache Entscheidung, aber wenn Sie Nabelschnurblut spenden, werden Sowohl Ihr Gynäkologe bei regelmäßigen Schwangerschaftsuntersuchungen als auch die Hebamme in Geburtsvorbereitungskursen Sie über diese Option informieren und den Prozess koordinieren, falls Sie sich letztendlich dazu entschließen.

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Krankenhäuser für die Abholung vorbereitet sind – dies ist ein Verfahren, das spezialisiertes Personal und die notwendigen technischen Mittel erfordert – daher wird empfohlen, dass Sie es vor der Entscheidung, wo gebären.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Babys schwitzen
Babys schwitzen

Schwitzen oder Schweiß ist die salzige Flüssigkeit, die von Schweißdrüsen…

Leave a Comment