Ich hatte eine Kaiserschnitt-Lieferung: Wenn ich wieder schwanger werde, werde ich dann wieder eine C-Sektion sein?

Es gibt immer noch die weit verbreitete Überzeugung, dass eine Frau, die eine Kaiserschnitt-Entbindung hat, konditioniert ist, dass zukünftige Geburten auch so sind, obwohl zahlreiche Studien, die in den letzten Jahren durchgeführt wurden, festgestellt haben, dass eine vaginale Entbindung nach einem C-Abschnitt (PVDC) möglich und sicher ist.

Aber ist es auch möglich, nach zwei, drei oder mehr C-Abschnitten über die vaginale Entbindung zu sprechen? Wir analysieren die Daten, die wir darüber gefunden haben, sowie die Meinung einer Hebamme über die Sicherheit des Versuchs einer vaginalen Entbindung nach einem oder mehreren C-Abschnitten.

Bis zu 76% der Frauen mit vorherigem C-Abschnitt erreichen dann eine vaginale Entbindung

Mehrere Studien, die in den 1980er Jahren veröffentlicht wurden, sind bereits zu dem Schluss gekommen, dass eine vaginale Entbindung nach einem C-Abschnitt möglich ist, vorausgesetzt,dass die gesundheitlichen Bedingungen der Mutter und die Merkmale der Schwangerschaft dies zulassen.

Nach Daten der Allgemeinen Gesellschaft für Geburtshilfe und Gynäkologie (SEGO) ist es bei 72-76% der Frauen mit vorheriger C-Sektion nach einer erfolgreichen vaginalen

Dieser Gesamtprozentsatz nimmt aufgrund bestimmter Merkmale ab oder erhöht sich, wie z. B.:

  • Schwangerschaftsalter:über 41 Wochen sinken die Chancen auf eine vaginale Entbindung von 75% zwischen wochen37-40 auf 65%
  • wenn die Frauirgendwann eine vaginale Entbindung hatte: in diesem Fall steigen die Chancen, sie wieder zu haben, trotz vorheriger C-Sektion auf fast 87%
  • die Gründe, warum der vorherige C-Abschnitt auch angegeben wurde, wenn es durch Schulterdystozie war, die Chancen auf eine erfolgreiche vaginaleEntbindung sind 63%, während, wenn die C-Sektion zu der Zeit durch abnormale Position des Babysangezeigt wurde, die Chancen auf eine vaginale Geburt dann auf 84% steigen

Daher empfiehlt SEGO die vaginale Entbindung bei Frauen mit vorherigem C-Abschnitt,sofern mögliche Kontraindikationen ausgeschlossen sind und die Risiken/Vorteile einer vaginalen Entbindung nach C-Sektion (PVDC) ordnungsgemäß gemeldet wurden.

Wie hoch ist das Risiko eines Gebärmutterrisses in einem PVDC?

Das Hauptrisiko für Frauen, die versuchen, vaginale Geburt nach einem C-Abschnitt zu sein, ist ein Gebärmutterruptur als Folge der Narbe an ihrer Gebärmutter. Dieses Risiko steigt, wenn die Geburt nicht spontan ausgelöst,sondern induziert wird.

In diesem Zusammenhang ergab eine im Jahr 2000durchgeführte Metaanalyse, dass die Zahl der Gebärmutterrupturen bei Frauen mit vorheriger C-Sektion, die sich einer Arbeit unterziehen, 0,4% betrug (90 von 22.982 Frauen), verglichen mit 0,2% bei Frauen mit vorheriger C-Sektion, die sich für eine nachträge Wahl-C-Sektion entschieden.

Dennoch, und wie wir in der Zeitschrift der spanischsprachigen Gesundheitsexperten, Medical Portalslesen können, ist es schwierig, konkrete Werte über das tatsächliche Risiko eines Bruchs der Gebärmutter zu geben,da diese Daten von zahlreichen Faktoren abhängen, wie z. B. wo die Lieferung stattfindet, die Art des Einschnitts, die Intergestationszeit,die Anzahl der vorherigen vaginalen Geburten oder die Betreuung während der Geburt.

Daher, da El Parto es Nuestro sicherstellen, dass der beste Weg, um diese Komplikation zu vermeiden ist, Interventionen auf das Maximum zu minimieren; d. h. “Induktionen vermeiden, Zeit- und Bewegungsfreiheit in Dilatation und Vertreibung, Intimität, Ermächtigung fördern”.

