Kinderzeichnung

Die Eltern entdeckten plötzlich Zeichnungen unserer Kinder an den Wänden. Leichte Striche, kreisförmige Streifen; Drucke, die sicherlich die Unterschrift der Kleinen des Hauses haben.

Rund 18 Monate beginnen Kinder, sich für Bleistifte, Creyons, Gemälde usw. zu interessieren. Sie können bereits einen Bleistift nehmen und chaotische Doodle zu tun. Diese frühen Zeichnungen machen keinen Sinn; das Kind tut es manchmal, indem es in die andere Richtung schaut. Seine Funktion ist nur eine Motorentladung und das Vergnügen der Bewegung. Im Stadium des kontrollierten Kritzelns (ca. 24 Monate) entdeckt er die Beziehung zwischen dem Doodle, das er aufführt, und der Bewegung seiner Hand. In diesem Stadium überschreitet das Experiment den Ausdruck. Sie beginnen, die Blattgrenze zu respektieren und Doodle kann leicht unterschieden werden.

Etwa im Alter von zweieinhalb Jahren begann der kleine Künstler, strukturierterzu Doodle zu machen, schließt die Linien und das kreisförmige Doodle erscheint. Es ist die Phase, in der Symbolik erscheint und daher beginnt, Ihre Zeichnungen zu benennen. Es ist bekannt als die Bühne des benannten Kritzelns. Zwischen den drei und vier Jahren erscheinen die ersten Skizzen der menschlichen Figur, bekannt als “Monigote oder Zellmensch”. Start hat eine Ähnlichkeit zwischen Zeichnung und Realität geschaffen. Seine Zeichnungen werden in einem Kontext dargestellt und zeichnen Szenen aus seiner Erfahrung.

Die Verwendung von Farbe in den frühen Stadien hat eine untergeordnete Rolle. Sobald Sie die Bühne des benannten Kritzeleien betreten beginnt, Farben bewusst zu bevorzugen, aber die Verwendung von Farbe ist unrealistisch: ein Mann kann grün sein, der rote Mond, ein mehrfarbiger Delphin, etc. Eltern sollten ihn dafür nicht korrigieren, der Ausdruck muss spontan sein. Wir korrigieren ihn nicht, indem wir perfektionistische Zeichnungen aufzwingen. Lassen Sie uns auch nicht Missbrauch Zeichnungen nur mit Farben oder stereotype Zeichnungen zu füllen (die typische Hütte, der Baum, die Wolken, die Sonne). Die Schöpfung sollte eine Aktivität sein, die Freude in einem freien Kontext bietet, der durchgeführt werden kann, wie Sie es wollen.

Durch das Zeichnen drückt das Kind Persönlichkeit, Zuneigung und Beziehung zur Welt aus. Deshalb ist es auch ein wichtiges diagnostisches Dokument in der Kinderpsychologie.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment