Warum ist es so wichtig, zu warten, bis die Geburt spontan ausgelöst wird?

Die menschliche Trächtigkeit ist ein komplexer Prozess mit einer bestimmten Dauer, der nicht erzwungen werden sollte. Die natürliche und daher bequemste Sache ist, dass die Geburt spontan auslöst,wenn die physiologischen Mechanismen, die die Arbeit beginnen lassen, von selbst gestartet werden.

Diese Mechanismen haben ihre Daseinsberechtigung. Hormone, die von der Mutter abgesondert werden, prädisponieren das Baby besser für das Leben außerhalb der Gebärmutter, und darüber hinaus wird seine Entwicklung jeden Tag bevorzugt, es bleibt im Mutterleib bis zu dem Tag, an dem es beschließt, geboren zu werden.

Babys “volljänngn”

Eine Trächtigkeit unter normalen Bedingungen dauert zwischen 37 und 42 Wochen. Wenn Sie innerhalb dieser Wochen geboren werden, gelten Sie als Vollzeit-Baby. Innerhalb dieser Kategorie können Sie je nach Lieferzeitpunkt drei Unterkategorien unterscheiden:

  • Babys, die zwischen den Wochen 37 und 39 geboren werden, werden “frühzeitig” berücksichtigt.

  • Babys, die zwischen den Wochen 39 und 41 geboren werden, gelten als “normaler Begriff”.

  • Babys, die zwischen den Wochen 41 und 42 geboren werden, gelten als “spät”.

Babys, die vor Woche 37 geboren wurden, gelten als verfrüht, während Babys, die mehr als 42 Wochen alt sind, als postterm gelten.

Aber natürlich, auch wenn es in beiden Fällen als ein Vollzeit-Baby betrachtet wird, ist es nicht dasselbe, in Woche 37 wie in Woche 42 geboren zu werden. Es gibt nicht weniger als fünf Wochen auseinander, eine Schlüsselzeit für die Entwicklung des Babys.

Die Gebärmutter ist eine geschützte Umgebung, die das Baby vor den Gefahren der extrauterischen Welt schützt.

Jeder Tag im Mutterleib zählt

Obwohl sie bereits gebildet sind, gegen Ende derSchwangerschaft, die wichtigsten Organe weiter zu entwickeln und zu proben, um auf eigene Faust zu arbeiten, wenn das Baby geboren wird. Das Gehirn ist eines der am stärksten verändernden in den letzten Wochen und entwickelt sich besser innerhalb als außerhalb der Gebärmutter.

Im letzten Trimester multipliziert sich das Gehirn mit vier seiner Größe. In Woche 35 zum Beispiel wiegt es nur zwei Drittel dessen, was es in Woche 39 oder 40 wiegen wird.

Das Baby ist seinerseits gegen Ende der Schwangerschaft für die Anhäufung von Fett verantwortlich, das es ihm ermöglicht, die Temperatur auf der Außenseite besser zu regulieren, sowie die Funktion der Organe und die Reifung der Lunge zu verbessern.

Jeder Tag im Mutterleib ist der Schlüssel zur Entwicklung des Babys. Vor Woche 39 geboren zu sein, ist mit erhöhten Atemwegs-, Hör-, Seh- oder Lernkomplikationen verbunden, um nur einige Unterschiede zu nennen.

Babys, die vor dem Semester geboren werden, haben ein erhöhtes Risiko für Gelbsucht sowie erhöhte Schwierigkeiten beim Saugen und Schlucken. Obwohl es wie nein scheinen mag, kann sogar Tage zuvor geboren werden Ihre Entwicklung beeinflussen.

Physiologische Prozesse, die das Baby vorbereiten

Was löst die Geburt aus? Die Geburt wird durch eine Kombination biologischer Faktoren ausgelöst, die zwischen Mutter und Baby synchronisiert sind. Eine aktuelle Studie hat den ON-Knopf gefunden, der der Geburt in den Weg tritt – ein Signal, das aus der Lunge kommt, das kommuniziert, dass die Lunge bereits reif ist und bereit ist, außerhalb der Gebärmutter zu atmen.

Wenn das Baby beschließt,geboren zu werden, werden eine Reihe von hormonellen Prozessen eingeleitet, die seiner Gesundheit förderlich sind. Die hormonelle Reaktion der Mutter bereitet ihn darauf vor, geboren zu werden, was dazu führt, dass das Baby empfänglich wird, seine Mutter und die Umwelt zu erkennen, das zu bevorzugen, was als das Moment der Imronta bekannt ist, das im Falle von Geburten, die nicht natürlich ausgelöst werden, verändert wird.

Induktion, nur in Ausnahmefällen

Die Geburtsinduktion sollte laut WHO auf bestimmte medizinische Indikationen beschränkt sein und in keinem Fall mehr als 10 % der Geburten betragen.

Die Induktion mittels synthetischer Hormone wie Prostaglandingelen und/oder synthetischem Oxytocin und wahlfähigem C-Abschnitt (ohne medizinische sätzliches Gewicht) ist nicht immer die beste Alternative, da die Komplikationen, die sie mit sich bringen, größer sein können. Es ist eher in einer instrumentellen Geburt oder C-Sektion zu enden, so sollte es auf bestimmte medizinische Indikationen beschränkt werden.

Die Geburt ist ein natürlicher Prozess, der nicht erzwungen werden sollte. Alles ist synchronisiert, so dass Hormone ihre Arbeit tun, wenn die Zeit kommt.

Aktiv bleiben, gehen, tanzen sind Aktivitäten, die beckenrollen und helfen, den Gebärmutterhals zu erweichen. Die sanfte Stimulierung der Brustwarzen und sex (vorausgesetzt, es ist nicht kontraindiziert) sezerniert das Hormon Oxytocin, das Gebärmutterkontraktionen stimuliert.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Molliges Baby
Molliges Baby

Gelegentlich treffen wir eine Freundin von uns, die ein Baby…

Leave a Comment