Kurz gesagt, Studien schlussfolgern, dass in Ermangelung von Kontraindikationen, der Versuch eines PVDC eine Reihe von Vorteilen für Mutter und Baby, die die Risiken eines unwahrscheinlichen Gebärmutterbruchs überwiegen, vor allem, wenn die Geburt auf natürliche Weise auftritt

In welchen Fällen wird ein PVDC NICHT empfohlen?

Aber es gibt eine Reihe von Faktoren, die es nicht ratsam machen, eine vaginale Geburt nach C-Abschnitt zu versuchen. Laut SEGO wären diese Faktoren:

  • Mit einem vorherigen oder invertierten T-förmigen Körper C-Abschnitt
  • Vorherige Hysterotomie oder Myomektomie mit Eintritt in die Gebärmutterhöhle
  • Vorheriger Uterusbruch
  • Die Existenz von Faktoren, die einer vaginalen Entbindung entgegenwirkten
  • Mit drei oder mehr vorherigen C-Abschnitten

In Bezug auf Zwillingsschwangerschaft, Schwangerschaftsdiabetes, Makrosomie oder Podial-Präsentation,SEGO erklärt, dass sie keine Ursache für PVDC Kontraindikation sind, obwohl aufgrund der mangelnden Informationen Vorsicht und Individualisierung jedes Falles ausgeübt werden sollte.

Es ist auch wichtig, die Zeit zu berücksichtigen, die zwischen dem letzten C-Abschnitt, der an Frauen praktiziert wird,verstrichen ist, da SEGO der Ansicht ist, dass ein “Risiko eines erhöhten Gebärmutterrupturs” besteht, wenn der Zeitraum weniger als 18 Monate beträgt.

Wahl-C-Abschnitt nach vorherigem C-Abschnitt

Eine Studie, die zwischen Januar 2012 und Januar 2015 am Puerta de Hierro Hospital in Madrid durchgeführt und in der Zeitschrift SEGO veröffentlicht wurde,analysierte die Geburt von 638 Frauen mit Vollschwangerschaft und einer Geschichte der C-Sektion. Davon versuchten 54,5% die vaginale Entbindung (mit fast 82% Erfolgsquote), während die restlichen 45,5% sich für den Wahl-C-Abschnitt entschieden.

Das Gesetz in Spanien sieht das Recht einer Frau vor, zu entscheiden, ob sie eine C-Sektion nach einer früheren haben möchte, obwohl es keine Erkrankung gibt, die darauf hindeutet. Laut SEGO würde dies zur Erhöhung der C-Sektionsrate in unserem Land beitragen.

Um die Rate unnötiger C-Sektionenzu reduzieren, halten es Experten daher für wesentlich, fließend zwischen Arztpatienten zu kommunizieren, um die Teamarbeit der Gesundheitshelfer und ein Vertrauensverhältnis mit der Schwangeren zu gewährleisten.

Auf diese Weise schlägt SEGO als Beispiel vor:

  • Identifizieren Sie Frauen, die aus Angst vor einer vaginalen Geburt einen neuen C-Abschnitt wählen,und präsentieren Sie ihnen angemessene Informationen, die diese Spannung lindern und ihnen Sicherheit geben
  • Geben Sie detaillierte Informationen an Frauen, die einen ersten C-Abschnitt durchlaufen haben, klären Sie die Ursachen dafür und fördern Sie, dass Sie in Zukunft in der Lage sein werden, eine vaginale Entbindung zu versuchen, wenn es keine Kontraindikationen gibt
  • Bereitstellung evidenzbasierter Informationen,nicht nur über die potenziellen Risiken eines PVDC-Versuchs, sondern auch über die Risiken, die mit c-section selbst verbunden sind
  • Information von Frauen über Daten, die auf den Erfolg eines PVDC hinweisen

Risiken/Nutzen eines neuen C-Abschnitts und eines PVDC

Frauen, die sich mit vorheriger C-Sektion für einen neuen C-Abschnitt entscheiden, sollten über die folgenden Risiken und Vorteile informiert werden:

  • Zu den Risiken gehören solche, die sich aus dieser großen Operation ergeben, wie Blutungen, Infektionen, Schäden an benachbarten Organen oder Schnittwunden beim Baby,sowie thromboembolische Phänomene und zukünftige Unfruchtbarkeitsprobleme.
  • Aber in bestimmten Fällen würden die Vorteile der Entscheidung für einen neuen C-Abschnitt die potenziellen Risiken überwiegen, obwohl es im Allgemeinen gezeigt wurde, dass die Entscheidung für eine vaginale Geburt nach einem C-Abschnitt genauso sicher sein kann wie ein zweiter C-Abschnitt.

Für Frauen, die sich für ein PVDC entscheiden, sollten sie über Folgendes informiert werden:

  • Die Risiken eines Gebärmutterrupturis, der auftreten kann, und was diese Komplikation während der Geburt mit sich bringt, abhängig von ihrer Schwere (Blutung, Hysterektomie, fetale Hypoxie oder sogar der Tod der Mutter und/oder des Babys)
  • Zu den Vorteilen gehören ein geringeres Blutungsrisiko, eine bessere Genesung und ein kürzerer Krankenhausaufenthalt.

“Ich habe zwei, drei oder mehr C-Abschnitte: Kann ich versuchen, eine vaginale Geburt?”

Obwohl, wie wir oben gesehen haben, SEGO im Allgemeinen davon abrät, bei Frauen mit drei oder mehr C-Sektionen eine vaginale Entbindungzu versuchen, legen die meisten Gynäkologen diese Grenze in zwei C-Sektionen fest:

“Aus der Berufserfahrung, die ich hatte, hängt das Ausprobieren einer vaginalen Entbindung nach zwei C-Sektionensehr von dem Arzt ab, der sich um die Mutter kümmert, denn es gibt diejenigen, die sich nicht einmal entscheiden, diese Option zu bewerten, da sie der Meinung sind, dass das Risiko eines Gebärmutterrisses steigt, wenn die Anzahl der C-Sektionen zunimmt” – erklärt die Hebamme Carla Quintana,die für das Projekt “Matron for me” verantwortlich ist.

Jedoch, die uk Royal College of Obstetricians and Gynaecologists (RCOG) Geburtshilfe-Guide besagt, dass bis zu 71%der Frauen mit zwei oder mehr C-Sektionen eine vaginale Geburt haben können, so wird empfohlen, zu versuchen, wenn es keine Risikofaktoren, um es entgegenzuwirken.

Eine Studie, die vor zehn Jahren durchgeführt und in der Fachzeitschrift BJOG (International Journal of Obstetrics & Gynaecology) veröffentlicht wurde, kam zu dem Schluss, dass Frauen mit drei früheren C-Sektionen kein größeres Risiko für Gebärmutterruptur in der vaginalen Entbindung hatten als Frauen, die nur einen C-Abschnitt hatten. Darüber hinaus stiegen in diesen Fällen die Chancen auf eine erfolgreiche vaginale Entbindung auf 80%,verglichen mit 75% der Frauen, die es nach ein oder zwei vorherigen C-Sektionen erreichten.

In jedem Fall, und wie wir diskutiert haben, gibt es viele Faktoren zu berücksichtigen, so sollte es der Gynäkologe, der berät, wie es vorzugehen

Wie viele C-Abschnitte kann ich haben?

Was die Anzahl der C-Sektionenbetrifft, die sicher haben können, betrachten die meisten Mediziner drei. Nicht umsonst bieten sie der Frau, die sich einer dritten C-Sektion unterzieht, in vielen Krankenhäusern die Möglichkeit, auch eine tubale Ligaturzu haben, obwohl es eine sehr persönliche Entscheidung ist, die von der Frau geschätzt werden muss.

“Persönlich bin ich gekommen, um mich um Frauen mit bis zu sechs C-Sektionen zu kümmern. Aber sowohl in der Schwangerschaft als auch nach der Geburt besteht zweifellos das Risiko, das diese Mutter nicht nur von Gebärmutterruptur, sondern auch von postpartalen Blutungen ausgeht – obwohl dies etwas ist, das mit jeder neuen Geburt zunimmt, und nicht ausschließlich, weil es ein C-Abschnitt ist – zukünftige Beckenbodenprobleme und Adhäsionen”

Damit eine Gebärmutter mit so vielen C-Sektionen richtig zusammenzieht und keine Komplikationen eine Menge Medikamente und besondere Pflege erfordern. Deshalb ist es wichtig, die Frau gut zu informieren und dass sie endlich die Entscheidung trifft, die sie für am besten hält”, sagt die Hebamme.

Also, wenn Sie einen C-Abschnitt hatten und eine vaginale Geburt danach ausprobieren möchten, ist es sehr wichtig, dass Sie selbstbewusst mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme über die Chancen sprechen, es erfolgreich zu erreichen, sowie die Vorteile und Risiken zu bewerten, die in Ihrem speziellen Fall auftreten können.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment