Die drei Stadien der Adoleszenz und was in jedem von ihnen zu erwarten ist

Im Laufe unseres Lebens durchlaufen wir verschiedene Stadien, die wir in Kindheit, Jugend und Erwachsenenleben grob unterteilen konnten. Dazu gehören jedoch noch kleinere und abgegrenztere “Abschnitte”, in denen sich verschiedene Veränderungen in unserer Entwicklung ergeben.

Eine davon ist die Adoleszenz, die von der Pubertät bis zum frühen Erwachsenenalter reicht. Wir erzählen euch alles über die drei Stadien der Adoleszenz und was euch in jedem von ihnen zu erwarten hat.

Jugend

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist die Adoleszenz ein Stadium zwischen 10 und 19 Jahren,da es kein festes Alter für alle Kinder gibt, da sich jedes Kind in seinem eigenen Tempo entwickelt.

Aus diesem Grund sind die Stadien der Adoleszenz nicht ganz auf ein bestimmtes Alter beschränkt, sondern sind in der Regel in drei unterteilt: frühe Adoleszenz, mittlere Adoleszenz und späte Adoleszenz. Hier ist, was in jedem von ihnen zu erwarten.

Frühe Adoleszenz

Frühe Adoleszenz tritt in der Regel im Alter von 10 und 11 bis 13. Dies ist die Übergangsphase von Kindern zu Jugendlichen, in der wir beginnen, die ersten spürbaren Veränderungen in der Entwicklung der Kinder zu sehen, und die in einer beschleunigten Weise geschehen.

In der frühen Pubertät tritt die berühmte “puberale Dehnung” auf,bei der die Knochen des Körpers schnell und ungleichmäßig zu wachsen beginnen, was ein etwas ungeschicktes Aussehen geben könnte, wenn man versucht, Bewegungen zu koordinieren, und Beschwerden in einigen Gelenken sind häufig.

In diesem Stadium hat der Körper auch bereits begonnen, Sexualhormone herzustellen,die für andere körperliche Veränderungen verantwortlich sind, die schrittweise auftreten werden, wie Brustentwicklung und Menstruation bei Mädchen, und erhöhte Hoden- und Penisvolumen, im Falle von Jungen.

Für beide beginnt sich auch die Stimme zu ändern und Scham- und Axillhaar erscheint, und es gibt eine Zunahme des Schwitzens und eine Veränderung des Körpergeruchs. Die Haut wird auch fettiger, was zum Auftreten von Gesichtsakne führt.

Obwohl einige psychologische Veränderungen auch während dieser Phase auftreten, treten sie meist als Folge all der körperlichen Veränderungen auf, die Ihr Körper durchmacht. Sie befinden sich in einer großen Transformation, die verwirrend und beängstigend sein kann.

Und nur die Tatsache, dass sie all diese Veränderungen durchmachen, freunde beginnen, größere Bedeutung zu gewinnen, indem sie das gleiche wie sie leben,so dass Eltern beginnen, in den Hintergrund zu treten und sogar beginnen, viele der Dinge, die ihnen erzählt werden, zu hinterfragen oder zu widerlegen.

Mittlere Adoleszenz

In der mittleren Adoleszenz, die zwischen 14 und 16Jahre alt ist, wächst und verändert sich der Körper weiter (denken Sie daran, dass sich jedes Kind und jeder Jugendliche in seinem eigenen Tempo entwickelt), aber langsamer, da die meisten der abrupten Veränderungen, die typisch für die Pubertät sind, beendet sind oder weit fortgeschritten sind.

Jetzt, wo Veränderungen auf psychologischer Ebene stattfinden und abstraktes Denken entwickelt. Teenager beginnen, über zukünftige Implikationen nachzudenken und sind auf der Suche nach ihrer eigenen Identität und bauen ein Bild von sich selbst auf, um andere zu projizieren.

Es ist normal zu erwarten, dass sie etwas egozentrisch werden und das Verhältnis zu den Eltern wird sehr kompliziert, da die Notwendigkeit, einer sozialen Gruppe anzugehören, und die Unabhängigkeit der Eltern zunehmen. In diesem Stadium ist es, wenn sie am häufigsten anfällig für bestimmte gesundheitsgefährdende Verhaltensweisen,wie Drogen, Alkohol, Tabak, oder ungeschützten Sex sind.

Späte Adoleszenz

Die späte Adoleszenz, die zwischen 17 und 19 Jahren stattfindet, sich aber bis 21 erstrecken kann, ist,wenn die körperliche und sexuelle Entwicklung endlich endet und eine psychologische Reifung erreicht wird, in der Jugendliche beginnen, sich bewusster um ihre Zukunft zu sorgen.

Obwohl Freunde in dieser Phase nach wie vor wichtig sind, beginnen sie sich mehr darauf zu konzentrieren, individuelle Beziehungen zu suchen undzu pflegen, sich ein wenig von Gruppen zu bewegen oder selektiver bei der Auswahl ihrer Freundschaften zu sein, weil sie nicht mehr das dringende Bedürfnis verspüren, dazuzugehören oder Aufmerksamkeit zu erregen.

Schließlich beginnen sie, sich in ihrem Körper zu fühlen,der sich bereits verändert und entwickelt hat, was ihnen auch hilft, ihre wahre Identität vollständig zu definieren, in dem sie nun reale Projekte und Lebensziele beinhalten.

In diesem Stadium haben sich die meisten Eltern bereits an Stimmungsschwankungen bei ihren Kindern und an das Verhalten der Jugend gewöhnt, so dass die Beziehung zu ihnen erträglicher wird,im Vergleich zu den ersten beiden Stadien der Adoleszenz.

Im Allgemeinen ist die Adoleszenz eine Zeit großer Veränderungen für Eltern und Kinder, aber sie ist eine Zeit, in der sie uns immer noch brauchen,noch mehr als je zuvor. Da wir die Stadien der Pubertät kennen,werden wir in der Lage sein, genauer zu wissen, was uns erwartet, uns zu informieren und sie beim Übergang ins Erwachsenenleben begleiten zu können.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment