Babys, die auf den Zehen laufen, eine Gewohnheit von Kindern, die anfangen zu gehen

Es ist durchaus üblich, Babys auf den Zehen laufen zu sehen. Es ist eine charakteristische Gewohnheit von Kindern, die anfangen zu gehen, gilt als normal bis etwa zwei Jahre.

Wenn die Füße ruhen, ruht das Baby sie vollständig auf dem Boden und kontaktiert gleichzeitig Finger und Ferse, aber wenn er zu laufen beginnt, tut er dies nur mit der Vorderseite. Sie können es tun, weil es Ihnen Freude macht, es zu tun, weil Sie mit Ihrem Körper spielen oder weil Sie neue Wege in diesem wandelnden Ding erleben.

Es ist keine Evolutionsstufe, die alle Kinder durchlaufen, aber einige Kinder tun es. Meistens ist es nur das und es reagiert nicht auf irgendwelche Probleme. Es ist bekannt als “idiopathischer Tiptoe-Marsch”,das heißt, von unbekanntem Ursprung.

In jedem Fall sollte jedoch der Kinderarzt konsultiert werden, der die Beweglichkeit des Fußes untersucht, falls dies auf eine Verkürzung der Achillessehne zurückzuführen ist oder wenn es ein Problem bei der Entwicklung des Kindes geben könnte. Wenn der Tiptoe-Marsch nach drei Jahren konstant bleibt, könnte er ein Symptom einer Art neurologischer Störung sein.

Der Fuß des Babys

Um zu verstehen, warum er kippt, müssen wir zuerst verstehen, wie die Entwicklung der Füße bei Säuglingen und Kindern ist. Wenn das Baby geboren wird, ist er flach. Der Bogen ist mit einer Fettschicht überzogen, die ihm einen prallen Fußblick verleiht.

Mit etwa einem Jahr beginnt das Baby seine ersten Schritte zu machen,aber sein Fuß ist knorpelhaft, die Bänder sind elastisch und seine Knochen sind noch nicht gebildet.

Wenn die Fettschicht wächst, werden die Bänder und Knochen verstärkt und der Bogen beginnt zu definieren. Rund drei Jahre ist der Fuß seine Entwicklung abgeschlossen.

Dabei ist der Fuß bereit, das Baby zu halten, das Gleichgewicht anzupassen und die Vertikalität seines Körpers zu erreichen. Ihr Baby ist wahrscheinlich, tiptoe, die ganze Zeit oder sporadisch, bis es sich sicher fühlt, den gesamten Fuß zu unterstützen.

Warum das Baby kippt

Wie wir oben gesagt haben, ist es nicht immer auf ein Problem zurückzuführen. Vor der Diagnose eines idiopathischen Tiptomarsches ist eine neurologische Beurteilung des Kindes ratsam, um Störungen auszuschließen.

Einer der Gründe, warum das Baby tiptoeing kann durch die Verwendung von Walkern (Taca-Taca) oder Jumper sein. Beide gewöhnen das Kind, den Boden nur an die Vorderseite des Fußes zu kontaktieren. In den meisten Fällen verschwindet dieser Brauch von selbst.

Eine andere Erklärung hat mit primitiven Reflexen zu tun. Das Kind kann immer noch die Reflexion von Babinski, einem der primären Reflexe von Babys behalten. Durch die Stimulierung der Pflanze des Fußes bewegt sich der große Fuß in Richtung der Oberseite des Fußes und die anderen Zehen öffnen sich im Ventilator. Es ist eine der primitiven Reflexionen des Überlebens, mit denen wir geboren werden, die aber verschwinden, um reiferen Reflexen zu weichen, wenn das Kind wächst.

Babinskis Reflex wird gehemmt, wenn das Baby kriecht oder kriecht, etwa sieben bis acht Monate alt, wenn es mit der Spitze seiner Füße gedrückt wird, um voranzukommen. Wenn das Baby diese Evolutionsphase übersprungen hat, kann es den aktiven Reflex behalten,ohne zu hemmen, und so ist es oder sie kippen.

Es kann auch auf eine sensorische Verarbeitungsstörung zurückzuführen sein. Diese Kinder haben sensorische Integrationsprobleme und können eine extreme Empfindlichkeit auf dem Fußboden haben. Sie ziehen ständig ihre Socken aus, unterstützen keine Schuhe und lehnen den Kontakt der Fußpflanze mit dem Boden ab.

Eine andere Möglichkeit ist, dass hinter dem Tiptoe-Marsch eine neurologische Veränderung oder eine Störung wie Autismus oder Spray-Syndrom steckt. Es ist auch mit Krankheiten wie Zerebralparese, Muskeldystrophie, Spina bifida, Hydrocephalus, etc. verbunden. Kinder, die mit dem Kippen beginnen oder dies in einer einzigen Gliedmaße tun, sollten genauer bewertet werden.

Was wir tun können, um dem Kind zu helfen, das kippt

Füße sind ein sehr wichtiger Teil des Körpers für das Wachstum und die Entwicklung des Kindes. Es gibt einige Dinge, die wir tun können, um dem Kind zu helfen.

  • Wir können damit beginnen, die Füße des Babys zu stimulieren, da er oder sie ein paar Monate Zeit hat, sie für die Kriech- und Wanderphase vorzubereiten. Massagen, barfuß gehen, mit den Füßen spielen.
  • Führen Sie Strecken aus. Neben Massagen wird empfohlen, sanfte Dehnungen im Bereich der Pantorilla zu tun, die den Fuß beugen und dehnen.
  • Gehen Sie barfuß auf verschiedenen Oberflächen wie Sand, Gras, etc. Neue Empfindungen in den Pflanzen der Füße zu erleben, wird ihnen helfen, sie zu stimulieren.
  • Tragen Sie geeigneteSchuhe. Die ersten Schuhe des Babys sollten weich und flexibel sein, aber gleichzeitig mit einem gewissen Maß an Festigkeit, um die Funktion des Schutzes zu erfüllen, für Gleichgewicht und Stabilität zu sorgen.
  • Für den Fall, dass das Problem auf die Verkürzung der Achillesferse zurückzuführen ist, wird der Traumatologe im Kindesalter die beste Behandlung angeben, die von Schienen bis zu einer Operation reichen kann.

Irgendwann in ihrer Entwicklung gehen viele Babys auf den Zehen. Es ist üblich, dass es die meiste Zeit keine größeren Folgen hat. In jedem Fall sollte es mit dem Kinderarzt konsultiert werden, und wenn das Kind ab zwei oder drei Jahren weiterhin dies auf einer konstanten Basis tut, ist es ratsam, eine gründlichere Bewertung vorzunehmen.

Foto | Arkansas ShutterBug
auf Flickr erfahren Sie mehr | Kindheitstraumatologie, frühe Stimulation und Kinderentwicklung
bei Säuglingen und mehr | Die Entwicklung der Füße bei Säuglingen und Kindern, Die Schuhe am besten geeignet für die ersten Schritte

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Peukito Custom Schuhe
Peukito Custom Schuhe

Peukito Schuhe Kinderschuhe kombinieren individuelles Design mit handgefertigter Arbeit mit…

Leave a Comment